DER SPIEGEL

PersonalienÜber den Klee

Die Medienunternehmerin Liz Mohn, 75, beglückt Bundeskanzlerin Angela Merkel, 62, gern mit Ratschlägen und aufmunternden Worten. Das wird aus diversen Briefen der Bertelsmann-Eignerin deutlich, die das Kanzleramt auf Antrag des SPIEGEL freigegeben hat. Einmal jährlich organisiert die Bertelsmann-Stiftung ein Treffen Mohns mit Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Kultur namens "Salzburger Trilog". Deren Ergebnisse leitet Mohn persönlich an die Kanzlerin weiter. Im vorigen September etwa schickte sie nach der Konferenz "Handlungsempfehlungen" angesichts "einer weltweiten Führungskrise". Darin schlug Mohn unter anderem vor, weniger hierarchisch zu agieren. Ein anderes Mal, nach einem Treffen "in kleiner Runde" im Oktober 2014 mit der Kanzlerin, lobte Mohn Merkels "kluge Worte": "Sie führen und gestalten unser Land in einer Zeit spürbarer gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Umbrüche mit Umsicht, Überzeugungskraft und außerordentlichem Verantwortungsbewusstsein." Mohn freue sich schon auf "die nächste Gelegenheit zu einem persönlichen Treffen!" Auf Nachfrage, ob sich Mohn als Beraterin der Kanzlerin verstehe, teilte die Bertelsmann-Stiftung mit, sie setze sich für "Reformen in der Gesellschaft ein" und stehe "mit allen relevanten Stakeholdern" im Austausch.
Von Sve

DER SPIEGEL 34/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung