DER SPIEGEL

RAFTote Spur

Eine der letzten Möglichkeiten, den Mord am Chef der Deutschen Bank, Alfred Herrhausen, noch aufzuklären, hat sich zerschlagen. Die Attentäter der Roten Armee Fraktion (RAF) hatten im November 1989 für den Anschlag ein 88 Meter langes Kabel zur tödlichen Sprengfalle verlegt und mit Zement fixiert. Darin fand die Polizei mehrere Dutzend Haare. In den vergangenen Monaten versuchte das Bundeskriminalamt, aus den Haaren mit der neuesten Technik DNA zu isolieren. Laut Bundesanwaltschaft verlief diese "abschließende Untersuchung" jedoch "ergebnislos".
Von Bhu

DER SPIEGEL 18/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung