Politik

Berlusconi im Altersheim

Witze reißen und über Fußball plaudern

Silvio Berlusconis Sozialdienst im Seniorenheim lässt sich an wie eine Unterhaltungsshow: Jede Menge Kameras und senile Statisten, die dem Ex-Premier Gelegenheit zu Wahlkampf und Selbstdarstellung geben. "Sehr intensive Stunden", flötete der Cavaliere.

Foto: REUTERS
Samstag, 10.05.2014   09:48 Uhr

Mailand - Niemand hatte ernsthaft erwartet, einen bußfertigen Silvio Berlusconi zu sehen, der seinen vom Gericht angeordneten Sozialdienst in einem Seniorenheim verrichtet. Und so erschien der italienische Ex-Premier denn auch mit gewohntem Getöse vor der Residenz Sacra Famiglia in Cesano Boscone bei Mailand: Die Paparazzi waren da, das Fernsehen, ein privater Sicherheitsdienst und Polizeikräfte.

Im blauen Jackett über dem dünnen Pullover, das Gesicht geschminkt und die Haare wie immer perfekt in Form gelegt, präsentierte sich der Medienzar am Freitag den Kameras. Am Revers trug er eine Nadel mit dem Emblem seiner Partei Forza Italia - schließlich ist Europawahlkampf.

Einmal pro Woche muss der 77-Jährige in dem Heim vorstellig werden und vier Stunden mit Alzheimer-Patienten verbringen. Mit dem Sozialdienst leistet er seine einjährige Strafe wegen Steuerbetrugs ab.

Fotostrecke

Italien: Berlusconi im Strafdienst
"Was mich am meisten beeindruckt hat, war die Hingabe der Menschen, die mit den Alzheimer-Patienten arbeiten", flötete Berlusconi hinterher. "Ore intensissime", "sehr intensive Stunden" habe er mit den Bewohnern verbracht. "Ich habe viele Witze gemacht, wir haben viel über den AC Mailand gesprochen", sagte er.

"Es waren mehr Personal und mit Sicherheit auch mehr Verwandte als sonst da", sagte ein Angehöriger. Zur Ankunft des illustren "Gastes" waren die Sicherheitsmaßnahmen erhöht worden. "Für uns ist das ein Fest", sollen die Bewohner einhellig betont haben.

Der Mitte-Rechts-Politiker soll langsam an den Umgang mit den Patienten herangeführt werden, unter ständiger Begleitung von Betreuern. Seine Aufgaben bestehen voraussichtlich darin, den Menschen nach dem Frühstück beim Lesen oder bei motorischen Übungen zu helfen. Nicht eingesetzt wird Berlusconi im Bereich Entertainment - ein Jammer, wäre er doch mit seiner Vergangenheit als Sänger in Nachtclubs und auf Kreuzfahrtschiffen prädestiniert für eine solche Aufgabe.

"Haltloses Urteil"

Auch wenn sich Berlusconi gewohnt locker gibt: Die gerichtlichen Auflagen muss er beachten. Zwar darf er sich von Dienstag bis Donnerstag in Rom aufhalten, ansonsten seine Heimatregion aber nur nach vorheriger Genehmigung verlassen. Auch die Zeit zumindest der nächtlichen Bunga-Bunga-Partys ist vorbei: Zwischen 23 und 6 Uhr muss der Ex-Premier zu Hause bleiben. Berlusconi war im August vergangenen Jahres im Mediaset-Prozess wegen Steuerbetrugs rechtskräftig zu vier Jahren Haft verurteilt worden, die Strafe war jedoch wegen einer Amnestieregelung verkürzt worden. Ins Gefängnis muss Berlusconi wegen seines hohen Alters nicht mehr.

Auch wenn es so scheint, als habe sich der ehemalige Ministerpräsident in sein Schicksal gefügt - als Beleidigung und Ungerechtigkeit empfindet er das gegen ihn verhängte Urteil auch weiterhin. Dem TV-Sender Telelombardia sagte er: "Das Gericht hat ein haltloses politisches Urteil gesprochen, gegen das ich vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte Einspruch erhoben habe und Wiederaufnahme beantragen werde vor dem Oberlandesgericht in Brescia."

Für seine Partei Forza Italia führt der Vorsitzende Berlusconi gerade den Europa-Wahlkampf. Zwar kann er selbst aufgrund seiner rechtskräftigen Verurteilung nicht mehr kandidieren - aus dem politischen Leben heraushalten wird er sich deshalb noch lange nicht. Forza Italia käme Umfragen zufolge derzeit auf 17,5 bis 19,5 Prozent der Stimmen und läge damit deutlich hinter der Demokratischen Partei (PD) von Regierungschef Matteo Renzi.

Berlusconi selbst wusste noch nicht, was er bei seinem kommenden Besuch tun werde, erklärte aber, er werde gern seine "Erfahrung als Unternehmer" zur Verfügung stellen. Geschenke für die Alzheimer-Kranken soll es auch geben. "Das nächste Mal bringe ich Uhren von Milan mit", versprach er.

ala/dpa

insgesamt 22 Beiträge
schoenesland 10.05.2014
1. Biologische Lösung
Die Mehrzahl der Italiener wünscht sich nichts mehr, als dass dieser Mann endlich für immer in der Versenkung verschwindet. Wenn nur nicht diese gierige Presse wäre, die ihn immer wieder hochspielt. Da bleibt wohl nichts [...]
Zitat von sysopGetty ImagesSilvio Berlusconis Sozialdienst im Seniorenheim lässt sich an wie eine Unterhaltungsshow: Jede Menge Kameras und senile Statisten, die dem Ex-Premier Gelegenheit zu Wahlkampf und Selbstdarstellung geben. "Sehr intensive Stunden", flötete der Cavaliere. http://www.spiegel.de/politik/ausland/berlusconi-im-altersheim-bei-mailand-a-968635.html
Die Mehrzahl der Italiener wünscht sich nichts mehr, als dass dieser Mann endlich für immer in der Versenkung verschwindet. Wenn nur nicht diese gierige Presse wäre, die ihn immer wieder hochspielt. Da bleibt wohl nichts übrig, als auf die biologische Lösung zu warten.
spon-facebook-10000239622 10.05.2014
2. Bingo! Ich habe im Spiegel einen Fehler entdeckt.
Silvio Berlusconi ist nicht mehr Cavaliere. Der staatliche Ehrentitel Cavaliere del Lavoro wurde ihm nach der rechtskräftigen Verurteilung wegen Steuerbetrug entzogen.
Silvio Berlusconi ist nicht mehr Cavaliere. Der staatliche Ehrentitel Cavaliere del Lavoro wurde ihm nach der rechtskräftigen Verurteilung wegen Steuerbetrug entzogen.
mischpot 10.05.2014
3. Warum nur?
"Einmal pro Woche muss der 77-Jährige in dem Heim vorstellig werden und vier Stunden mit Alzheimer-Patienten verbringen." Muss er seine Zeit bei den Alzheimer Patienten verbringen weil er selbst unter Alzheimer leidet? [...]
"Einmal pro Woche muss der 77-Jährige in dem Heim vorstellig werden und vier Stunden mit Alzheimer-Patienten verbringen." Muss er seine Zeit bei den Alzheimer Patienten verbringen weil er selbst unter Alzheimer leidet? oder weil er sich infizieren soll? Beides käme auf das gleiche hinaus. http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/alzheimer-koennte-ansteckend-sein-a-841314.html
zeitmax 10.05.2014
4. Stehaufmännchen
Woww! Ein echtes Stehaufmännchen haben wir da. Alle Glieder steif - bis auf eines... Der Mann hst doch wenigstens immer Farbe in den Politzirkus gebracht. Jetzt kommt Beppe Grillo, der todernste Clown.
Woww! Ein echtes Stehaufmännchen haben wir da. Alle Glieder steif - bis auf eines... Der Mann hst doch wenigstens immer Farbe in den Politzirkus gebracht. Jetzt kommt Beppe Grillo, der todernste Clown.
thelinguist 10.05.2014
5. Cavaliere
So ist der rechtliche Status. Daß viele Italiener Berlusconi trotzdem weiterhin "Il Cavaliere" nennen, ist eine andere Sache.
Zitat von spon-facebook-10000239622Silvio Berlusconi ist nicht mehr Cavaliere. Der staatliche Ehrentitel Cavaliere del Lavoro wurde ihm nach der rechtskräftigen Verurteilung wegen Steuerbetrug entzogen.
So ist der rechtliche Status. Daß viele Italiener Berlusconi trotzdem weiterhin "Il Cavaliere" nennen, ist eine andere Sache.

Verwandte Themen

Fotostrecke

Fotostrecke

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP