Kultur

Thomas Gottschalk

Ein letztes Mal "Wetten, dass..?"

Thomas Gottschalk kehrt nach Informationen des SPIEGEL mit "Wetten, dass..?" ins ZDF zurück - für einen Abend. Der Anlass ist ein runder Geburtstag.

Getty Images

Thomas Gottschalk im Jahr 2011 bei "Wetten dass...?"

Von und
Samstag, 28.07.2018   08:39 Uhr

Das ZDF will seine einst erfolgreichste Sendung wiederaufleben lassen - allerdings nur ein einziges Mal. Anlässlich des 70. Geburtstags von Thomas Gottschalk im Mai 2020 soll es noch ein letztes Mal "Wetten, dass...?" geben, moderiert vom Jubilar. Das bestätigten Senderkreise dem SPIEGEL. Im ZDF sind bislang nur wenige in den Plan eingeweiht . Gottschalk präsentierte die Show mit Unterbrechungen von 1987 bis 2011. Sein Nachfolger Markus Lanz kam beim Publikum nur mäßig an, 2014 stellte das ZDF die Sendung ein.

Titelbild

Mehr dazu im SPIEGEL

Heft 31/2018
Entfremdung
Die Özil-Affäre und das Problem mit der Integration

Gerüchte über eine Neuauflage verstummten nie. Voriges Jahr spielte dann die ARD "Wetten, dass..?": In einer Geburtstagssendung für Frank Elstner, Erfinder der Show und ihr erster Moderator, ließ Kai Pflaume ehemalige Kandidaten antreten - mangels Namensrechten unter dem Titel "Top, die Wette gilt!". Das ZDF soll nicht erfreut gewesen sein, die ARD war es aufgrund der guten Einschaltquote schon. Der zuständige NDR arbeitet derzeit für 2019 an einer Fortsetzung von Pflaumes Wett-Show.

Geburtstag auf dem Schirm

Die Rückkehr von "Wetten, dass..?" ins ZDF hingegen soll einmalig bleiben, heißt es dort. Offiziell will der Sender nur bestätigen, dass Gottschalks Geburtstag auf dem Schirm gefeiert wird. Er selbst äußert sich ebenfalls zurückhaltend. Sein runder Geburtstag sei erst in zwei Jahren, so der TV-Senior: "Wer weiß, ob es dann das ZDF oder mich noch gibt."

Fotostrecke

Thomas Gottschalk: Seine Karriere in Bildern

Sollte beides der Fall sein, wird Show-Erfinder Elstner zumindest teilweise recht behalten. Der hatte 2014 nach dem Aus der Sendung gegenüber dem SPIEGEL beklagt, er fühle sich "wie ein Boxer, der einen Tiefschlag verpasst bekommt". Er habe ein "weinendes Auge, weil ich traurig bin. Aber auch ein lachendes, weil ich davon ausgehe, dass es nicht für immer ist."

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht und welche Geschichten Sie bei SPIEGEL+ finden, erfahren Sie auch in unserem kostenlosen Politik-Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von den politischen Köpfen der Redaktion.

insgesamt 42 Beiträge
roberto_claasen 28.07.2018
1. Ich ahne nichts Gutes!
Ich nehme an, dieser Thomas G. wird bei dieser "Geburtstags"-Sendung doppelt soviel quasseln, wie in normalen Sendungen. Meine Oma ist bei dieser Sendung früher immer schier verrückt geworden davon.
Ich nehme an, dieser Thomas G. wird bei dieser "Geburtstags"-Sendung doppelt soviel quasseln, wie in normalen Sendungen. Meine Oma ist bei dieser Sendung früher immer schier verrückt geworden davon.
willi.thom 28.07.2018
2.
da das öffentlich-rechtliche Fernsehen zu mehr als 80% aus Wiederholungen und belanglosen Quizsendungen und noch belangloseren Talk-Shows mit immer den selben Verdächtigen besteht, ist es ein kleiner Lichtblick, daß man nun [...]
da das öffentlich-rechtliche Fernsehen zu mehr als 80% aus Wiederholungen und belanglosen Quizsendungen und noch belangloseren Talk-Shows mit immer den selben Verdächtigen besteht, ist es ein kleiner Lichtblick, daß man nun vielleicht ein anderes, neues Gesicht sieht als das von Herrn Gottschalk.
tosi01 28.07.2018
3. Bitte nicht !
Möge man uns verschonen ! Das gibt es bessere Moderatoren bzw. Moderatorinnen. Der Nachwuchs möchte auch eine Chance bekommen.
Möge man uns verschonen ! Das gibt es bessere Moderatoren bzw. Moderatorinnen. Der Nachwuchs möchte auch eine Chance bekommen.
chrisberg 28.07.2018
4. Schade!!
Dramaturgisch gesehen hätte man es geheim halten müssen. Gottschalk wäre dann einfach auf der Bühne erschienen und hätte die Show moderiert. (Oder alternativ nach einigen Minuten übernommen) Ich hätte es zwar verpasst, [...]
Dramaturgisch gesehen hätte man es geheim halten müssen. Gottschalk wäre dann einfach auf der Bühne erschienen und hätte die Show moderiert. (Oder alternativ nach einigen Minuten übernommen) Ich hätte es zwar verpasst, weil ich den Quatsch noch nie angesehen habe, aber für das geneigte Publikum sicherlich eine Sternstunde....
sven2016 28.07.2018
5.
Och, nöö. Wenn das halbwegs Quote macht, werden sich weitere runde Jahrestage für weitere Sendungen finden. Dann lädr Gottschalk Harald Schmidt in die Sendung und der bekommt auch Jubiläumssendungen. Schwupp, sind wir [...]
Och, nöö. Wenn das halbwegs Quote macht, werden sich weitere runde Jahrestage für weitere Sendungen finden. Dann lädr Gottschalk Harald Schmidt in die Sendung und der bekommt auch Jubiläumssendungen. Schwupp, sind wir in der 90ern zurück. Baaah.

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP