DER SPIEGEL

AutoindustrieStatus ohne Status

Der rumänische Hersteller Dacia ist die erfolgreichste Automobilmarke Europas. Schon 2013 konnte Dacia den Absatz in der EU um 23 Prozent steigern, in den ersten elf Monaten dieses Jahres noch einmal um gut 27 Prozent. Damit erreicht Dacia einen größeren Marktanteil als renommierte Hersteller wie Seat, Volvo, Mazda oder Honda. Basis des Erfolgs ist der niedrige Preis. Der Geländewagen Duster etwa wird für knapp 11 000 Euro angeboten. Möglich ist dies, weil Dacia seine Fahrzeuge in Rumänien, Russland, Brasilien, Kolumbien, Indien und Marokko produziert und die Technik meist auf Renault-Modellen basiert. Der französische Hersteller hat den einstigen Staatsbetrieb Dacia 1999 übernommen, die Modellpalette ausgebaut und die westeuropäischen Märkte erschlossen. Beworben werden die Fahrzeuge vom früheren Fußballnationalspieler Mehmet Scholl mit dem Slogan: "Statussymbol für alle, die kein Statussymbol brauchen." Volkswagen und Opel prüfen seit Langem, ob sie Autos zu ähnlich niedrigen Preisen anbieten können. Über das Planungsstadium sind sie bislang nicht hinausgekommen.
Von Haw

DER SPIEGEL 1/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung