Reise

"Sex and the City"

15.000-Dollar-Tour inklusive Botoxspritze

Sex sells: Die TV-Serie "Sex and the City" war seit Beginn eine der besten Werbungen für New York. Der Kinofilm, der heute in Berlin Premiere feiert, heizt den Run auf die Drehorte an. Luxuriöse Rundtouren schließen Schönheitsspritze und Schuhkauf mit ein.

Donnerstag, 15.05.2008   12:02 Uhr

New York - Empire State Building? Langweilig. Freiheitsstatue? Kannst du vergessen. Es gibt Touristen in New York, die ganz andere Sehenswürdigkeiten im Sinn haben: Carries Treppenaufgang zum Beispiel, Charlottes Galerie oder das Restaurant, in dem Samantha ihrem Freund einen Martini ins Gesicht schüttete. Die (zumeist weiblichen) Fans von "Sex and the City" pilgern schon seit längerem zu den Stätten, die ihnen aus der Kultserie so vertraut geworden sind wie zu Hause der Supermarkt nebenan.

Das Interesse an diesen Themenreisen und an speziellen Stadttouren durch New York hat jüngst wieder stark zugenommen. Der Grund: der "Sex and the City"-Spielfilm, der am Donnerstag in Berlin Premiere feiert, am 29. Mai in die deutschen und am 30. Mai in die US-Kinos kommt. "Als wir erfahren haben, dass es einen Spielfilm gibt, dachten wir uns, es wäre doch eine tolle Idee, am Wochenende der Premiere eine Mädelstour nach New York zu unternehmen", erzählt Amy Walker.

Die 31-jährige Buchhalterin aus Minneapolis ist ein echter Fan von Carrie und Co.: Sie hat nach eigenen Worten alle Folgen auf DVD und mindestens zweimal angesehen. Und wenn der Film erstmals in die Kinos kommt, will sie in New York sein.

"Fünfte Lady der Serie"

"Die Produzenten haben erklärt, dass die Stadt New York die fünfte Lady in der Serie ist", erklärt Lisa Blythe Perlman, die Fans bei der "Sex and the City Hotspots"-Tour durch die Stadt führt. "80 Prozent der Serie wurden an Originalschauplätzen gedreht." Perlman und ihre Kolleginnen fahren jede Woche rund tausend Touristen in Bussen durch New York, zeigen Carries Hauseingang, ihren Lieblings-Sexshop und verteilen Kostproben von ihrem Lieblingscocktail und -kuchenstückchen. Die Zahl der Vorbuchungen für diese Tour hat sich vor der Kinopremiere bereits mehr als verdoppelt, wie der Touranbieter mitteilt.

"Sex and the City war eine der besten Werbungen, die New York je hatte", freut sich George Fertitta, Direktor des städtischen Tourismusbüros NYC & Company. "Die Serie zeigt alle Komponenten New Yorks: vom Shopping über Restaurants bis hin zum Nachtleben." Sogar im fernen China kennt man die Abenteuer von Carrie, Samantha, Charlotte und Miranda, wie Fertitta zu erzählen weiß. So sei er kürzlich bei einem Besuch in der Volksrepublik von Reporterinnen mit Fragen nach der Serie gelöchert worden. "Sie betrachten dies als das Schaufenster New Yorks", sagt er.

Mit ihren Hochglanzaufnahmen von Parks, Restaurants, Nachtclubs und Läden in der Stadt wurde die Serie so etwas wie ein internationaler Botschafter der Millionenmetropole. "Sex and the City" wurde nach Angaben des Kabelkanals HBO in mehr als 200 Ländern weltweit ausgestrahlt. Rund ein Drittel der Teilnehmer an der "Sex and the City Hotspots"-Tour sind ausländische Touristinnen, wie Cathy Epstein von On Location Tours berichtet.

In die Lieblingsboutique mit persönlichem Stylisten

Die Stadt versucht, Kapital aus diesem Interesse zu schlagen. NYC & Company hat eine Website gegründet, um Besucher bei der Planung ihrer "Sex and the City"-Tour durch New York zur Seite zu stehen. Das städtische Fremdenverkehrsamt rührt daher auch gezielt im Ausland die Werbetrommel und veranstaltet beispielsweise in Deutschland, Australien, Frankreich und Kanada Gewinnspiele.

Ein Tourenanbieter bietet gut betuchten Fans der Serie für den Preis von 15.000 Dollar aufwärts einen viertägigen Luxustrip auf den Spuren von Carrie und ihren Freundinnen. Teilnehmerinnen an der "Destination on Location"-Tour erwartet am Premierenwochenende beispielsweise ein Dinner in einem der Restaurants aus der Serie und ein Besuch in einer der Lieblingsboutiquen mit einem persönlichen Stylisten. Außerdem besteht Gelegenheit für eine Botox-Injektion, um sich die Falten glätten zu lassen.

Für Amy Walker aus Minnesota wird der Besuch in New York nicht so extravagant. Weder Botox noch Stylistinnen stehen auf dem Programm. Doch ein Programmpunkt ist ein absolutes Muss: "Wir werden ganz sicher Schuhe kaufen gehen", verrät sie.

Samantha Gross, AP

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP