Politik

Newsblog

Frau bekommt lebenslanges Kreuzfahrtverbot für gefährliches Selfie

Für ein besonders spektakuläres Selfie stieg eine junge Frau über die Balkonbrüstung ihrer Kreuzfahrtkabine. Als der Kapitän davon erfuhr, reagierte er sofort - und mit aller Härte. Die Live-News.

Mit
Montag, 21.10.2019   09:33 Uhr
Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
insgesamt 2 Beiträge
Korken 21.10.2019
1. Wahl und wahl
Schön, dass die rechtsnationalpopulistische SVP verlor, es gab halt außer EU Bashing kein passendes Thema zur Zeit. Sie sind zwar voller Stolz und Inbrust dabei zu betonen, dass sie weiterhin stärkste Kraft sei, doch das ist [...]
Schön, dass die rechtsnationalpopulistische SVP verlor, es gab halt außer EU Bashing kein passendes Thema zur Zeit. Sie sind zwar voller Stolz und Inbrust dabei zu betonen, dass sie weiterhin stärkste Kraft sei, doch das ist relativ und täuscht, denn wer SVP wählen will, der wählt sie auch sicher und bleibt nicht daheim. Doch die Wahlbeteiligung lag bei lächerlichen 45 %, so ernst scheinen es die Schweizer mit ihrer Demokratie nicht zu nehmen! Unter den tatsächlich zur Wahl gegangenen haben damit knapp 3/4 die SVP _nicht_gewählt, in anbetracht der o.g. Tatsache würde dies sogar auf fast 90% der Wahlberechtigten zutreffen. Insofern ist die SVP mit ihrem "nationalkonservativen" Gedankengut recht klein in der Bevölkerung vertreten, die anderen Parteien zusammen tragen solche rechtsnationalen Ansichten nämlich nicht. Lediglich Anerkennen und Verstehen werden es die SVP Jünger nicht.
alternativlos 21.10.2019
2. fdp für Soli 2.0
Indem die Körperschaftsteuer für Ostdeutsche Bundesländer entfällt und die Einnahmeverluste durch Umschichtungen bei der Umsatzsteuer aufgefangen werden, ändert sich an der Steuerbelastung der Bürger wenig. Weg von einer [...]
Indem die Körperschaftsteuer für Ostdeutsche Bundesländer entfällt und die Einnahmeverluste durch Umschichtungen bei der Umsatzsteuer aufgefangen werden, ändert sich an der Steuerbelastung der Bürger wenig. Weg von einer Vermögendenumverteilung zu einer Vermögenumverteilung, und das von der fdp. Dieses lässt sich zwar im Bundesrat mit Verweis auf das Grundgesetz nicht realisieren, ist aber für die kommende Thüringenwahl bestimmt ein Stimmenfangargument über die 5% Hürde. Weiterhin Alles Gute

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP