Panorama

Sächsischer Polizeipanzer

Umstrittenes Logo soll entfernt werden

Die Stickereien auf den Sitzen eines sächsischen SEK-Panzers haben heftige Kritik ausgelöst. Jetzt sollen sie entfernt werden.

DPA

Sitze im Polizeipanzerwagen "Survivor R"

Dienstag, 19.12.2017   17:20 Uhr

Das Logo des Spezialeinsatzkommandos der Polizei in Sachsen soll von Sitzbezügen eines neuen Polizeipanzers verschwinden. Das hat das Landeskriminalamt mitgeteilt. An der Stickerei hatte es wegen Ähnlichkeit mit NS-Symbolen Kritik gegeben.

Jetzt soll es entfernt werden. Der Entschluss sei "unabhängig der laufenden öffentlichen Diskussion" getroffen worden, sagte LKA-Sprecher Tom Bernhardt. "Auch wenn das Logo weder Ausdruck einer rechten Gesinnung ist noch anderweitige ideologische Attitüden erkennen lassen soll, ist der in Teilen der Öffentlichkeit wahrgenommene Kontext unter allen Umständen zu korrigieren."

Am Wochenende war bekannt geworden, dass die Sitzpolster des gepanzerten Einsatzfahrzeugs "Survivor R" mit einem Logo bestickt sind, das seit 1991 vom sächsischen Spezialeinsatzkommando genutzt wird. Es zeigt - geflügelt und umringt von einem Lorbeerkranz - ein gekröntes und von zwei Löwen gehaltenes sächsisches Wappen. Darüber und darunter stehen in gebrochener Schrift die Worte "Spezialeinsatzkommando" und "Sachsen". Kritiker fühlten sich durch die Anmutung der Stickerei an NS-Symbolik erinnert (mehr zu der Debatte lesen Sie hier).

bbr/dpa

insgesamt 290 Beiträge
tonalum 19.12.2017
1. hat der "Spiegel"
nichts sinnvolleres zu berichten, als über diese Näharbeit zu schreiben? Welch ein Schwachsinn. Untersuchen Sie doch bitte vielmehr, welche Bundesbürger vornehmlich mit dem rechten Fuß aus der Dusche treten. Womöglich lauern [...]
nichts sinnvolleres zu berichten, als über diese Näharbeit zu schreiben? Welch ein Schwachsinn. Untersuchen Sie doch bitte vielmehr, welche Bundesbürger vornehmlich mit dem rechten Fuß aus der Dusche treten. Womöglich lauern hier schlafende Rechtsradikale. Huhuhu, wie schlimm.... Wir sind weltweit das einzig verblödete Volk, das sich über solche Dinge ausläßt. Was für ein unsäglicher Unsinn.
Ein_denkender_Querulant 19.12.2017
2. Und der Entscheidungsträger?
Wäre es nicht viel bedeutender, den Entscheidungsträger für diese unsägliche Aktion aus dem öffentlichen Dienst zu entfernen?
Wäre es nicht viel bedeutender, den Entscheidungsträger für diese unsägliche Aktion aus dem öffentlichen Dienst zu entfernen?
akarsu0 19.12.2017
3.
Normalerweise bin ich der erste der genervt ist, wenn die links Grüne aufschreien, da sie sich über alles aufregen, aber hier finde ich ist es die richtige Entscheidung es zu entfernen. Beim Staat Sachsen können wir ja aber [...]
Normalerweise bin ich der erste der genervt ist, wenn die links Grüne aufschreien, da sie sich über alles aufregen, aber hier finde ich ist es die richtige Entscheidung es zu entfernen. Beim Staat Sachsen können wir ja aber schon froh sein das die Spezialeinsatzkommando Sachsen nicht noch mit "SS" abgekürzt haben. In Zeiten wo wieder jüdische Symbole in Deutschland brennen (Flaggen) kann man mehr Sensibilität erwarten...
nadennmallos 19.12.2017
4. Na also, geht doch ...!
War, von der Formensprache her, eindeutig den Rechten zuzuordnen.
War, von der Formensprache her, eindeutig den Rechten zuzuordnen.
vorgespiegelt 19.12.2017
5. Wie kommt das eigentlich
an die diese verdammte Öffentlichkeit? Was interessiert mich die Inneneinrichtung dieses verdammten Panzers. BTW: die Stickerei ist unabhänging der Hysterie wirklich hässlich. Grüße aus Sachsen-Anhalt!
an die diese verdammte Öffentlichkeit? Was interessiert mich die Inneneinrichtung dieses verdammten Panzers. BTW: die Stickerei ist unabhänging der Hysterie wirklich hässlich. Grüße aus Sachsen-Anhalt!
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP