Reise

Schuldenkrise

Griechenland-Urlauber bleiben bei ihren Plänen

Die drohende Staatspleite Griechenlands hat sich bisher nicht auf die Urlaubspläne der Deutschen ausgewirkt. Die Veranstalter verzeichnen keine Stornierungen. Im Land wird ein Buchungseinbruch dennoch befürchtet.

GNTO/Y. Skoulas / TMN

Kreta: Deutsche Veranstalter verzeichnen keine Stornierungen für Griechenland

Montag, 29.06.2015   14:13 Uhr

Deutsche Urlauber halten den Griechen die Treue. Bisher habe es nur vereinzelte Nachfragen von Griechenland-Touristen bei den deutschen Reiseveranstaltern gegeben, sagte DRV-Sprecherin Sybille Zeuch. Storniert werde aufgrund der aktuellen Ereignisse in dem Land nicht. Laut DER Touristik und Thomas Cook hätten sich lediglich einzelne Urlauber über Zahlungsmöglichkeiten in ihrer Ferienregion erkundigt.

Ausländische Reisende müssen sich aktuell nicht um ihre Geldversorgung sorgen - solange die Bankautomaten nicht leer sind. Noch am Wochenende befürchtete die griechische Touristikbranche, dass auch Urlauber von den Zahlungsverkehrskontrollen betroffen seien, wie der Präsident des Hotelverbandes, Gregory Tassios, sagt. "Wir leben von Tag zu Tag", sagte er. Sollten sich die Verhandlungen hinziehen, befürchtet er dennoch Auswirkungen auf die Buchungen - Griechen, die Urlaub machen, gebe es jetzt schon nicht mehr.

"Wir haben in diesen Tagen lauter volle Flieger in Richtung Griechenland", sagt Anja Braun, Pressesprecherin des größten deutschen Veranstalters TUI. Es gebe keinen Grund, nicht in das Land zu reisen. "Pauschalurlauber müssen sich ohnehin keine Sorgen machen, da alle touristischen Leistungen vor Ort abgesichert sind." Und auch Individualreisende hätten keine Probleme, wenn sie einen Mix aus Zahlungsmitteln - also neben Bargeld beispielweise auch eine EC- sowie eine Kreditkarte - dabei hätten.

Reisende müssten keine Einschränkungen befürchten, sagt auch DRV-Sprecherin Zeuch - höchstens bei der Bargeldversorgung an Automaten. Es gebe zurzeit keine Anzeichen dafür, dass es Engpässe bei der Lebensmittel- oder Benzinversorgung geben könnte. "Es herrscht ein Gefühl der Solidarität bei den Urlaubern", sagt Zeuch. "Mit einem Wegbleiben würde man die Griechen ja doppelt bestrafen." Viele deutsche Reisende würden Land und Leute kennen und ließen sich durch die aktuellen Ereignisse nicht verunsichern.

Kein Recht auf Stornierungen

Aus rechtlicher Sicht gibt es keinen Grund dafür, dass Urlauber ihre Reise nach Griechenland kostenlos stornieren dürfen - auch wenn viele Geldautomaten dort leer sein sollten. "Ich fliege ja nicht ausschließlich dorthin, um Geld abzuheben", sagt Reiserechtler Paul Degott aus Hannover. Bei einer regulären Stornierung fallen normalerweise Gebühren an.

Wenn in den kommenden Tagen oder Wochen jedoch eine Art Dominoeffekt einsetze - also zum Beispiel kein Benzin mehr für die Ausflugsbusse vorhanden ist oder es in den Hotels kein Essen mehr gibt -, sieht die Situation laut Degott anders aus: "Dann kann ich den Vertrag mit dem Veranstalter wegen Schlechtleistung kündigen." Er wäre dann verpflichtet, die Reisenden nach Hause zu befördern. Alternativ können sich Urlauber vor Ort beim Reiseleiter beschweren und eine Minderung des Reisepreises verlangen.

Im Jahr 2014 verzeichnete Griechenland mit rund 2,5 Millionen Gästen einen Besucherrekord aus Deutschland. In diesem Jahr ist das Ziel von deutschen Pauschalurlaubern ähnlich gut gebucht worden wie im Vorjahr. Laut der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr gab es im Mai sogar einen deutlichen Buchungszuwachs. Der Veranstalter TUI verzeichnet bis jetzt mehr Buchungen als im Rekordjahr 2014 - trotz der drohenden Staatspleite.

Insgesamt sind im vergangenen Jahr 24 Millionen Besucher nach Griechenland gekommen, für dieses Jahr hoffte die Branche auf 25 Millionen und damit auf einen neuen Rekord.

jus/abl/dpa/Giorgos Christides

insgesamt 11 Beiträge
fatherted98 29.06.2015
1. Warum...
...sollte man bitte seinen Griechenland Urlaub stornieren? Es ist bisher weder der Notstand ausgerufen noch die Versorungslage eingebrochen...man könnte meinen SPON und Co. warten auf das Kriegsrecht...kommt nicht...der Staat hat [...]
...sollte man bitte seinen Griechenland Urlaub stornieren? Es ist bisher weder der Notstand ausgerufen noch die Versorungslage eingebrochen...man könnte meinen SPON und Co. warten auf das Kriegsrecht...kommt nicht...der Staat hat kein Geld mehr seine Soldaten zu bezahlen.
tennislehrer 29.06.2015
2. Heute Morgen
habt ihr noch genau das Gegenteil geschrieben?!!?
habt ihr noch genau das Gegenteil geschrieben?!!?
mam71 29.06.2015
3.
Es gibt bei SPON keine "abgestimmte Linie" oder "einheitliche Sichtweise". Es werden internettypisch hochfrequent isolierte Einzelmeldungen rausgehauen, deren Inhalt individuell vom Autor abhängt. [...]
Zitat von tennislehrerhabt ihr noch genau das Gegenteil geschrieben?!!?
Es gibt bei SPON keine "abgestimmte Linie" oder "einheitliche Sichtweise". Es werden internettypisch hochfrequent isolierte Einzelmeldungen rausgehauen, deren Inhalt individuell vom Autor abhängt. Querprüfungen zu anderen veröffentlichten Artikeln gibt es soweit ich das sehe nicht.
klassenfreund 29.06.2015
4.
°deutsche stornieren massenhaft ihre griechenlandreise° war wohl die überschrift...ist die neuere version:°Deutsche bleiben bei ihren Reiseplaenen° nun politisch bedingt? eine detailierte erklaerung waere mir wichtig!
Zitat von tennislehrerhabt ihr noch genau das Gegenteil geschrieben?!!?
°deutsche stornieren massenhaft ihre griechenlandreise° war wohl die überschrift...ist die neuere version:°Deutsche bleiben bei ihren Reiseplaenen° nun politisch bedingt? eine detailierte erklaerung waere mir wichtig!
Mcool77 29.06.2015
5. Was denn nun?
Heute morgen schreibt SPON sinngemäß, dass Urlauber eine Welle von Stornierungen ausgelöst hat.
Heute morgen schreibt SPON sinngemäß, dass Urlauber eine Welle von Stornierungen ausgelöst hat.

Verwandte Themen

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP