Panorama

Unterlassene Hilfe in der Bank

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage im Fall des Essener Rentners

Im Vorraum einer Bank lassen Kunden einen Rentner bewusstlos liegen, wenig später stirbt er. Die Essener Staatsanwaltschaft hat nun vier Menschen angeklagt. Sie sollen einfach weggeschaut haben.

Polizei Essen

Mann stirbt nach medizinischem Notfall - viele Mitmenschen waren einfach weitergegangen

Dienstag, 02.05.2017   18:57 Uhr

Nach dem Zusammenbruch eines 82-Jährigen im Vorraum einer Essener Bankfiliale im Herbst 2016 hat die Staatsanwaltschaft vier Menschen wegen unterlassener Hilfeleistung angeklagt. Es handle sich um drei Männer und eine Frau im Alter von 39 bis 62 Jahren aus Essen und Oberhausen, bestätigte die Essener Oberstaatsanwältin Birgit Jürgens einen Bericht der "Westdeutschen Allgemeine Zeitung".

Der 82 Jahre alte Mann war in einem Bankvorraum zusammengebrochen. Eine Videoaufnahme zeigt, wie vier Kunden anschließend teilnahmslos vorbeigingen. Erst der fünfte Kunde rief 20 Minuten nach dem Zusammenbruch den Rettungsdienst. Der Mann kam nicht wieder zu Bewusstsein und starb einige Tage später.

Der Fall hatte bundesweit Entsetzen ausgelöst und eine Debatte über eine Verrohung der Gesellschaft entfacht. "Ich glaube ganz fest, dass ohne echte Barmherzigkeit keine Gesellschaft letztlich existieren kann", sagte etwa der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck.

Überwachungskameras hatten das Geschehen aufgenommen. Mittels der an den Automaten benutzten Karten ermittelte die Polizei daraufhin die Verdächtigen. Bei den Vernehmungen hätten zwei der vier Angeklagten keine Aussage gemacht, sagte Jürgens. Die anderen beiden hätten gesagt, dass sie den Mann für einen schlafenden Obdachlosen hielten. Die Staatsanwaltschaft hält dies für eine Schutzbehauptung.

Die Ermittler gehen davon aus, dass alle auf dem Video zu sehenden Personen mit ihren eigenen Karten am Geldautomaten waren. Das Amtsgericht muss nun entscheiden, ob es zum Prozess kommt. Den Kunden droht bis zu einem Jahr Haft oder eine Geldstrafe.

apr/dpa

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP