Politik

Brexit-Debatte im Minutenprotokoll

Juncker fordert Erklärungen aus London

Nach der Verschiebung des Brexit-Votums fordert EU-Kommissionspräsident Juncker von der britischen Regierung, "uns so schnell wie möglich über die nächsten Schritte zu informieren". Der Tag im Minutenprotokoll.

Foto: AFP
Mit und
Samstag, 19.10.2019   15:52 Uhr
insgesamt 152 Beiträge
hjcatlaw 19.10.2019
1. Von dem "deal"
als SEINEM "deal" zu sprechen, ist schon recht abenteuerlich von Boris Johnson. Dieser "deal" ist zu 95% Theresa Mays "deal". Die im Vertrag verankerte backstop Variante, an dessen Formulierung [...]
als SEINEM "deal" zu sprechen, ist schon recht abenteuerlich von Boris Johnson. Dieser "deal" ist zu 95% Theresa Mays "deal". Die im Vertrag verankerte backstop Variante, an dessen Formulierung Johnson mitgearbeitet hat, ist eine Variante, die er zu allem Überfluss vor nicht allzu langer Zeit noch vehement bekämpft hatte. Ich hoffe nur, dass der Brexit Vertrag vom englischen Parlament abgesegnet wird und Johnsons politische Daseinsberechtigung evaporiert.
mimas101 19.10.2019
2. tststs
Ich rate mal: Wenn ich die im Einleitungsartikel reichlich verschobenen FETT-Formatierungen richtig deute wird BJ entweder keine Zustimmung bekommen oder aber eine Zustimmung nur dann bekommen wenn ein zweites Referendum vorliegt [...]
Ich rate mal: Wenn ich die im Einleitungsartikel reichlich verschobenen FETT-Formatierungen richtig deute wird BJ entweder keine Zustimmung bekommen oder aber eine Zustimmung nur dann bekommen wenn ein zweites Referendum vorliegt und der gemeine Brite mit deutlicher Mehrheit für den Austritt ist. Das bedeutet dann auch das die Hängepartien weitergehen, bis mindestens ins Jahr 7575. .
quatermain4000 19.10.2019
3. grossartiges Abkommen?
Gina Miller hat im Guardian einen Blick auf die neue Grossartigkeit geworfen und diese mit dem urspruenglichen Brexitabkommen verglichen, ein Vergleich bei dem Johnson's grossspurig behauptete Grossartigkeit zur Kleinartigkeit [...]
Gina Miller hat im Guardian einen Blick auf die neue Grossartigkeit geworfen und diese mit dem urspruenglichen Brexitabkommen verglichen, ein Vergleich bei dem Johnson's grossspurig behauptete Grossartigkeit zur Kleinartigkeit schrumpft.
wmb58 19.10.2019
4. Hoffentlich ist bald Feierabend
vor nicht allzuferner Zeit war ich gegen einen wie auch immer gearteten Brexit, auch weil wir familiär mit dem UK verbunden sind. Inzwischen wünsche ich mir nur noch, dass dieses jämmerliche Schauspiel bald einen Abschluss [...]
vor nicht allzuferner Zeit war ich gegen einen wie auch immer gearteten Brexit, auch weil wir familiär mit dem UK verbunden sind. Inzwischen wünsche ich mir nur noch, dass dieses jämmerliche Schauspiel bald einen Abschluss haben wird, egal mit welchem Ergebnis. Liebe Briten, geht, ob am 31. Oktober, oder, wenn ihr wollt, nach einem neuen Referendum in den nächsten Wochen, bleibt wenn ihr wollt, aber bringt es zügig zu einem Ende!
haarer.15 19.10.2019
5. Diese neue Vereinbarung kann tatsächlich helfen ...
... Großbritannien ein Stück weit zu versöhnen bzw. den Riss zu heilen. Weitere Änderungen kann und wird es ohnehin nicht mehr geben. Bewegt euch jetzt - ihr Abgeordneten im Unterhaus. Es sei denn, ihr wollt ohne Vertrag raus, [...]
... Großbritannien ein Stück weit zu versöhnen bzw. den Riss zu heilen. Weitere Änderungen kann und wird es ohnehin nicht mehr geben. Bewegt euch jetzt - ihr Abgeordneten im Unterhaus. Es sei denn, ihr wollt ohne Vertrag raus, was dann auch die Folge wäre. Was Besseres als diesen neuen Deal werdet ihr definitiv nicht mehr kriegen !

Verwandte Themen

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP