Politik

SPD-Personal in Großer Koalition

Heiko Maas soll Außenminister werden

Ressortwechsel für den bisherigen Justizminister: Der SPD-Politiker Heiko Maas soll nach SPIEGEL-Informationen neuer Außenminister werden.

DPA

Heiko Maas

Donnerstag, 08.03.2018   15:34 Uhr

Karrieresprung für Heiko Maas: Der 51-jährige SPD Politiker übernimmt nach SPIEGEL-Informationen in der neuen Bundesregierung das Auswärtige Amt. Maas beerbt Sigmar Gabriel, der nach einem Gespräch mit der SPD-Spitze mitgeteilt hatte, dem neuen Kabinett nicht anzugehören.

In seinem künftigen Amt wartet angesichts der angespannten Weltlage eine Menge Arbeit auf den neuen Minister. Die Position dürfte für den Saarländer auch deshalb eine besondere Herausforderung sein, weil er sich bisher wenig mit außenpolitischen Themen beschäftigt hat.

In der SPD gilt Maas als Hoffnungsträger. Der bisherige Justizminister gehörte zu den profiliertesten Mitgliedern des scheidenden Kabinetts. Offiziell sollen Präsidium und Vorstand am Freitagmorgen die Personalien beschließen.

"Er wird das exzellent machen", kommentierte Gabriel die Wahl seines Nachfolgers. Auf die Frage, mit welchem Gefühl er selbst das Außenministerium verlasse, sagte Gabriel: "mit einem ausgesprochen guten Gefühl."

Nach Gabriel kündigte auch Umweltministerin Barbara Hendricks am Donnerstag an, der neuen Bundesregierung nicht anzugehören. Sie gehe mit einem "guten Gefühl" aus dem Amt, sagte sie der "Rheinischen Post". Neue Familienministerin soll die Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln, Franziska Giffey, werden.

Im Video: Interview mit Heiko Maas zum Film "Nervöse Republik"

Foto: dbate.de


Sie wollen die Sonntagsfrage für den Bund beantworten? Stimmen Sie hier ab:


Wer steckt hinter Civey?

Civey ist ein Online-Meinungsforschungsinstitut mit Sitz in Berlin. Das Start-up arbeitet mit unterschiedlichen Partnern zusammen, darunter sind neben SPIEGEL ONLINE auch der "Tagesspiegel", "Cicero", der "Freitag" und Change.org. Civey wird durch das Förderprogramm ProFit der Investitionsbank Berlin und durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert.

flo/cte

insgesamt 301 Beiträge
noodles64 08.03.2018
1.
Bin mir gerade nicht sicher ob ich Lachen oder Weinen soll
Bin mir gerade nicht sicher ob ich Lachen oder Weinen soll
sfk15021958 08.03.2018
2. Die SPD übertrifft sich mit ihrer Ministerauswahl
Passable, erprobte Kandidaten (Gabriel) fliegen raus, neue, unscheinbare (Maas) kommen rein. Die SPD betreibt Selbstentleibung! Wer noch fehlt, ist "Kevin"!
Passable, erprobte Kandidaten (Gabriel) fliegen raus, neue, unscheinbare (Maas) kommen rein. Die SPD betreibt Selbstentleibung! Wer noch fehlt, ist "Kevin"!
fam.weber11 08.03.2018
3. Maas-Los überschätzt
Wenn der talentbefreite Heiko Maas in seinem neuen Amt genauso glück- und erfolglos agiert wie im Justizressort, wird die Marginalisierung Deutschlands in der Welt beschleunigt fortschreiten.
Wenn der talentbefreite Heiko Maas in seinem neuen Amt genauso glück- und erfolglos agiert wie im Justizressort, wird die Marginalisierung Deutschlands in der Welt beschleunigt fortschreiten.
Tinte 08.03.2018
4. gute Nachricht
eine besonnene und kluge Persönlichkeit, eine gute Entscheidung der SPD.
eine besonnene und kluge Persönlichkeit, eine gute Entscheidung der SPD.
Hans ohne Wurst 08.03.2018
5.
Mannomann, die Personaldecke der SPD ist offenbar noch viel schlechter als ohnehin schon gedacht. Die SPD bettelt ja geradezu um die 5%-Hürde. Kann sie gerne haben!
Mannomann, die Personaldecke der SPD ist offenbar noch viel schlechter als ohnehin schon gedacht. Die SPD bettelt ja geradezu um die 5%-Hürde. Kann sie gerne haben!
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP