Sport

Fußball-Bundeliga

Schalke verspielt zwei Führungen in Berlin

Hertha BSC und Schalke 04 haben sich im Freitagsspiel der Bundesliga unentschieden getrennt. Highlight der Partie war die turbulente Phase vor der Halbzeitpause.

DPA

Marko Grujic gegen Alexander Nübel (l.)

Freitag, 25.01.2019   22:41 Uhr

Mit einem Remis haben Hertha BSC und Schalke den 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga eröffnet. Beim 2:2 (2:2) trafen Marko Grujic (39. Minute) und Vedad Ibisevic (45.+4) für die Gastgeber, bei Schalke waren Jewhen Konopljanka (17.) und Mark Uth (44.) erfolgreich.

Spektakulär wurde die Partie kurz vor dem Pausenpfiff. Nachdem Grujic den Führungstreffer durch Konopljanka in der 39. Minute ausgeglichen hatte, nahm eine ansonsten zerfahrene Partie kurzzeitig Fahrt auf. Bastian Oczipka spielte zunächst Uth frei, der aus elf Metern die erneute Führung erzielte, Ibisevic köpfte eine Flanke von Davie Selke in der 4. Minute der Nachspielzeit der ersten Hälfte zum Ausgleich ein.

Aufregung gab es in der 60. Minute, als Schalkes Sebastian Rudy den Ball an die Hand bekam. Schiedsrichter Felix Brych kam den Berliner Forderungen nach einem Strafstoß jedoch nicht nach. Rune Jarstein sicherte Hertha gleich zweimal einen Punkt, als er in der 70. Minute zunächst gegen Suat Serdar und nur drei Minuten später stark gegen Steven Skzybski parierte.

Neben den zwei verspielten Führungen besonders bitter für Schalke: Alessandro Schöpf, Benjamin Stambouli und Skrzybski mussten verletzt ausgewechselt werden.

Hertha BSC - FC Schalke 04 2:2 (2:2)
0:1 Konopljanka (17.)
1:1 Grujic (39.)
1:2 Uth (44.)
2:2 Ibisevic (45.+4)
Hertha: Jarstein - Stark, Lustenberger, Rekik - Lazaro, Grujic, Maier (87. Mittelstädt), Plattenhardt - Duda (87. Darida) - Ibisevic (72. Kalou), Selke
Schalke: Nübel - Caligiuri, Sané, Nastasic, Oczipka - Stambouli (33. Bentaleb), Rudy - Schöpf (27. Serdar), Uth, Konoplyanka - Skrzybski (76. Kutucu)
Schiedsrichter: Brych
Gelbe Karten: Rekik, Selke / Rudy
Zuschauer: 43.027

tip

insgesamt 2 Beiträge
Oskaraus der Tonne 26.01.2019
1. Wieder mal eine
absolut indiskutable Schiedsrichter und VAR Leistung. Der Fußball fällt mehr und mehr der Willkür zum Opfer.
absolut indiskutable Schiedsrichter und VAR Leistung. Der Fußball fällt mehr und mehr der Willkür zum Opfer.
hutzel13 27.01.2019
2. Klare Rote Karte
Jetzt erst gesehen. Warum Rekik nach dem Faul an Schöpf weiter spielen durfte ist mir absolut unverständig .
Jetzt erst gesehen. Warum Rekik nach dem Faul an Schöpf weiter spielen durfte ist mir absolut unverständig .

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP