Politik

Sipri-Studie

Das sind die größten Waffenlieferanten der Welt

Der Waffenhandel boomt weltweit. Zu diesem Schluss kommt das Sipri-Friedensforschungsinstitut. Die Lieferanten sitzen oft in den USA und Europa. Wer kauft - wer verkauft?

DPA
Von und
Montag, 11.03.2019   12:57 Uhr

Fünf Staaten kommen für drei Viertel aller Waffenausfuhren weltweit auf. Zu diesem Ergebnis kommt das schwedische Friedensforschungsinstitut Sipri in seiner jüngsten Studie. Demnach standen die USA, Russland, Frankreich, Deutschland und China in den Jahren 2014 bis 2018 hinter 75 Prozent aller Waffenexporte weltweit.

Das Institut, einst vom schwedischen Parlament gegründet, versorgt seit Jahrzehnten Wissenschaftler, Politiker und Medien mit Daten, Analysen und Empfehlungen zu internationalen militärischen Fragen - in enger Zusammenarbeit mit der Uno und der EU. Finanziert wird es zum großen Teil von der schwedischen Regierung. Maßgebend bei der Auswertung ist die Gesamtzahl der gelieferten Waffen, nicht der wirtschaftliche Wert der Deals. Da Waffenlieferungen von Jahr zu Jahr sehr stark schwanken können, untersucht das Institut Zeiträume von fünf Jahren. Auf diese Weise sollen Trends auf dem internationalen Waffenmarkt langfristiger nachgezeichnet werden.

Der Studie zufolge nahm das Gesamtvolumen internationaler Waffentransfers zwischen 2014 und 2018 verglichen mit den vorangegangenen fünf Jahren um knapp acht Prozent zu, verglichen mit den Jahren 2004 bis 2008 um 23 Prozent.

Fotostrecke

Sipri-Studie: Die größten Waffenlieferanten

Die fünf wichtigsten Importeure von Waffen waren Saudi-Arabien, Indien, Ägypten, Australien und Algerien. Die Einfuhren in den Nahen Osten verdoppelten sich in den vergangenen fünf Jahres fast. In allen anderen Regionen der Welt - Afrika, Nord- und Südamerika, Asien und Ozeanien sowie Europa - gingen die Importe gegenüber 2009 bis 2013 hingegen zurück.

USA

Die USA hätten ihre Position als weltweit führende Waffenlieferanten weiter gefestigt, schreibt Aude Fleurant, beim Siri-Institut zuständig für das Thema Rüstungsausgaben. "In den vergangenen fünf Jahren haben die USA Waffen in mindestens 98 Länder exportiert; die Lieferungen umfassten häufig hochentwickelte Waffensysteme wie Kampfflugzeuge, Kurzstreckenraketen und ballistische Waffen sowie viele hochpräzise Bomben."

Russland

Deutschland und Frankreich

China

Naher Osten

Das Sipri-Institut betrachtet den Nahen Osten als separate Region. Nicht arabischsprachige asiatische Länder werden unter Asien und Ozeanien zusammengefasst. In diese Region werden dem Institut zufolge noch immer die meisten Waffen weltweit geliefert - und das trotz des beträchtlichen Anstiegs von Importen im Nahen Osten. 40 Prozent aller importierten Waffen weltweit werden nach Asien und Ozeanien geliefert.

Australien steigerte seine Einfuhren um 37 Prozent und ist nun viertgrößter Importeur weltweit. In Indien gingen die Importe um knapp ein Viertel zurück. Was Sipri zufolge teilweise auch an Lieferprobleme auf Seiten der Exporteure liegt. Israel (3,1 Prozent) zählt ebenfalls zu den wichtigsten Exporteuren.

Insgesamt waren die Einfuhren sowohl in Nord- und Südamerika (minus 36 Prozent) als auch in Europa (minus 13 Prozent) sowie Afrika (minus 6,5 Prozent) rückläufig. In Afrika importierte Algerien mehr als die Hälfte aller an den Kontinent gelieferten Waffen.

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP