Netzwelt

Nachbesserungen bei Handy-Tarifoption

StreamOn ist bald auch im EU-Ausland nutzbar

StreamOn verstoße gegen die Netzneutralität, teilte kürzlich das Oberverwaltungsgericht in Münster mit. Jetzt hat die Telekom die Tarifoption angepasst - zum Vorteil der Kunden.

Daten nutzen, ohne dass sie vom Datenvolumen abgezogen werden: StreamOn ist eine Tarifoption für Telekom-Kunden

Freitag, 02.08.2019   16:32 Uhr

Die Telekom hat zwei grundsätzliche Änderungen an der umstrittenen Tarifoption StreamOn angekündigt. In einer Pressemitteilung heißt es, man werde das Angebot den Vorgaben der Bundesnetzagentur anpassen.

Dadurch sollen sich zwei Dinge ändern:

Preiserhöhungen sollen die Anpassungen, mit denen der Mobilfunkkonzern auf eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen reagiert, nicht zur Folge haben. Das Münsteraner Gericht hatte Mitte Juli Teile des Telekom-Angebots als rechtswidrig eingestuft und damit eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Köln bestätigt.

Videos schauen ohne Rücksicht aufs Datenvolumen

Bei StreamOn handelt es sich um ein Zusatzangebot für Telekom-Mobilfunkkunden, mit denen diese, je nach gebuchter Option, Musik und Videos ausgewählter Partnerangebote streamen und Spiele spielen können, ohne dass dies auf das vertraglich vereinbarte Inklusiv-Datenvolumen angerechnet wird. Voraussetzung ist jedoch, dass das Datenvolumen noch nicht vollständig aufgebraucht wurde.

Zu den Partnern gehören unter anderem Netflix, YouTube und Spotify, aber auch die Mediatheken einiger TV-Sender sowie die Videoangebote von SPIEGEL ONLINE und SPIEGEL.TV.

In einem sogenannten Eilverfahren hatte das Münsteraner Gericht der Bundesnetzagentur recht gegeben, die zuvor eine Änderung des StreamOn-Angebots verfügt hatte. Das Thema StreamOn wird die Justiz allerdings noch länger beschäftigen, da ein separates Hauptsacheverfahren am Kölner Verwaltungsgericht noch läuft. "Das Hauptsacheverfahren in Köln ist weiter anhängig", schreibt auch der Telekom-Sprecher. "Wann die Entscheidung fällt, ist offen."

mbö

insgesamt 13 Beiträge
frenchie3 02.08.2019
1. Wie die das mit den Mediatheken regeln?
Ich bekomme im Ausland öfter "dieser Film ist in Ihrem Land nicht zugelassen" (oder so)
Ich bekomme im Ausland öfter "dieser Film ist in Ihrem Land nicht zugelassen" (oder so)
Stephan Lochner 02.08.2019
2. Hinhaltetaktik
Die Telekom wartet mit der Umsetzung der aus Nutzersicht entscheidenderen Vorgabe, nämlich der Möglichkeit der Nutzung im Ausland, bis die Sommerferien weitgehend rum sind. Frech. Sehr frech. Das sollte sich die [...]
Die Telekom wartet mit der Umsetzung der aus Nutzersicht entscheidenderen Vorgabe, nämlich der Möglichkeit der Nutzung im Ausland, bis die Sommerferien weitgehend rum sind. Frech. Sehr frech. Das sollte sich die Bundesnetzagentur nicht bieten lassen.
blabla55 02.08.2019
3.
Mit einen Virtual Private Network – kurz: VPN wäre das nicht passiert.
Zitat von frenchie3Ich bekomme im Ausland öfter "dieser Film ist in Ihrem Land nicht zugelassen" (oder so)
Mit einen Virtual Private Network – kurz: VPN wäre das nicht passiert.
Espejo en vivo 02.08.2019
4. Cool
Ich hab mir mal noch schnell für die kommenden Italienurlaube im Oktober und Februar/März (1 + 4 Wochen) das für 2 Jahre kostenlose Social-Media-StreamOn gesichert. Das dürfte insbesondere für die 4 Wochen eine erhebliche [...]
Ich hab mir mal noch schnell für die kommenden Italienurlaube im Oktober und Februar/März (1 + 4 Wochen) das für 2 Jahre kostenlose Social-Media-StreamOn gesichert. Das dürfte insbesondere für die 4 Wochen eine erhebliche Entlastung des Datenvolumens darstellen
Espejo en vivo 02.08.2019
5.
Das verstößt leider nicht gegen EU-Regeln. Würde hier gerne die italienische RAI-Mediathek nutzen. Geht aber nur in Italien. Auch andere Streaming-Anbieter (Amazon, Google) haben regionales Geoblocking, wo nur jene [...]
Zitat von frenchie3Ich bekomme im Ausland öfter "dieser Film ist in Ihrem Land nicht zugelassen" (oder so)
Das verstößt leider nicht gegen EU-Regeln. Würde hier gerne die italienische RAI-Mediathek nutzen. Geht aber nur in Italien. Auch andere Streaming-Anbieter (Amazon, Google) haben regionales Geoblocking, wo nur jene Angebote für deine registrierte Stammregion zugänglich sind.

Verwandte Themen

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP