DER SPIEGEL

ImmobilienLuxusboom in Berlin

Für exklusive Häuser und Apartments werden in der Metropole Spitzenpreise gezahlt.
In der Bundeshauptstadt wächst das Geschäft mit exklusiven Immobilien sprunghaft. Im ersten Halbjahr 2016 wurden in Berlin 409 Wohnungen und Häuser zu Preisen von mehr als 750 000 Euro verkauft; in der zweiten Jahreshälfte 2015 fanden erst 304 Objekte zu solchen Spitzenpreisen einen Abnehmer. Die Kaufsumme stieg laut einer Marktanalyse des Maklerhauses Dahler & Company in dieser Zeit von rund 356 auf 523 Millionen Euro, allein der Umsatz mit Eigentumswohnungen in diesem Segment kletterte um mehr als 50 Prozent. Berlin sei "der mit Abstand dynamischste Markt für Premiumimmobilien" in Deutschland, so Geschäftsführer Björn Dahler. Vor allem der Ortsteil Mitte des gleichnamigen Bezirks ist ein teures Pflaster. Dort hatte Dahler im ersten Halbjahr 2015 noch kein Objekt zu einem Preis von mehr als 10 500 Euro pro Quadratmeter verkauft – im ersten Halbjahr 2016 waren es gleich 15. Selbst in Szenelagen hält der Luxus Einzug: Im ehemaligen Arbeiterviertel Friedrichshain wurde erstmals eine Immobilie zu einem Quadratmeterpreis von mehr als 10 000 Euro veräußert.
Von Aju

DER SPIEGEL 4/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung