Reise

Frankfurt am Main

Tausende verpassen Flüge wegen Stau an Sicherheitskontrollen

Am Wochenende vor Heiligabend haben viele Menschen ihre Flüge in Frankfurt am Main nicht rechtzeitig erreichen können. Grund hierfür sollen überlastete Sicherheitskontrollen gewesen sein.

DPA

Sicherheitsschleuse des Flughafens in Frankfurt am Main

Sonntag, 23.12.2018   17:34 Uhr

Lange Warteschlangen am Frankfurter Flughafen haben vielen Reisenden den Start in die Weihnachtsferien erschwert. Der Samstag sei im Winter ein "absoluter Spitzentag" mit fast 200.000 Passagieren gewesen, sagte ein Sprecher vom Flughafenbetreiber Fraport. Üblich seien derzeit 150.000 bis 180.000 Reisende pro Tag. Am Samstagvormittag habe es sich an den Sicherheitskontrollen geballt, sagte der Sprecher. Der Betrieb am Sonntag lief demnach aber wieder geregelt.

Zuvor hatte die Lufthansa lange Wartezeiten von bis zu 90 Minuten an den Kontrollstellen beklagt. Deswegen hätten mehrere Tausend Passagiere ihre Flüge verpasst. "Obwohl sie frühzeitig zum Frankfurter Flughafen angereist waren, erreichten 3000 Passagiere ihre Flüge nicht mehr rechtzeitig", teilte Lufthansa mit.

Weil Passagiere nicht rechtzeitig zum Flieger kamen und ihr Gepäck daher wieder ausgeladen werden musste, hoben laut der Fluggesellschaft 88 ihrer Maschinen zu spät ab. Die so entstandenen Verspätungen hätten sich auf 16 Stunden summiert.

"Am vierten Adventswochenende sind erneut große Qualitätsprobleme am Frankfurter Flughafen deutlich geworden", sagte Lufthansa-Manager Detlef Kayser. Das System der Sicherheitskontrollen sei zu Spitzenzeiten "offenkundig überlastet". Das Problem müsse im kommenden Jahr "dringend" gelöst werden.

Situation soll analysiert werden

Die für die Kontrollen zuständige Bundespolizei will einem Sprecher zufolge gemeinsam mit ihren drei Sicherheitsdienstleistern analysieren, wie es zu der Situation am Samstag kommen konnte. Es sei bekannt, dass die Dienstleister zu wenig Personal hätten und zudem die Infrastruktur bei einem großen Passagieraufkommen an ihre Grenzen stoße. Es seien ja teilweise alle Kontrollstationen besetzt gewesen, sagte der Bundespolizeisprecher.

Der Frankfurter Flughafen ist der Airport mit dem höchsten Passagieraufkommen in Deutschland. Auf der Internetseite wurden Fluggäste am Sonntag aufgerufen, mindestens drei Stunden vor Abflug am Terminal einzutreffen, da es "ein sehr verkehrsreicher Tag" sei. Auch solle Handgepäck möglichst aufgegeben werden, um die Wartezeit an den Kontrollstellen zu verkürzen.

Bereits im Sommer hatte es Staus an den Kontrollstellen gegeben. Dem Fraport-Sprecher zufolge laufen seit Monaten Gespräche mit allen Beteiligten, um Abhilfe zu schaffen. Um den Prozess zu beschleunigen, richtete die Bundespolizei Ende November neue Kontrollstationen ein. Die Ergebnisse des Testlaufs sollen Anfang des Jahres vorliegen.

cop/dpa/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP