Panorama

Vatikan

Papst holt früheren Fox-Journalisten als neuen Sprecher

Er ist ein erzkonservativer US-Journalist und Mitglied von Opus Dei: Greg Burke leitet künftig die Öffentlichkeitsarbeit des Vatikans. Für Federico Lombardi ist nach zehn Jahren an der Seite von zwei Päpsten Schluss.

REUTERS

Der neue Vatikan-Sprecher Greg Burke

Montag, 11.07.2016   17:25 Uhr

Der US-amerikanische Journalist Greg Burke wird neuer Pressesprecher im Vatikan. Der 56-jährige Burke, Mitglied der umstrittenen Gemeinschaft Opus Dei, übernehme den Posten am 1. August, teilte der Vatikan mit. Burke war bereits Vizechef der Pressestelle.

Der ehemalige Korrespondent für das Magazin "Time" und Vatikanberichterstatter für den konservativen US-Sender Fox News folgt auf den langjährigen Pressesprecher Federico Lombardi. Der 73-jährige Jesuit leitete die Pressestelle auf den Tag genau seit zehn Jahren. Sein Rücktritt kam überraschend, jedoch hatte man dem Italiener die Strapazen des Amtes zuletzt angesehen.

Erstmals eine Frau als stellvertretende Pressesprecherin

Burke ist erst der zweite Laie auf dem einflussreichen Posten seit Joaquín Navarro Valls, der Sprecher von Papst Johannes Paul II. war. Bereits 2013 war Burke nach mehreren Kommunikationspannen zum Berater des vatikanischen Staatssekretariats berufen worden, er soll Papst Franziskus 2012 auch einen Twitteraccount eingerichtet haben.

Seit Dezember 2015 war Burke bereits Vizechef der Pressestelle. Auf die Frage, was er nun alles ändern wolle, sagte Burke nach Angaben der Zeitung "La Repubblica": "Alles der Reihe nach, aber ihr werdet mehr Englisch hören."

Zur Stellvertreterin Burkes wurde die spanische Journalistin Paloma Garcia Overo ernannt. Die 40-jährige, die bislang Vatikan- und Rom-Korrespondentin für den spanischen Rundfunksender Cope war, ist die erste Frau auf dem Posten.

REUTERS

Paloma Garcia Overo, Papst Franziskus und Greg Burke

apr/AFP/dpa

Verwandte Themen

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP