Kultur

"Wetten, dass..?"-Beerdigung

Die Leiche zuckt noch

Am Wochenende wird "Wetten, dass..?" zu Grabe getragen - und soll laut ZDF nie mehr auferstehen. Schwer zu glauben. Die Show wird zu neuem Leben erwachen, so oder so. Fünf Szenarien.

DPA
Von
Samstag, 13.12.2014   09:46 Uhr

An diesem Samstag wird "Wetten, dass..?" beerdigt, und wenn man den Beteuerungen des ZDF glaubt, dann wird die Show auch unter der Erde bleiben. Beachtlich, mit welcher Vehemenz die Verantwortlichen alle Spekulationen dementieren, dass es nach einer gewissen Trauerzeit für Markus Lanz mit der Sendung in anderer Gestalt und Taktung weitergehen könnte. Hat man etwa Angst, dass sich der große Schatten des Samstagabendklassikers auf die neuen Showideen legen könnte?

Obwohl: Neue Showideen gibt es beim Zweiten eigentlich gar nicht.

Thomas Gottschalk wird nächstes Jahr die "Goldene Kamera" moderieren. Johannes B. Kerner macht irgendwas mit Promis und Kindern. Carmen Nebel ist auch noch da. Schwer vorstellbar, dass das ZDF bei diesem Schrumpfprogramm nicht doch irgendwann an die guten alten Zeiten denkt und die Leiche wieder ausgräbt. Fünf Szenarien, wie es mit "Wetten, dass..?" doch noch weitergehen könnte:

1. Die Schmuse-Variante in Häppchenform

Das Lagerfeuer ist erloschen. Dass "Wetten, dass..?" zum Schluss keine sechs Millionen Menschen mehr vor den Fernseher zog, hat nicht allein Markus Lanz zu verantworten. Über seinen Moderationsstil lässt sich streiten, nicht aber über die Tatsache, dass es das große gemeinschaftstiftende Showevent nicht mehr gibt. Vorstellbar ist deshalb, dass das ZDF die Marke "Wetten, dass..?" wiederbelebt, um sie an weniger prominenten Programmplätzen in Häppchenform zu etablieren. Warum nicht als dreiviertelstündige Vorabendshow in kleiner Studiokulisse? Statt Bagger- und Ski-Stunts würde es freilich nur noch Schmuse-Wetten mit Kindern und Streicheltieren geben. Müsste dann wohl Wayne Carpendale moderieren, der als "Landarzt" beim ZDF alte und junge Mütter begeistert.

Wahrscheinlichkeit: 20 Prozent.

DPA

Wayne Carpendale in "Der Landarzt": "Wetten, dass.." auf schmusig?

2. Sangria-Revival mit Gottschalk

"Wetten, dass..?" in klassischer Form wird man Thomas Gottschalk nicht mehr anvertrauen. Und er selbst hat sicherlich auch kein Interesse daran, sechs Mal im Jahr gegen die Segmentierungs- und Diversifizierungstendenzen im deutschen Fernsehen anmoderieren zu müssen. Gut möglich aber, dass man sich nach einer gewissen Zeit darauf einigt, einmal im Jahr eine Revival-Show auf die Beine zu stellen. Optimalerweise dann im Sommer auf Mallorca. Mit Maffay und de Burgh, mit Bohlen und Hunziker. Retro pur, befeuert mit Eimern von Sangria.

Wahrscheinlichkeit: 50 Prozent.

REUTERS

Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass..?": Endlich wieder Mallorca

3. Neubeginn mit Schöneberger

Angeblich hat Barbara Schöneberger wenig Interesse gezeigt, als das ZDF nach dem Abgang von Gottschalk bei so ziemlich allen Showhasen in Deutschland mit dem Moderationsangebot hausieren ging. Vielleicht hat man einfach auch nicht nett genug gefragt. Schöneberger ist zur Zeit der einzige Mensch auf der Welt, dem man diesen extrem schwierigen Primetimejob zumuten könnte. Denn sie ist gnadenloser zu sich selbst, als es der gehässigste Fernsehkritiker sein kann: Noch während ihres Auftritts kommentiert sie diesen mit kunstvoll absurden Vergleichen, die sich in der Nachlese kaum toppen lassen. Das schützt vor Verrissen. Und ganz ehrlich: Die Betreuung des Komische-Onkel-Duos Gottschalk und Jauch beim RTL-Format "Die Zwei" unterfordert die Show-Brumme doch.

Wahrscheinlichkeit: 10 Prozent

DPA

Barbara Schöneberger: Die besten Witze über sich reißt sie selbst

4. "Wetten, dass..?" geht in den Untergrund

Die einzige gute Idee in Sachen gehobene Unterhaltung hatte das ZDF in den letzten Jahren, als es ankündigte, Jan Böhmermann von ZDFneo zum Muttersender zu holen. Der wird dort dann demnächst Freitagnacht senden, nach der "heute show" und nach "aspekte". Kann er wenigstens machen, was er will, weil die ZDF-Chefs schon schlafen. Mit Charlotte Roche hatte Böhmermann ja eine tolle Talkshow bei ZDFkultur, wo die beiden in Retrokulisse mit viel Zigarettenrauch das Genre umkrempelten. Er könnte "Wetten, dass..?" eine ähnliche Behandlung zukommen lassen. In der "Neo Magazin"-Ausgabe vom vergangenen Donnerstag hat sich Böhmermann schon mal warmgelaufen und Kandidaten ins Studio geladen, die angeblich bei vorherigen "Wetten, dass..?"-Sendungen abgelehnt worden waren. Das hat Potenzial: Alte Kulissen, frische Kamikaze-Aktionen. Nach Mitternacht. Wir würden aufbleiben.

Wahrscheinlichkeit: 1 Prozent

DPA

Jan Böhmermann: Feindliche Übernahme von "Wetten, dass..?" vorstellbar

5. Die ARD auf Schnäppchenjagd

Auch im Ersten tut man sich zur Zeit mit Show-Innovationen schwer. Allerdings hat die Konkurrenz im Gegensatz zum ZDF mit Kai Pflaume, Florian Silbereisen und Jörg Pilawa eifrige und verlässliche Publikums-Pleaser am Start. Pflaume hat ja schon im Dritten den ZDF-Klassiker "Dalli Dalli" unter dem Titel "Das ist spitze!" reanimiert und dann in die ARD-Primetime gehoben. Einer wie Pflaume ist so sympathisch und beflissen, dem gehen sogar die catch phrases, mit der andere Moderatoren berühmt geworden sind, so leicht über die Lippen, dass ihm keiner böse sein kann. Top, die Wette gilt! Und was hat das Zweite davon, die Marke "Wetten, dass...?" ans Erste zu verdealen? Es hören endlich, endlich diese anstrengenden Spekulationen auf!

Wahrscheinlichkeit: 10 Prozent.

DPA

Kai Pflaume: Erfolgreich mit den catch phrases anderer Leute

insgesamt 68 Beiträge
ogg00 13.12.2014
1. Lanz weg und mit einem Talent klein neu anfangen
Halten wir doch mal fest, dass der Herr Lanz nicht locker, witzig und souverän sein kann, sondern mit seinem streberhaft angestrengten Grinsen und auswendig gelernten Phrasen mit einer Show (übrigens auch mit einer TAlkshow) [...]
Halten wir doch mal fest, dass der Herr Lanz nicht locker, witzig und souverän sein kann, sondern mit seinem streberhaft angestrengten Grinsen und auswendig gelernten Phrasen mit einer Show (übrigens auch mit einer TAlkshow) heillos überfordert ist. Dass das ZDF niemand anderen findet ist vergleichbar mit einem Formel Eins Team, das seinen Mechaniker vom rechten Hinterrad direkt ans Steuer setzt, weil es weltweit niemand anderen mehr findet. Und dann muss so eine Show eben auch wieder ein bisschen mehr Inhalt und weniger Werbung haben. Herr Raab fesselt Millionen für 6h (!!) am TV, die ihm beim Nägeleinschlagen zusehen. Da geht also noch einiges. Dazu braucht man aber besseres Personal als Lanz.
annoo 13.12.2014
2. Um im Beispiel zu bleiben...
ich bin für aktive Sterbehilfe, wenn dem Patienten kein würdevolles Leben mehr bleibt. Auf keinen Fall plädiere ich dafür, die Maschinen um jeden Preis am Laufen zu halten nur um sich zu beweisen, dass der Strom noch fließt [...]
ich bin für aktive Sterbehilfe, wenn dem Patienten kein würdevolles Leben mehr bleibt. Auf keinen Fall plädiere ich dafür, die Maschinen um jeden Preis am Laufen zu halten nur um sich zu beweisen, dass der Strom noch fließt und die Technik noch funktioniert. Das Leben ist dann nämlich längst ausgehaucht. Das ist bei Wetten dass nicht anders. Da kann man Herrn Lanz ald Buh- äh Sensenmann hinstellen, man kann aber auch einfach eingestehen, dass das Format "Die ganze Familie sitzt Samstag Abend gemeinsam vor der Kiste" einfach ausgedient hat.
annoo 13.12.2014
3. Um im Beispiel zu bleiben...
ich bin für aktive Sterbehilfe, wenn dem Patienten kein würdevolles Leben mehr bleibt. Auf keinen Fall plädiere ich dafür, die Maschinen um jeden Preis am Laufen zu halten nur um sich zu beweisen, dass der Strom noch fließt [...]
ich bin für aktive Sterbehilfe, wenn dem Patienten kein würdevolles Leben mehr bleibt. Auf keinen Fall plädiere ich dafür, die Maschinen um jeden Preis am Laufen zu halten nur um sich zu beweisen, dass der Strom noch fließt und die Technik noch funktioniert. Das Leben ist dann nämlich längst ausgehaucht. Das ist bei Wetten dass nicht anders. Da kann man Herrn Lanz als Buh- äh Sensenmann hinstellen, man kann aber auch einfach eingestehen, dass das Format "Die ganze Familie sitzt Samstag Abend gemeinsam vor der Kiste" einfach ausgedient hat.
Lampenluft 13.12.2014
4. Das Unvermoegen der oeffentlich-rechtlichen Realitaeten zu sehen...
Nicht das Konzept der Sendung ist gescheitert, nur Herr Lanz als Moderator ist gescheitert. Nachdem in den letzten Jahren unter Herrn Gottschalk die Sendung zu einer kommerziellen Werbeflut mutierte und das Sofa nur noch fuer [...]
Nicht das Konzept der Sendung ist gescheitert, nur Herr Lanz als Moderator ist gescheitert. Nachdem in den letzten Jahren unter Herrn Gottschalk die Sendung zu einer kommerziellen Werbeflut mutierte und das Sofa nur noch fuer Eigenpromotion Prominenter genutzt wurde, haette man dies aendern muessen und die Gaeste wieder aus den Interessen der unterschiedlichen Zuschaergruppen zusammen stellen sollen. Frau Hunziker war der falsche Weg. Herr Lanz ist ungeeignet fuer diese Sendung, es fehlt ihm an Menschlichkeit und Niveau. Wenn man im ZDF nicht mehr in der Lage ist mit dem Scheitern eines Moderators umzugehen ohne gleich die ganze Show zu beenden, vielleicht sollte man das Konzept an einen anderen Sender weitergeben, der es versteht mehr das Publikum zu integrieren und den urspruenglichen Gedanken des Konzeptes wieder aufgreift. Ich habe die Sendung sehr gerne gesehen, nur aufgrund von Herrn Lanz nach der Mallorcasendung aufgehoert zu sehen. Wenn ich die Geissens sehen moechte, dann wuerde ich mir ihre Sendung im TV ansehen.
hschmitter 13.12.2014
5.
Gott, wen interessiert es - es ist vorbei und anstatt immer was "wieder zu beleben", wären ja mal neue Ideen was. Und ob eine Sendung, die eine Mindestlaufzeit von 3 Stunden hat, überhaupt so lange fesseln kann oder ob [...]
Gott, wen interessiert es - es ist vorbei und anstatt immer was "wieder zu beleben", wären ja mal neue Ideen was. Und ob eine Sendung, die eine Mindestlaufzeit von 3 Stunden hat, überhaupt so lange fesseln kann oder ob man be dem künstlichen Aufblasen der Sendezeit entnervt/gelangweilt umschaltet oder einschläft, ist ja auch noch eine Frage. Böhmermann wäre der endgültige Todesstoß, das bisschen, was ich von ihm ertragen hatte, ging über Schenkelklopfhumor nicht hinaus - subtil geht anders.

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Fotostrecke

Fotostrecke

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP