Netzwelt

Store in Brisbane

Apple-Mitarbeiter sollen Kundenfotos geklaut haben

Mitarbeiter in einem australischen Apple-Store sollen Kolleginnen und Kundinnen heimlich fotografiert haben. Auch Bilder von iPhones sollen gestohlen und anschließend bewertet worden sein.

REUTERS

Apple-Logo

Freitag, 14.10.2016   11:01 Uhr

Im australischen Brisbane haben mehrere Angestellte eines Apple-Geschäfts einen Datenschutzskandal ausgelöst. Wie die "Brisbane Times" berichtet haben vier männliche Angestellte ihren Job verloren, nachdem bekannt wurde, dass sie Kundinnen und Kolleginnen heimlich fotografiert haben.

Demnach wurden die Fotos mit Mitarbeitern anderer Geschäfte im Bundesstaat Queensland geteilt und von eins bis zehn bewertet. Auch seien "explizite Bilder" von Kunden-iPhones gestohlen und weitergegeben worden.

Mittlerweile hat sich der australische Datenschutzbeauftragte Timothy Pilgrim eingeschaltet. In einem Gespräch mit der "Brisbane Times" sagte er, man erwarte von Apple weitere Informationen zu dem Fall.

Inzwischen hat Apple bestätigt, dass entsprechende Ermittlungen eingeleitet worden sind. In einer Stellungnahme betont der Konzern allerdings, dass bisher keine Beweise dafür gefunden wurden, dass "Daten oder Fotos von Kunden in unzulässiger Form übertragen" wurden oder dass "irgendjemand fotografiert" worden sei.

Auch die Polizei in Queensland teilte mit, dass bisher keine entsprechenden Beschwerden bei ihr eingegangen seien. Betroffene Apple-Kunden seien demnach aufgerufen, sich an die Behörden zu wenden.

asc

Mehr im Internet

Verwandte Themen

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP