Panorama

Italien

Zirkustiger beißen bekannten Dompteur bei Proben tot

Vier Tiger haben bei Proben in einem italienischen Zirkus einen Dompteur angegriffen und tödlich verletzt. Die Tiere wurden nach dem Vorfall offenbar beschlagnahmt.

imago images/ Westend61

Zirkustiger (Archivbild)

Freitag, 05.07.2019   16:31 Uhr

Bei Proben im Zirkus Marina Orfei in der Nähe der italienischen Stadt Bari haben vier Tiger den Dompteur Ettore Weber getötet. Der Vorfall ereignete sich laut italienischen Medien am Donnerstag.

Demnach sei Weber in dem Tigerkäfig erst von einer und schließlich von drei weiteren Raubkatzen angefallen und tödlich verletzt worden. Der Trainer zählte den Berichten zufolge zu den erfahrensten Dompteuren Italiens.

Nach Angaben der Zeitung "La Reppublica" hat sich der Vorfall bei Proben zu einer Show speziell für Kinder ereignet. Dabei sollten neben den Tigern auch Zebras und Dromedare gezeigt werden. Dem Bericht zufolge prüft die Staatsanwaltschaft nun, ob die Tiger unter den vorgeschriebenen Bedingungen gehalten wurden.

Die deutsche Tierrechtsorganisation PETA forderte nach dem Tod Webers, in Deutschland ein Wildtierverbot umzusetzen. "Der Tod von Ettore Weber ist sehr tragisch und hätte vermieden werden können. Besonders Unfälle mit gefährlichen Tieren wie Tigern sind im Zirkus vorprogrammiert", schrieb die Organisation.

Tatsächlich ereignen sich immer wieder Vorfälle, bei denen Raubkatzen in Zoos und Zirkussen Menschen angreifen. Im Oktober wurde ein 19-Jähriger bei einem Angriff durch einen Tiger in einem Tierpark in Sachsen-Anhalt verletzt.

fek

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP