DER SPIEGEL

HeimatVon Mülltonnen, Arschlöchern ("Dankeschön") und Mädchen, die in Unterwäsche auf die Straße gehen

Wie fühlt sich Deutschland an? Wie sieht es aus, wie redet es, wie riecht es? Erste Eindrücke von Menschen, die es wissen müssen: Flüchtlinge.
Hinweis: An dieser Stelle stand ursprünglich ein Text des früheren SPIEGEL-Redakteurs Claas Relotius bzw. ein Text, an dem er beteiligt war. Die Berichterstattung von Relotius hat sich in weiten Teilen als gefälscht herausgestellt. Der SPIEGEL stand bei der umfassenden Aufarbeitung des Falls vor der Frage: Wie gehen wir mit den betroffenen Texten um? Einerseits verfolgen Redaktion und Verlag den Anspruch maximaler Transparenz, andererseits fühlen sich zahlreiche Protagonisten in den Relotius-Texten falsch dargestellt und zitiert; vieles ist frei erfunden. Der SPIEGEL hat sich daher entschlossen, die Texte künftig nur noch kommentiert und gesammelt in einer umfassenden Dokumentation zugänglich zu machen – Sie finden das PDF hier.
Von Uwe Buse, Özlem Gezer, Hauke Goos, Guido Mingels, Dialika Neufeld, Claas Relotius und Alexander Szanto

DER SPIEGEL 43/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung