Panorama

Steuerhinterziehung

Gericht erlässt Reststrafe für Uli Hoeneß

Uli Hoeneß hat seine Bewährungszeit hinter sich gebracht, ohne sich etwas zuschulden kommen zu lassen. Das Augsburger Landgericht erließ dem 67-Jährigen nun seine zur Bewährung ausgesetzte Reststrafe.

Getty Images

Uli Hoeneß

Freitag, 01.03.2019   14:07 Uhr

2014 wurde er verurteilt, 2016 durfte er wegen guter Führung vorzeitig das Gefängnis verlassen - nun ist Uli Hoeneß endgültig wieder ein freier Mann. Das Landgericht Augsburg hat im Steuerstrafverfahren gegen den Präsidenten des FC Bayern München die zur Bewährung ausgesetzte Reststrafe erlassen. Die Entscheidung sei rechtskräftig, teilte das Gericht mit.

Zur Begründung führte die Strafvollstreckungskammer mit Sitz in Landsberg am Lech aus, "dass der Verurteilte die Ende Januar 2019 abgelaufene, dreijährige Bewährungszeit ohne Beanstandungen durchgestanden" habe. Die Entscheidung sei die normale Folge einer abgelaufenen Bewährungszeit, "wenn weder gegen gerichtliche Auflagen verstoßen noch neue Straftaten begangen wurden".

Der mittlerweile 67 Jahre alte Hoeneß war nach einer Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe 2014 vom Landgericht München II zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

ulz/dpa

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Multimedia-Spezial

Grafik

VIDEO

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP