Reise

Neue Kreuzfahrtschiffe 2020

Leinen los, Solarpanels hoch

Ein von Wind- und Sonnenenergie angetriebenes Ökoschiff, die erste Jacht der Hotelkette Ritz Carlton - und jede Menge Expeditionsschiffe: 2020 laufen mehr als zwei Dutzend neue Kreuzfahrtschiffe aus.

Peace Boat/ TMN
Montag, 14.10.2019   08:36 Uhr

Im kommenden Jahr werden die deutschen Kreuzfahrtgrößen Aida Cruises und TUI Cruises keine Champagnerflasche anlässlich einer Schiffstaufe knallen lassen. Die beiden Reedereien legen eine Pause in Sachen Neubauten ein.

Dennoch rechnet die Branche hierzulande mit einem weiteren Anstieg der Zahl deutscher Hochseepassagiere. Waren es 2018 noch 2,2 Millionen, sollen es 2020 oder spätestens 2021 an die drei Millionen Gäste werden. Zugleich sind bei den Werften weltweit so viele Kreuzfahrtschiffe wie nie zuvor geordert, die in den kommenden Jahren in Dienst gestellt werden.

Für Kreuzfahrtfans wird es schon 2020 jede Menge Neuheiten geben - mehr als zwei Dutzend neue Hochseekreuzfahrtschiffe gehen weltweit an den Start. Einige davon werden deutsche Urlauber allerdings kaum zu Gesicht bekommen.

Diese Fotostrecke zeigt eine Übersicht über die Neuheiten 2020:

Fotostrecke

Kreuzfahrtschiffe 2020: Mit Ziel Eis

Michael Zehender, dpa/abl

insgesamt 56 Beiträge
pflaume 14.10.2019
1.
Fast täglich habe ich eines dieser nach Abgasen stinkenden, schwimmenden Apartmenthäuser bei mir vor den Fenstern liegen. Am Anfang sprach die Politik der Stadt Hamburg noch von ca. 30 Anläufen pro Jahr, nun sind wir bei über [...]
Fast täglich habe ich eines dieser nach Abgasen stinkenden, schwimmenden Apartmenthäuser bei mir vor den Fenstern liegen. Am Anfang sprach die Politik der Stadt Hamburg noch von ca. 30 Anläufen pro Jahr, nun sind wir bei über 100. Meist kann man dann 24 Stunden kein Fenster öffnen und danach alle Gartenmöbel abwaschen und von Ruß befreien. Den vorhandenen Landstromanschluß benutzt genau ein Schiff. Die Stadt, mit GRÜNER Regierungsbeteiligung, bejubelt die steigenden Zahlen und feiert sich regelmäßig dafür, zum Beispiel mit den Cruise Days. Ach ja, für Dieselautos gibt es in der Nachbarstrasse ein Fahrverbot.
Lesenkönner 14.10.2019
2. #1
Nun mal nicht jammern! Wer in Hamburg direkt vor seinem Fenster, wie Sie sagen, ein Cruise Terminal hat(3 Stück gibt es und eines davon liegt im Gewerbegebiet), hatte entweder immer schon den Ruß der Werft oder wohnt schick an [...]
Nun mal nicht jammern! Wer in Hamburg direkt vor seinem Fenster, wie Sie sagen, ein Cruise Terminal hat(3 Stück gibt es und eines davon liegt im Gewerbegebiet), hatte entweder immer schon den Ruß der Werft oder wohnt schick an der Elbe. Das verdient man sich sicher nicht mit umweltfreundlichem Stricken und Häkeln, gelle?
UncleJack 14.10.2019
3. Tempolimit 130
Tja, da diskutieren wir groß über ein Tempolimit auf den deutschen Autobahnen, die sowieso in einem so bemitleidenswertem Zustand sind, dass man überhaupt nicht schneller als 130 im Schnitt fahren kann, und dann gibt es [...]
Tja, da diskutieren wir groß über ein Tempolimit auf den deutschen Autobahnen, die sowieso in einem so bemitleidenswertem Zustand sind, dass man überhaupt nicht schneller als 130 im Schnitt fahren kann, und dann gibt es Millionen Menschen, die Kreuzfahrten buchen. Da fällt einem auch nichts mehr zu ein. Abgesehen von der Zumutung für Einheimische und andere Touristen, den diese schwimmenden Dreckschleudern darstellen, zerstören sie auch noch aktiv das, was sich ihre Gäste an Bord ansehen wollen, sei es nun die Arktis oder die Lagune von Venedig. Man darf gespannt sein, ob und wann Kreuzfahrten zumindest in Mittelmeer und Ostsee verboten werden. Mein Tipp: Nie, da hier zu viel Geld im Spiel ist, und die Politik sich zu sehr durch Korruption bzw. Lobbyismus beeinflussen lässt.
Seltenstschreiber 14.10.2019
4. Unangenehm
Das macht natürlich keinen Spass, vor allem wenn man den Verursacher so klar benennen kann. Aber Sie erlauben mir eine Frage? Die anderen rund 8000 Schiffen im Hamburger Hafen und der Landverkehr in den Frachthäfen und auf den [...]
Das macht natürlich keinen Spass, vor allem wenn man den Verursacher so klar benennen kann. Aber Sie erlauben mir eine Frage? Die anderen rund 8000 Schiffen im Hamburger Hafen und der Landverkehr in den Frachthäfen und auf den Umschlagflächen produzieren nur Veilchenduft und sonst nichts?
UncleJack 14.10.2019
5. @4., Seltenstschreiber:
Wenn Ihr Nachbar 2020 eine superwitzige und sehr profitable Touristenattraktion namens "Presslufthammerland" aufmacht, in dem man vorbeikommen kann, und ohne große Sicherheitsvorkehrungen alte Presslufthammer stundenlang [...]
Wenn Ihr Nachbar 2020 eine superwitzige und sehr profitable Touristenattraktion namens "Presslufthammerland" aufmacht, in dem man vorbeikommen kann, und ohne große Sicherheitsvorkehrungen alte Presslufthammer stundenlang benutzen darf, sagen Sie sich dann etwa auch: "Na gut, die Belastung ist natürlich schon enorm, und das für absoluten Schwachsinn, aber es gibt ja noch 8000 andere Presslufthammer in der Stadt, die beispielsweise zum Straßenbau eingesetzt werden, deswegen ist es wohl ok."
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern

Verwandte Themen

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP