Reise

"Es ist die Hölle"

Pariser wehren sich gegen Instagram-Ansturm

Die Rue Crémieux ist ein Touristentraum in Pastell: Dutzende Paris-Besucher kommen täglich, um vor der bonbonbunten Kulisse Selfies zu machen. Die Anwohner haben das satt.

Getty Images
Freitag, 08.03.2019   16:21 Uhr

Pastellfarbene Fassaden, Pflanzenkübel und Fensterläden aus Holz: Die Rue Crémieux ist eine ganz normale Wohnstraße im 12. Arrondissement von Paris. Wobei es die Beschreibung "ganz normal" nicht ganz trifft. Denn die bunten Häuschen machen die Rue Crémieux zu einem außergewöhnlich hübschen Exemplar von einer Straße - und damit zum perfekten Fotomotiv für Instagramer. Schnell ein paar Smartphone-Fotos knipsen, rein damit ins soziale Netzwerk, Hashtag dran - und weiter.

Immer mehr Besucher lassen sich in der Pariser Straße in Yogaposen ablichten, drehen dort Musik- und Tanzvideos und fotografieren sich auf den Stufen vor den Haustüren der Anwohner. Diese sind davon genervt und wollen dem Ansturm ein Ende setzen. Das berichtet der Radiosender "France Info".

"Es ist zur Hölle geworden", sagte ein Anwohner dem Sender. An den Wochentagen sei es noch auszuhalten, aber am Wochenende kämen inzwischen rund 200 Menschen vorbei: "Rapper, die zwei Stunden lang ein Video direkt vor unserem Fenster drehten. Junggesellinnenabschiede, deren Teilnehmerinnen eine Stunde lang schrien. Ehrlich gesagt, ist das ziemlich anstrengend."

Die Menschen, die in der Rue Crémieux wohnen, wollen laut dem Sender, dass die Straße zu Stoßzeiten nicht mehr für alle zugänglich ist. "Wir fordern die Schließung zumindest an Wochenenden und abends nach einer bestimmten Uhrzeit."

Fotostrecke

#Instatravel: Schöne Orte - bis sie auf Instagram sind

Viele der Besucher sind erst durch soziale Medien auf die Straße aufmerksam geworden. "Ich kannte sie durch Instagram", sagt Studentin Alexandra dem Radiosender. Influencer kämen her und gäben bei ihren veröffentlichten Fotos den Namen der Straße an. So werde ein Ort zum Anziehungspunkt.

Mehr als 31.000 Beiträge gibt es zu dem Hashtag #ruecremieux auf Instagram. Es gibt sogar einen Instagram- und einen Twitter-Account, der die Besucher und ihre oft umstrittenen Fotoabsichten dokumentiert. Egal ob seltsame Posen oder Gruppenfotos vor den Wohnzimmerfenstern der Bewohner: Unter "Club Crémieux" werden die Fotosessions einiger User gesammelt und kommentiert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Les parents de Cassandra avaient depuis longtemps abandonné l’idée de lui expliquer comment fonctionnait une sonnette. #ruecremieux #clubcremieux

Ein Beitrag geteilt von Club Crémieux (@clubcremieux) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Bienvenue à Crémieux 3000. Vous avez votre forfait ? ❄️⛷ #wtf #ski #sportsdhiver #ruecremieux

Ein Beitrag geteilt von Club Crémieux (@clubcremieux) am

Doch die Rue Crémieux ist nicht der einzige Ort, der von einer Vielzahl an Fotojägern überrannt wird. Steigende Besucherzahlen durch die Aufmerksamkeit in sozialen Medien verzeichnen auch der Pragser Wildsee in Südtirol, der Strand Scala dei Turchi auf Sizilien, das Verzascatal in der Schweiz und die Trolltunga, ein Felsvorsprung in Norwegen. Viele User holen sich Inspiration für den nächsten Trip auf Instagram. So kommt es, dass unter Reise-Hashtags auch immer wieder die gleichen Motive auftauchen.

cop

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP