DER SPIEGEL

FUSSBALLMüller mal 32

Alles Müller? Gerade wurde der Kalenderjahr-Rekord des Torjägers Gerd Müller (85 Tore 1972) von Barcelonas Star Lionel Messi geknackt, doch sein Name bleibt Spitzenreiter in 50 Jahren Fußball-Bundesliga: natürlich bei den absoluten Trefferzahlen (365 Müller-Tore in 427 Spielen), aber auch in der Tabelle der effektivsten Schützen. Mit 0,85 Toren pro Spiel führt Gerd Müller auch diese Liste vor Timo Konietzka (0,73 Treffer pro Spiel für Borussia Dortmund und 1860 München) an. Müller, auch dies hat der Korbacher Autor Werner Welsch in seinem etwas anderen Rückblick zum Liga-Jubiläum zusammengetragen, ist der häufigste Spielername - 32 Profis hießen so in 50 Jahren, gefolgt von Schmidt (22) und Wolf (10)(*). Keine Statistik fehlt. Die Brüder mit den meisten Bundesliga-Spielen? Klaus und Thomas Allofs mit 802 Partien für den 1. FC Köln und Werder Bremen beziehungsweise Fortuna Düsseldorf, Köln und 1. FC Kaiserslautern. Der Spieler, der am häufigsten ausgewechselt wurde: Gerald Asamoah (130-mal für Schalke 04 und FC St. Pauli). Fußballstatistiken führte Autor Welsch bereits, als die Liga startete, da war er 14.
(*) Werner Welsch: "50 Jahre Bundesliga". Agon Sportverlag Kassel; 232 Seiten; 25 Euro.

DER SPIEGEL 51/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung