Sport

Fußball-WM in Frankreich

Spanien und China nach perfektem Remis im Achtelfinale

Nach dem Unentschieden im abschließenden Gruppenspiel zieht Spanien als Zweiter, China als Dritter ins Achtelfinale ein. Eine Tabellensituation, die den Chinesinnen wohl mehr nutzt als Spaniens Auswahl.

Bernadett Szabo/REUTERS

Spaniens Patri (unten) und Chinas Wang Shuang (oben)

Montag, 17.06.2019   19:52 Uhr

Spanien und China haben sich am abschließenden Spieltag der Vorrundengruppe B 0:0 getrennt. Durch dieses Ergebnis sind beide Teams für das Achtelfinale qualifiziert.

Es kommt selten vor, dass ein Gruppendritter mehr Grund zum Jubeln hat als das auf Rang zwei platzierte Team. Die Chinesinnen sind solch ein glücklicher Dritter. Ihnen bleibt in der Runde der letzten 16 die bislang bei diesem Turnier überragende Auswahl der USA erspart, auf die sich wohl die Spanierinnen als Gegner einstellen müssen.

Bei Spielbeginn war für beide Teams Platz eins theoretisch ebenso möglich wie das Ausscheiden. Dementsprechend offensiv ging es das spanische Team an. Trainer Jorge Vilda hatte mit Leila vom FC Barcelona, Lúcia García und Patri, der besten Spielerin der U20-WM, drei neue Kräfte für sein 4-2-3-1-System gebracht. China begann mit der Elf, die auch zunächst beim1:0-Sieg gegen Südafrika auf dem Platz stand.

Chinas Spiel war nicht auf das unwahrscheinliche Szenario einer deutschen Niederlage und der Chance auf Platz eins ausgerichtet, sondern das sichere Weiterkommen: mit einem 0:0 das Spiel beenden, Platz drei sichern, den USA ausweichen.

Während die Auswahl von Trainer Jia Xiuquan dementsprechend in der gegnerischen Hälfte nicht stattfand, erspielte sich Spanien einige gute Möglichkeiten. Jennifer Hermoso schoss nach toller Ballmitnahme aus aussichtsreicher Position Mitspielerin Nahikari an (10. Minute), Mariona (32.) und erneut Hermoso (39.) vergaben kleinere Gelegenheiten.

In der zweiten Hälfte verzog Nahikari aus halbrechter Position (52.), bevor Patri mit einem Schuss von der Strafraumgrenze Peng Shimeng zu einer starken Parade zwang (61.). Bei China war von den verwirrenden Positionswechseln aus dem Südafrikaspiel nichts mehr zu sehen - Li Ying und Wang Shuan waren abgemeldet. Spanien versuchte es noch einmal mit einem Freistoß der eingewechselten Alexia (70.) und einem erneuten Fernschuss von Patri (83.), doch Peng konnte sicher abwehren.

Spanien spielt nun am kommenden Montag in Reims gegen den Ersten der Gruppe F (18 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE), Chinas Achtelfinalgegner steht noch nicht fest.

China - Spanien 0:0
China: Peng - Han P., Wu H.Y., Lin Y.P., Liu Sh. Sh. - Wang Sh. (55. Li W.), Zhang R., Wang Yan, Gu Y. (87. Yao) - Wang Sh. Sh. (46. Yang), Li Y.
Spanien: Paños - Corredera, Paredes, María León, Leila - Virginia, Patri - L. García (86. Celia), Hermoso, Mariona (46. Falcón) - Nahikari (67. Alexia)
Schiedsrichterin: Edina Alves Batista (Brasilien)
Gelbe Karten: Li W. / -

mfu

Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP