Kultur

ARD-Sonntagskrimi

Der Frankfurt-"Tatort" im Schnellcheck

Als wären die Achtzigerjahre nie zu Ende gegangen: Die Frankfurter "Tatort"-Kommissare ermitteln in einem Fotovoltaikunternehmen - und treffen auf Verdächtige, die ganz in der Vergangenheit aufgehen.

Bettina Müller/ HR
Von
Sonntag, 01.09.2019   17:12 Uhr

Das Szenario:

Mit Hackbraten und den Hits der Achtzigerjahre gegen die Zumutungen der Gegenwart: Um ihr vor der Pleite stehendes Fotovoltaikunternehmen zu retten, fingiert ein Ehepaar (Katharina Marie Schubert und Peter Trabner) einen Überfall, man spekuliert auf die Versicherung. Als ein Sicherheitsmann die beiden während ihrer Betrugsvorbereitungen erwischt, erschießt ihn die Frau. Bei ihren Ermittlungen treffen Brix (Wolfram Koch) und Janneke (Margarita Broich) auf zwei Menschen, die zwar in der Solarwirtschaft der Gegenwart mitmischen - und doch ganz in der Vergangenheit leben. Zu Retro-Songs (Johnny Logan!) wird bei ihnen Retro-Braten (Falscher Hase!) serviert.

Der Clou:

Was als liebevolle Achtziger-Hommage beginnt, entwickelt sich zu einem Gesellschaftsporträt über den alten westdeutschen Mittelstand, der doch noch immer vom goldenen Jahrzehnt träumt, als die Schulterpolster so dick waren wie die Rücklagen aus den unternehmerischen Transaktionen.

Das Bild:

Ein verdächtiger Lagerist sitzt in seiner mit Computermüll und Große-Kinder-Spielzeug zugemüllten Wohnung vor dem Flugsimulator: Gerade will er mit großer Ernsthaftigkeit einen Fünf-Stunden-Flug von New York nach Frankfurt in Originallänge zum Abschluss bringen - und dann kommt der Freund und verpatzt die Landung.

Fotostrecke

"Tatort" aus Frankfurt: Willkommen im Achtzigerjahre-Museum

Der Spruch:

"Unsere Ehe lief immer weiter. So nebenbei. Als hätte jemand vergessen, den Ausschalter zu drücken." Mit diesen Worten beschreibt die Witwe des erschossenen Sicherheitsmannes ihre Beziehung, während sie in einem Wohnzimmer sitzt, das mit Tchibo-Shop-Stilelementen der Achtzigerjahre vollgestellt scheint.

Der Song:

"Nothing's Gonna Change My Love for You" von Glenn Medeiros. Diese unverwüstlich durch die Jahrzehnte perlende Durchhalteballade von 1987 hört die Unternehmerfrau, als sie zu dem Versteckt fährt, wo sie mit ihrem Mann die abgezwackten seltenen Erden gebunkert hat.

Die Bewertung:

9 von 10 Punkten. Ein bis in die letzten Winkel von Setting und Tonspur schlüssiges tragikomisches Gesellschaftsporträt über Menschen, die sich in die Vergangenheit zurücksehnen.

Die Analyse:

Lese Sie hier bitte weiter!

"Tatort: Falscher Hase", Sonntag, 20.15 Uhr, ARD

insgesamt 17 Beiträge
Dramaturgen-Frau 01.09.2019
1. Nochmal Kraft schlucken...
... mit einem sicher ganz guten Tatort aus Frankfurt unter Regie von Emily Atef, bevor wir am kommenden Sonntag dann wieder malträtiert werden mit der Edelkomparsin, die zu recht fünf Mal an Schauspielschulen abgelehnt wurde.
... mit einem sicher ganz guten Tatort aus Frankfurt unter Regie von Emily Atef, bevor wir am kommenden Sonntag dann wieder malträtiert werden mit der Edelkomparsin, die zu recht fünf Mal an Schauspielschulen abgelehnt wurde.
dernameistprogramm 01.09.2019
2. Sie wiederholen sich.
(eigentlich Woche für Woche). Den Seitenhieb mit der Edelkomparsin hatten Sie schon neulich gebracht, da sogar noch mit einem Seitenhieb auf das angebliche pc- und gendersprech des Kritikers, aber auch das ist ja nichts Neues [...]
Zitat von Dramaturgen-Frau... mit einem sicher ganz guten Tatort aus Frankfurt unter Regie von Emily Atef, bevor wir am kommenden Sonntag dann wieder malträtiert werden mit der Edelkomparsin, die zu recht fünf Mal an Schauspielschulen abgelehnt wurde.
(eigentlich Woche für Woche). Den Seitenhieb mit der Edelkomparsin hatten Sie schon neulich gebracht, da sogar noch mit einem Seitenhieb auf das angebliche pc- und gendersprech des Kritikers, aber auch das ist ja nichts Neues bei Ihnen, wenngleich es dann auch mal die Medien schlechthin abbekommen. Ich frage mal in der Sprache "meiner" Studierenden: Was stimmt eigentlich nicht mit Ihnen, dass Sie Woche für Woche so viel Neid, Missgunst, Frust usw. durchblicken lassen?! MfG
thomas.wienstroeer 01.09.2019
3. umgekehrt proportional
Als Freund des klassischen Kriminalromans kann ich nur sagen: Die Punktezahl im Schnellcheck ist umgekehrt proprtional zur Qualität des Krimis.
Als Freund des klassischen Kriminalromans kann ich nur sagen: Die Punktezahl im Schnellcheck ist umgekehrt proprtional zur Qualität des Krimis.
didi2212 01.09.2019
4.
Ist doch eine gute Gelegenheit, aus dem Dilemma ihrer Zwangsstörung, jede "Tatort"-Folge beizuwohnen, sich schmerzfrei hinauszuschleichen.
Zitat von Dramaturgen-Frau... mit einem sicher ganz guten Tatort aus Frankfurt unter Regie von Emily Atef, bevor wir am kommenden Sonntag dann wieder malträtiert werden mit der Edelkomparsin, die zu recht fünf Mal an Schauspielschulen abgelehnt wurde.
Ist doch eine gute Gelegenheit, aus dem Dilemma ihrer Zwangsstörung, jede "Tatort"-Folge beizuwohnen, sich schmerzfrei hinauszuschleichen.
Germany's Next Top Model 01.09.2019
5. Ohgottogott!
Da geh ich lieber ins Bett und les noch ein wenig auf Spiegel Online. Was für ein Sch... Und die Schauspieler? Grauenvoll!!!
Da geh ich lieber ins Bett und les noch ein wenig auf Spiegel Online. Was für ein Sch... Und die Schauspieler? Grauenvoll!!!

Mehr im Internet

Verwandte Themen

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP