Politik

Nach Europawahlergebnis

Griechenlands Premierminister Tsipras kündigt vorgezogene Neuwahlen an

Nach heftigen Verlusten bei der Europawahl zieht Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras Konsequenzen. Er will die für Oktober geplanten Parlamentswahlen vorziehen.

ORESTIS PANAGIOTOU/ EPA-EFE/ REX

Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras hat nach den Ergebnissen der Europawahl vorgezogene Neuwahlen angekündigt

Sonntag, 26.05.2019   23:16 Uhr

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat vorgezogene Parlamentswahlen angekündigt. Das berichten mehrere Nachrichtenagenturen übereinstimmend.

Der Grund sei das schlechte Abschneiden seiner linken Regierungspartei Syriza bei der Europawahl, sagte Tsipras am Sonntagabend in Athen. Er könne das schlechte Abschneiden seiner Partei nicht ignorieren, sagte Tsipras.

Seine Syriza-Partei war ersten Hochrechnungen zufolge nur auf 23,9 Prozent der Stimmen gekommen und wird damit voraussichtlich nur zweitstärkste Kraft. Deutlich besser schnitt die konservative Nea Dimokratia (ND) ab. Sie erreichte demnach 33,3 Prozent der Stimmen, rund zehn Prozentpunkte mehr als bei der letzten Europawahl.

Nea-Dimokratia-Chef Kyriakos Mitsotakis sagte am Wahlabend, das Volk habe Tsipras das Vertrauen entzogen. Zuvor hatte er bereits Tsipras' Rücktritt und vorgezogene Wahlen gefordert. Tsipras selbst hatte bereits vor der Wahl angedeutet, je nach Ausgang vorgezogene Neuwahlen auszurufen.

Nach den Verlusten bei der Europawahl sagte Tsipras nun, er werde nach den griechischen Kommunalwahlen am 2. Juni einen entsprechenden Antrag beim Präsidenten der Republik stellen. Statt wie ursprünglich vorgesehen im Oktober könnten die Wahlen nun bereits Ende Juni stattfinden.

fek/dpa/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP