Leben und Lernen

Greta Thunbergs Atlantik-Überquerung

Notfalls den Diesel anwerfen

Auf einer Segeljacht will Greta Thunberg von diesem Mittwoch an nach Amerika reisen - klimaneutral. Sollte die "Malizia II" auf dem Atlantik in Gefahr geraten, will die Aktivistin aber Kompromisse eingehen.

Foto: Ben STANSALL / AFP
Von
Mittwoch, 14.08.2019   05:02 Uhr

Greta Thunberg ist als kompromisslos bekannt. Doch ihre Atlantik-Überquerung mit der Segeljacht "Malizia II" will die schwedische Klimaaktivistin im Notfall abbrechen. "Wenn etwas schiefgeht und die Umstände verlangen, dass wir umdrehen, dann werden wir umdrehen", sagte die 16-jährige dem SPIEGEL.

Auch den Einsatz eines Dieselmotors an Bord schließt Greta Thunberg nicht aus, falls es zu einer gefährlichen Situation auf hoher See kommen sollte: "Wenn es eine große Gefahr gibt, dann werden wir solche Geräte benutzen müssen."

An diesem Mittwochnachmittag, passendes Wetter vorausgesetzt, soll die vom deutschen Skipper Boris Herrmann gelenkte "Malizia II" im südenglischen Plymouth in See stechen - und rund 3000 nautische Meilen (5500 Kilometer) über den Atlantik nach New York fahren. Um die 14 Tage soll die Tour dauern.

An Bord sind neben Herrmann, Greta Thunberg und ihrem Vater Svante auch der Filmemacher Nathan Grossman sowie Herrmanns Segelpartner Pierre Casiraghi, Sohn der Prinzessin Caroline von Monaco. Die Rennjacht soll ausschließlich vom Wind und den Strömungen angetrieben, der Strom an Bord von Solarzellen und Unterwasserturbinen erzeugt werden. Greta Thunberg will klimaneutral reisen.

Deswegen wird der vorgeschriebene Verbrennungsmotor an Bord auch vor dem Ablegen versiegelt. Im Notfall jedoch, das betont auch Skipper Herrmann, wird er gestartet. Die Sicherheit der Crew und des Bootes habe oberste Priorität.

"Bis zur Schonungslosigkeit optimierter Renner"

Ihr erster großer Segeltörn dürfte für Greta Thunberg aufregend und ungemütlich werden. Über 30 Knoten (55 km/h) kann die "Malizia II" auf dem Wasser erreichen. Und sobald das Rennboot schnell wird und die Wellen gegen den Karbonrumpf schlagen, wird es extrem laut an Bord. "Ab 15 Knoten Geschwindigkeit versteht man unter Deck kaum sein eigenes Wort, ab 20 Knoten wird es infernalisch", schreibt das Fachportal yacht.de. "Und die Schläge und das Rucken im Seegang können einen ohne Vorwarnung von den Füßen holen". Die "Malizia II" sei ein "bis zur Schonungslosigkeit optimierter Renner."

Fotostrecke

Fotos aus dem Inneren der "Malizia II": Dieses Schiff bringt Greta Thunberg in die USA

Auf Komfort ist das 18 Meter lange Boot, das dem Stuttgarter Immobilienunternehmer Gerhard Senft gehört, nicht ausgelegt. Als "Toilette" dient ein Eimer, die Exkremente werden über Bord entsorgt. Eine Kombüse gibt es nicht, auf dem Speiseplan steht ausschließlich Astronautennahrung - vegane für Greta. Sie und ihr Vater werden in zwei kleinen Kojen schlafen, für die Herrmann und sein Team Matratzen besorgt und vor denen sie Vorhänge angebracht haben.

Bei stärkerem Seegang werden sich die Passagiere unter Deck gegen die Wand keilen müssen, um nicht umherzurutschen. Begleitschiffe wird es auf der Strecke über den Nordatlantik nicht geben. Nur beim Ab- und Anlegen werden Elektroboote der Segeljacht helfen, durch die Häfen zu manövrieren.

"Ich will es nur genießen"

Für Mittwochvormittag ist eine Schlechtwetterfront angesagt. Danach soll die "Malizia II" auslaufen, ehe das nächste Tiefdruckgebiet die südenglische Küste erreicht. Der gebürtige Oldenburger Herrmann, der schon dreimal die Welt umsegelte, hat mit Greta Thunberg über die Schwierigkeiten der Überfahrt gesprochen. Sie habe ihm erklärt, keine Angst zu haben, sagt der 38-jährige Segelprofi.

Auch im Gespräch mit dem SPIEGEL zeigt sich die junge Frau optimistisch. Sie und ihr Vater hätten sich mit Medikamenten zum Schutz vor der Seekrankheit und Essen eingedeckt, erzählt Greta Thunberg. Nun warte sie darauf, dass es losgehe. "Es wird eine lange und herausfordernde Reise. Doch merkwürdigerweise bin ich gar nicht nervös. Ich will es nur genießen."

insgesamt 222 Beiträge
MarkusW77 14.08.2019
1.
ein journalistischer Null Beitrag, der nur die niederen Instinkte der Greta Gegner bedient. Haben Journalisten nicht auch eine gewisse Verantwortung? Was hat das für eine Relevanz, ob das Boot in extremen Situationen den Motor [...]
ein journalistischer Null Beitrag, der nur die niederen Instinkte der Greta Gegner bedient. Haben Journalisten nicht auch eine gewisse Verantwortung? Was hat das für eine Relevanz, ob das Boot in extremen Situationen den Motor anwerfen will? Der Beitrag bestätigt mich, das Medien zur Spaltung der Gesellschaft beitragen. Mag subtiler sein wie zb Trump, aber die Wirkung ist ähnlich. Man achte auf die Beiträge voller Hass und borniertheit hier unter dem Beitrag, die kommen werden.
t.malinowski 14.08.2019
2. Carbon = klimaneutral?
Alles nur PR, Zeitverschwendung und Imagepflege. Wie sieht das eigentlich mit den Epoxid-Harzen und dem Carbon für den Schiffsrumpf aus? Ist das alles klimaneutral und umweltverträglich? Und wie ist es mit all den Reportern [...]
Alles nur PR, Zeitverschwendung und Imagepflege. Wie sieht das eigentlich mit den Epoxid-Harzen und dem Carbon für den Schiffsrumpf aus? Ist das alles klimaneutral und umweltverträglich? Und wie ist es mit all den Reportern die a) zum Aus-winken herbeigeflogen kommen und b) wahrscheinlich auch in NY wieder in Heerscharen anfliegen werden? Wenn die junge Frau einfach in einen Linienflieger steigen würde könnte sie all den Zirkus vermeiden und wäre für die Umwelt weniger schädlich. Aber das ist ja nicht Ziel der Übung, nicht wahr.
grueb 14.08.2019
3. Warum diese Yacht?
Ich würde es wirklich gerne verstehen: warum muss es diese Yacht sein? Es gäbe doch viele ebenso klimaneutrale Segelyachten, die aber mit normalem Komfort ausgestattet sind wie ein Bett und eine Kombüse und eine Toilette? Warum [...]
Ich würde es wirklich gerne verstehen: warum muss es diese Yacht sein? Es gäbe doch viele ebenso klimaneutrale Segelyachten, die aber mit normalem Komfort ausgestattet sind wie ein Bett und eine Kombüse und eine Toilette? Warum ein Rennboot? Weiß jemand etwas darüber?
Aqualungs Breath 14.08.2019
4. Mast und Schottbruch!
Man kann davon ausgehen, dass es wieder reichlich Kritik an der jungen Frau gehen wird. Aber es ist schon interessant wie scneinheilig über Greta beurteilt wird. Auf der anderen Seite wird man sich irgendwann fragen müssen, ob [...]
Man kann davon ausgehen, dass es wieder reichlich Kritik an der jungen Frau gehen wird. Aber es ist schon interessant wie scneinheilig über Greta beurteilt wird. Auf der anderen Seite wird man sich irgendwann fragen müssen, ob es immer nur um Greta gehen muss, wenn es darum geht, unseren Planeten zu schützen. Doch sie ist nun einmAl zu einer wichtigen Symbolfigur geworden und gehört deshalb auch vor die Un.
macb 14.08.2019
5. Muß man nicht verstehen - oder?
Also ich schmeiße meinen Dieselmotor heute wieder an, um zur Arbeit zu fahren.Einer muß ja Steuern zahlen, um die Schulstreiks zu finanzieren.....
Also ich schmeiße meinen Dieselmotor heute wieder an, um zur Arbeit zu fahren.Einer muß ja Steuern zahlen, um die Schulstreiks zu finanzieren.....
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Themen

Greta Thunberg im Video

Greta Thunberg im Video

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP