Netzwelt

Steuervorwürfe gegen Trump

Verdammt lang her

Im Jahr 1995 soll Donald Trump so viel Verluste gemacht haben, dass er 18 Jahre keine Einkommensteuer gezahlt haben könnte. Das Netz reagierte nostalgisch - mit zahlreichen Neunziger-Referenzen.

Getty Images/ NBC; AP

Szene aus "Der Prinz von Bel-Air": Donald Trump mit Will Smith / O.J. Simpson bei seinem Prozess in Los Angeles

Von
Sonntag, 02.10.2016   13:20 Uhr

Donald Trump und seine Steuern sind ein Dauerthema im US-Wahlkampf. Der "New York Times" wurde nun ein Dokument zugespielt, wonach er im Jahr 1995 Verluste in Höhe von 916 Millionen Dollar geltend machte. Dieser immense Betrag hätte ihm erlaubt, über 18 Jahre hinweg jedes Jahr mehr als 50 Millionen US-Dollar einzunehmen, ohne darauf Steuern zahlen zu müssen. So rechnete es die Zeitung vor.

1995? Ganz schön lang her - fanden auch viele Nutzer bei Twitter. Unter dem Hashtag #LastTimeTrumpPaidTaxes sammeln sich nun Tweets, die nostalgisch auf das Jahr zurückblicken. Sie machen deutlich, wie anders die Welt noch war, als Donald Trump angeblich zum letzten Mal für 18 Jahre Steuern gezahlt haben soll.

Hier sind die besten Tweets, die das Jahr 1995 zurückholen:

Vom Smartphone zu twittern war damals noch lange nicht möglich. Mobile Telefone sahen nämlich noch ein wenig anders aus als heute.

Überhaupt war Twitter noch nicht mal ansatzweise in der Planung. Auf dem heimischen Computer lief Windows 95 oder gar noch Windows 3.1 und "Minesweeper" diente zum Zeitvertreib.

Donald Trump war allerdings bereits eine schillernde Medienfigur. Erst ein Jahr zuvor hatte er beim "Prinz von Bel-Air" vorbeigeschaut, um das Haus von Onkel Phil zu kaufen.

Doch nicht nur über Will Smith wurde zu dieser Zeit im Fernsehen gelacht. Auch Seinfeld lief noch.

Alle Welt schaute zu dieser Zeit auf einen spektakulären Prozess. O. J. Simpson wurde der Mord an seiner Ex-Frau und einem Bekannten vorgeworfen. Simpson wurde freigesprochen.

Und auch bei den "Simpsons" ging es gerade um einen denkwürdigen Kriminalfall - nämlich um die Frage, wer Mr. Burns erschoss.

Zwei andere Serienhelden der Neunziger sind Mulder und Scully aus "Akte X". Im Jahr 1995 fieberten Fans noch immer einem Kuss der beiden entgegen.

Auch in der Musik war vieles anders. Kann sich eigentlich noch jemand daran erinnern, dass Destiny's Child mal zu viert waren?

Es war auch Mitte der Neunziger, als Nicolas Cage noch Oscars gewinnen konnte. Im Jahr 1995 erschien "Leaving Las Vegas" und Hauptdarsteller Cage räumte ab.

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP