Sport

Fußball-WM 2019

Mitfavorit Japan verzweifelt an Argentiniens Mauertaktik

Es war ein Spiel auf ein Tor - mit wenigen Torchancen. WM-Mitfavorit Japan ist gegen beherzt verteidigende Argentinierinnen nur zu einem Remis gekommen. Für die Südamerikanerinnen war es ein großer Erfolg.

Kenzo TRIBOUILLARD / AFP

Argentiniens Torhüterin Vanina Correa

Montag, 10.06.2019   19:51 Uhr

Japan ist in seinem Auftaktspiel bei der WM in Frankreich gegen Argentinien nicht über ein torloses Unentschieden hinausgekommen. Für die Südamerikanerinnen war das Remis in Paris der erste Punktgewinn bei einer Weltmeisterschaft. In der Gruppe D bleibt England nach seinem Sieg am Sonntag gegen Schottland (2:1) an der Spitze.

Japan galt vor der Partie als großer Favorit, schließlich war das Team 2011 Weltmeister geworden und hatte es auch bei der WM 2015 bis ins Finale geschafft. Die Japanerinnen dominierten die Partie auch, doch je näher sie an das Tor der Gegnerinnen herankamen, desto weniger gelang ihnen.

Es dauerte bis zur elften Minute, bis Japan den ersten Torschuss der Partie abgab: Es war ein ungefährlicher Kopfball von Kumi Yokoyama in die Arme der argentinischen Torhüterin Vanina Correa. Narumi Miuras Distanzschuss in der 25. Minute flog deutlich über das Tor - das war es schon in Hälfte eins. Argentinien mauerte sich erfolgreich ein.

Erster Torschuss für Argentinien in der 73. Minute

Fotostrecke

Fußball-WM: Die 24 Teilnehmer im Ranking

Ein ähnliches Bild bot sich zunächst nach der Pause. Wieder kontrollierte Japan die Partie, kam aber nicht in den Strafraum. Also versuchte es Yokoyama aus der Distanz - und erzeugte so Gefahr, denn Correa ließ den Ball abprallen. Der Nachschuss von Yuika Sugasawa flog jedoch über das Tor (51.), genau wie der Versuch von Yui Hasegawa (56.).

In der Schlussphase kam es dann zu einer Premiere: Argentinien hatte seinen ersten Torschuss der Partie. Nach einem abgefälschten Pass von Virginia Gómez landete der Ball vor den Füßen von Florencia Bonsegundo. Der Versuch der Angreiferin war aber kein Problem für Japans Torhüterin Ayaka Yamashita (73.).

In der Nachspielzeit wäre dann fast doch noch der Siegtreffer für Japan gefallen: Nach einem missratenen Abstoß von Correa hatte Hasegawa eine Großchance - doch die argentinische Torhüterin konnte ihren Fehler wiedergutmachen und hielt den Ball - und den ersten WM-Punkt - fest.

Argentinien - Japan 0:0
Argentinien: Correa - Gomez, Barroso, Cometti, Stabile - Benitez, Bravo (ab 64. Santana), Mayorga, Banini, Bonsegundo - Sole Jaimes
Japan: Yamashita - Shimizu , Kumagai, Minami, Sameshima - Sugita , Miura, Nakajima, Hasegawa - Sugasawa (ab 90. Takarada), Yokoyama (ab 57. Iwabuchi)
Zuschauer: 25.055
Gelbe Karten: - / Shimizu, Sugita

bka

insgesamt 3 Beiträge
barbierossa 10.06.2019
1. Zum Abgewöhnen
Nachdem das Eröffnungsspiel zwischen Frankreich und Korea sehenswert war und Deutschland gegen China zumindest spannend, dachte ich mir, es könne ja auch mal interessant sein, da es nun mal schon im Free-TV übertragen wurde, in [...]
Nachdem das Eröffnungsspiel zwischen Frankreich und Korea sehenswert war und Deutschland gegen China zumindest spannend, dachte ich mir, es könne ja auch mal interessant sein, da es nun mal schon im Free-TV übertragen wurde, in dieses Spiel reinzuschauen. 90 Minuten plus Nachspielzeit gähnende Langeweile. Mauernde Südamerikanerinnen, rumpelnde, sehr ideenlos und dribbelschwache Japanerinnen. In der Zweiten Halbzeit wurde dann immer öfter mal auf den Nachbarkanal gezappt, wo ein lustigerer und vor allem gewollter Gruselfilm mit Johnny Depp lief.
nn280 10.06.2019
2. Ein grauenvolles Spiel;
ich kann mir nicht vorstellen, daß eine Mannschaft aus dieser Paarung als so etwas wie ein "Mitfavorit" gelten könnte.
ich kann mir nicht vorstellen, daß eine Mannschaft aus dieser Paarung als so etwas wie ein "Mitfavorit" gelten könnte.
Karla Winterstein 11.06.2019
3. Spannend wurde es schon immer mehr
Japan hat gruselig schlecht gespielt. Argentinien hat auch nicht, wie China, dem eigentlich technisch überlegenen Gegner überhart attackiert - Gelbe Karten: Argentinien 0, Japan 3 - sondern sich mit den möglichen Mitteln [...]
Japan hat gruselig schlecht gespielt. Argentinien hat auch nicht, wie China, dem eigentlich technisch überlegenen Gegner überhart attackiert - Gelbe Karten: Argentinien 0, Japan 3 - sondern sich mit den möglichen Mitteln gewehrt, und dass teilweise nicht einmal ungeschickt. Spannend wurde es für mich einfach dadurch, dass ich den Argentinierinnen immer mehr kein Gegentor wünschte, weil Japan das einfach nicht verdient hätte. So haben sie den ersten jemals gewonnenen Punkt bei einer WM erlangt, was ihnen zuhause bestimmt hoch angerechnet werden wird. ...aber, sind wir mal ehrlich, Vorrunden mit so vielen Mannschaften sind bei Männern und bei Frauen ähnlich: Fussballerisch kann man viele Partien schlicht und einfach vergessen. Es wird bei den Männern, wenn demnächst noch mehr Teams in den Endrundengruppen sind, bestimmt auch teilweise eine Anti-Fussballwerbung werden.

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP