Politik

Newsblog

Bayerische Gemeinde kaufte Klopapier für zwölf Jahre

Die Live-News

imago/Photocase

Das letzte Blatt ist aufgebraucht

Mit
Mittwoch, 13.03.2019   10:30 Uhr
Armin Himmelrath
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Armin Himmelrath beim Start in den Tag - hier finden Sie den Autor bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
insgesamt 5 Beiträge
s.l.bln 13.03.2019
1. Der Einwanderersohn...
...an der Spitze des Einwanderungsstaates kämpft gegen Einwanderung. Gehts noch bizarrer? Die Einzigen, welche sich dort über Zuwanderung aufregen dürfen, sind die kaum noch auszumachenden Bevölkerungsanteile, welche auf die [...]
...an der Spitze des Einwanderungsstaates kämpft gegen Einwanderung. Gehts noch bizarrer? Die Einzigen, welche sich dort über Zuwanderung aufregen dürfen, sind die kaum noch auszumachenden Bevölkerungsanteile, welche auf die nativen Einwohner des Kontinentes zurückgehen. Alle anderen, also nahezu sämtliche US Bürger leben als Konsequenz aus, nach heutiger Sicht, illegaler Zuwanderung dort. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Zuwanderung willentlich erfolgte, oder man, wie bei den Vorfahren der Afroamerikaner geschehen, dorthin verschleppt wurde. Daß eine durch gewaltsame Zuwanderung entstandene Gesellschaft Zuwanderung verteufelt, klingt grotesk, zumal der aktuelle Redelsführer dieser "Bewegung" einer Familie entstammt, die dort selbst erst vor einigen Jahrzehnten eingewandert ist und seine "First Lady" wohl sogar den Weg gegangen ist, welchen aktuell der Löwenanteil der "illegalen" Einwanderer geht: mit Besuchervisum einwandern und dann einfach das Land nicht mehr verlassen. Absurd, das Ganze.
bernteone 13.03.2019
2. Man büßte mal die Gesamtsumme wissrn
1000 Euro in 12 Jahren wenn man die.Inflation berücksichtigt hört sich das nicht wirklich wie ein gutes Geschäft an . Aber auch wenn ein paar Euros übrig bleiben , auf solche Idee muß man erst mal kommen. Das sind unsere [...]
1000 Euro in 12 Jahren wenn man die.Inflation berücksichtigt hört sich das nicht wirklich wie ein gutes Geschäft an . Aber auch wenn ein paar Euros übrig bleiben , auf solche Idee muß man erst mal kommen. Das sind unsere Politiker im kleinen wie im großen . Weiter so
MatthiasPetersbach 13.03.2019
3.
Daß das ein VERSEHEN war, scheint Ihnen entgangen zu sein. Und das wird wohl deutschlandweit nicht das einzige Mal sein, wo jemand bei ner Einmalbestellung Produktanzahl, Gebinde und Verpackungseinheit verwechselt. Im [...]
Zitat von bernteone1000 Euro in 12 Jahren wenn man die.Inflation berücksichtigt hört sich das nicht wirklich wie ein gutes Geschäft an . Aber auch wenn ein paar Euros übrig bleiben , auf solche Idee muß man erst mal kommen. Das sind unsere Politiker im kleinen wie im großen . Weiter so
Daß das ein VERSEHEN war, scheint Ihnen entgangen zu sein. Und das wird wohl deutschlandweit nicht das einzige Mal sein, wo jemand bei ner Einmalbestellung Produktanzahl, Gebinde und Verpackungseinheit verwechselt. Im Gegenteil. Deshalb jetzt auf "Politiker" zu schließen, halte ich ein wenig für gewagt. War wohl eher ein Verwaltungsangestellter.
chris78muc 13.03.2019
4. Fuchstal, nicht Fuchsbach
Die oberbayerische Gemeinde, die offensichtlich versucht, Schilda nachzueifern, heißt Fuchstal, nicht Fuchsbach. Ich musste..äh...durfte die ersten 20 Jahre meines Lebens dort verbringen. :-)
Die oberbayerische Gemeinde, die offensichtlich versucht, Schilda nachzueifern, heißt Fuchstal, nicht Fuchsbach. Ich musste..äh...durfte die ersten 20 Jahre meines Lebens dort verbringen. :-)
mhwse 13.03.2019
5. ja wäre das Differntial nicht ..
was kosten solche Mengen zur Lagerung? Musste eine Halle für mehrere 100000 EUR gar erst angemietet werden? - umgekehrt, wer mal in den USA war, weiß dass es dort zwar Foodstamps (ist eine Plastikkarte) gibt - also auch [...]
Zitat von bernteone1000 Euro in 12 Jahren wenn man die.Inflation berücksichtigt hört sich das nicht wirklich wie ein gutes Geschäft an . Aber auch wenn ein paar Euros übrig bleiben , auf solche Idee muß man erst mal kommen. Das sind unsere Politiker im kleinen wie im großen . Weiter so
was kosten solche Mengen zur Lagerung? Musste eine Halle für mehrere 100000 EUR gar erst angemietet werden? - umgekehrt, wer mal in den USA war, weiß dass es dort zwar Foodstamps (ist eine Plastikkarte) gibt - also auch der Ärmste nicht verhungern muss.. (Kalorien, Proteine und Vitamine/Grünzeug) - gibt es auf Staatskosten. (hoffe dass die SPD da nicht den gleichen Gedanken hegt - wenn sie von der Ablösung von H IV spricht - ich habe aktuell gut Lachen es gibt genug Aufträge ..) .. Aber das Toilettenpapier gibt es in den USA nicht frei. Man darf also auf Staatskosten essen und auch verdauen - die anschließende/den Vorgang abschließende Reinigung, ist dann aber quasi wieder Privatsache. ggf. hatte der Gemeindeangestellte also schon dieses Erlebnis und hat derart traumatisiert gehandelt .. Das wäre mal was für Trump - make toiletpaper great again - US Citizens only .. die illegalen Mexikaner bekommen, wie bisher auch, Zeitungspapier (wobei - das Zeitungssterben - ist ja alles so digital jetzt) .. teilweise allerdings könnten die vielen kopierten Inhalte genau dem Zweck dienen - muss man sie halt vorher noch ausdrucken ..

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP