Sport

Deutsche Fußballerinnen in der Einzelkritik

Leupolz glänzt im Schatten

DFB-Spielerin Melanie Leupolz sollte gegen Südafrika eine besondere Aufgabe erfüllen - das tat sie gut. Außerdem ist das Wechselspiel mit Giulia Gwinn vorbei, die beste Entscheidung der Bundestrainerin.

Sebastian Gollnow DPA
Aus Montpellier berichtet
Montag, 17.06.2019   23:04 Uhr

Drei Siege, 6:0-Tore, als Gruppenerster im Achtelfinale der Weltmeisterschaft: Die makellose Bilanz der deutschen Fußballerinnen hält dank des 4:0-Erfolgs über Südafrika weiter an. Während Spanien und China bei ihren Siegen Probleme mit dem WM-Debütanten hatten, war das DFB-Team von Beginn an klar überlegen gegen Südafrika.

Das hing auch mit personellen Entscheidungen von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg zusammen. Giulia Gwinn durfte nun dort durchspielen, wo sie am stärksten für das Team ist: auf der rechten Abwehrseite. Ein weiterer Faktor für den Sieg war die umsichtige Melanie Leupolz, aber auch Startelfdebütantin Lina Magull - eine der großen Gewinnerin dieses Spiels.

Und wo ist noch Steigerungspotential? Lesen Sie hier die Einzelkritik.

insgesamt 12 Beiträge
grätscher 18.06.2019
1.
Um Himmels Willen, aus versehen reingeschaut, das ist ja alles andere wie Fußball in WM-Format... wenn das die Endrunde einer Weltmeisterschaft ist und unter dem Namen Fußball geführt wird, bitte nicht, mit Fußball hat das [...]
Um Himmels Willen, aus versehen reingeschaut, das ist ja alles andere wie Fußball in WM-Format... wenn das die Endrunde einer Weltmeisterschaft ist und unter dem Namen Fußball geführt wird, bitte nicht, mit Fußball hat das nix zu tun
h.markwort 18.06.2019
2. Bisher nur Fragen..
Jedes gesehende Spiel bringt mir persönlich viele Fragen. Meist sind die 90 Minuten ähnlich lang wie ein Kirchenbesuch. [...] Nun, wer sind denn jetzt die weiblichen Favoriten? Afrikanerinnen sind nahezu alle raus. [...]
Jedes gesehende Spiel bringt mir persönlich viele Fragen. Meist sind die 90 Minuten ähnlich lang wie ein Kirchenbesuch. [...] Nun, wer sind denn jetzt die weiblichen Favoriten? Afrikanerinnen sind nahezu alle raus. Hollandje vrouwen konnten mal gut spielen. Ist schon 2 Jahre her. USA? France? English girls? Sverige? Oder the Germans ohne J. Marushan? Oder mit? Und der Gewinner bekommt Baguette mit Frosch. Prost!
freddiemercury2000 18.06.2019
3. Großartig
Die Leistung des Teams und der Trainerin sind einfach großartig ... und Punkt. Ergeht es nur mir so, oder haben auch andere das Gefühl, dass nach diesem fantastischen Gruppensieg, ... und 6:0 Tore in der Berichterstattung immer [...]
Die Leistung des Teams und der Trainerin sind einfach großartig ... und Punkt. Ergeht es nur mir so, oder haben auch andere das Gefühl, dass nach diesem fantastischen Gruppensieg, ... und 6:0 Tore in der Berichterstattung immer ganz stark und massiv darauf hingewiesen wird, dass ... "dies noch nicht stimmte", dass "hier noch Potential ist", dort wurden "noch Fehler gemacht", das "kann man besser machen", ... "Leistung war gut, aber ..." ! Vielleicht ergeht es auch nur mir so, aber auch nach dem gestrigen Spiel, konnte ich die TV-Kommentatoren kaum ertragen. Also, jetzt nochmal vor mir (auch wenn meine Meinung keinen interssiert, ich eine Laie bin ... *lach* und die Spieler/Trainer das hier eh nicht lesen): Das war ein großartiger, spielerisch wie kämpferisch erspielter, Gruppensieg, mit klugen Entscheidungen der Trainerin, sowohl von Spiel zu Spiel als auch während des Spiels. Punkt! Weiter so!
MatthiasPetersbach 18.06.2019
4.
Mit Handball aber auch nicht. Wenn man mit dem körperlichen und technischen Leistungsunterschied der Frauen nicht zurecht kommt, muß man das ja auch nicht angucken. Es ist - aus vorgenannten Gründen - einfach ein ANDERES [...]
Zitat von grätscherUm Himmels Willen, aus versehen reingeschaut, das ist ja alles andere wie Fußball in WM-Format... wenn das die Endrunde einer Weltmeisterschaft ist und unter dem Namen Fußball geführt wird, bitte nicht, mit Fußball hat das nix zu tun
Mit Handball aber auch nicht. Wenn man mit dem körperlichen und technischen Leistungsunterschied der Frauen nicht zurecht kommt, muß man das ja auch nicht angucken. Es ist - aus vorgenannten Gründen - einfach ein ANDERES Spiel. Na und? Wenn Sie -rein gedankenspielmäßig- mal das Spielfeld der Männer um 30 % vergrößern und u.a. die Schusskraft und den Radius des Einzelnen verringern, dann kommt da auch SO ein Spiel mit ähnlichen Taktiken und Geschehen raus.
dernameistprogramm 18.06.2019
5. #3: dann haben Sie aber nicht alle 3 Spiele gesehen
... die ersten beiden Spiele äußerst zweifelhaft, mitunter mit Hilfe der Schiedsrichterin, gewonnen. Viertelfinale wird der Leistung entsprechend verdient ausgeschieden. Punkt.
... die ersten beiden Spiele äußerst zweifelhaft, mitunter mit Hilfe der Schiedsrichterin, gewonnen. Viertelfinale wird der Leistung entsprechend verdient ausgeschieden. Punkt.

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP