Panorama

"Sex and the City"-Darling Chris Noth

"Carrie war so eine Schlampe"

In "Sex and the City" geht es um das Liebesleben von vier New Yorkerinnen. Ein Darsteller hatte nun wenig schmeichelhafte Worte für die Hauptfigur übrig. Ausgerechnet Mr. Big schimpfte Carrie Bradshaw eine Schlampe.

AP
Donnerstag, 16.10.2014   12:17 Uhr

Hamburg - Mr. Big. Kaum ein TV-Charakter hat Frauenherzen in den vergangenen 15 Jahren wohl höher schlagen lassen als Carrie Bradshaws galanter On-off-dann-endlich-Ehemann. Mit "Sex and the City" wurde Chris Noth alias John James Preston international bekannt. Doch nun äußerte sich der Schauspieler in einer Weise über die beliebte Serie, die Fans als größten Verrat werten.

In einem Interview mit dem australischen Nachrichtenportal "News.com.au" sprach der 59-Jährige über seine Rolle als Herzensbrecher - und verteidigte das Verhalten seines Alter Egos gegenüber Carrie, gespielt von Sarah Jessica Parker. "Mr. Big hat nie versucht, etwas zu sein, das er nicht war", so Noth. Es sei Carrie gewesen, die in ihm etwas anderes gesehen habe. "Er hat sie nie betrogen. Die Beziehung hat einfach nicht funktioniert und dann hat er geheiratet und sie..." An dem Punkt schien Noth kurz zu überlegen. Dann setzte er zu vernichtenden Worten an:

"Sie war so eine Schlampe."

Er lachte dann, sagte noch eine Reihe anderer, wesentlich sympathischerer Dinge. Zum Beispiel, dass Carrie eine starke, schlaue Figur sei. Und dass New York heute teilweise eher Disneyland gleiche. Aber angesichts seiner Wortwahl in Bezug auf die Anzahl der fiktiven Partner seiner fiktiven Serienpartnerin trat das in den Hintergrund.

"Ouch", kommentierte "People". "The Atlantic" verfasste gleich ein kleines Dossier. Es scheine so, als habe Noth eine komplett andere Version von "Sex and the City" gesehen. Die sonst so feinen Kolleginnen von "Elle.com" fassten das Ganze mit "Bullshit" zusammen.

Schließlich kontaktierte "Buzzfeed" die "Sex and the City"-Macher. Show-Schöpfer Michael Patrick King erklärte, man solle die Kirche im Dorf lassen und die Sache nicht zu "big" machen. Autorin Jenny Bicks bemühte ein ähnliches Wortspiel: "Oh mein Gott, das ist so eine 'Big'-Sache, das zu sagen." Dennoch merkte sie an, dass Noth wohl die Handlung etwas vergessen habe. Er habe doch mit Carrie seine Frau betrogen. "Das ist mal so gar nicht cool."

gam

Mehr im Internet

Verwandte Themen

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP