Sport

WM in Frankreich

Englands Fußballerinnen gewinnen das britische Duell mit Schottland

Die Engländerinnen gelten als Mitfavorit auf den Titel - und gegen Schottland wurden sie dem gerecht. Viermal bejubelten sie eigene Treffer. Dabei waren sie etwas voreilig.

Jean-Paul Pelissier / REUTERS

Englands Ellen White (oben) beim vermeintlichen Torjubel

Sonntag, 09.06.2019   19:53 Uhr

Englands Fußballnationalteam hat sein erstes Spiel bei der WM in Frankreich gewonnen. Gegen Schottland gewannen die Engländerinnen 2:1 (2:0). Nikita Parris per Handelfmeter (14. Minute) und Ellen White (40.) erzielten die Tore. Erneut White und Beth Mead trafen auch noch, und beide Male jubelte das englische Team ausgiebig - doch jeweils wurden die Tore wegen Abseits aberkannt. Für Schottland traf Claire Emslie (79.).

Zu Beginn wirkten die Engländerinnen ein wenig verunsichert. In diese WM war das Team mit hohen Erwartungen gereist, der erste WM-Titel überhaupt scheint möglich. Doch gegen Schottland brauchte es eine plötzliche Elfmeterentscheidung, ehe England Sicherheit in sein Spiel bekam. Schottlands Nicola Docherty wehrte eine Flanke im Strafraum mit ausgestrecktem Arm ab, nach Eingriff des deutschen Videoschiedsrichters Felix Zwayer gab es Elfmeter - und den verwandelte Parris souverän.

Danach bekam England das Spiel unter Kontrolle. Am Ende erreichten die Lionesses 56 Prozent Ballbesitz und gaben 14 Torschüsse ab (Schottland: acht).

Eric Gaillard / REUTERS

Ellen White (r.)

Kurz darauf traf White zum vermeintlichen 2:0, das sie mit einem Brillen-Jubel feierte - und dann zurückgepfiffen wurde. Die 30-Jährige hatte im Abseits gestanden (25.). Vor der Pause gelang ihr dann tatsächlich ein regulärer Treffer, die Brillen-Geste kam also doch noch zum Einsatz.

Zu Beginn der zweiten Hälfte feierte England erneut zu voreilig. Mead hatte nach Vorlage von White ins Tor geschossen, erst danach pfiff das Schiedsrichtergespann ab; White hatte vor ihrem Assist im Abseits gestanden. Die Entscheidung war, wie beim ersten aberkannten Treffer, korrekt. Allerdings dauerte es auffällig lange, ehe sie fiel. Die Hintergrund: Die Referees wollen vermeiden, durch eine zu schnelle - und womöglich falsche Entscheidung - einen regulären Treffer zu verhindern.

Christophe Simon/ AFP

Whites Reaktion, nachdem ihr Treffer aberkannt worden war

Schottlands Anschlusstreffer durch Emslie hätte für eine spannende Schlussphase sorgen können. Doch die Nervosität der Anfangsminuten befiel das englische Team nicht erneut. In der Gruppe D steht es vorerst auf Rang eins, die übrigen Vorrundengegner, Japan und Argentinien, treffen am Montag aufeinander (18 Uhr; Liveticker SPIEGEL ONLINE).

England - Schottland 2:1 (2:0)
1:0 Nikita Parris (14., Handelfmeter)
2:0 Ellen White (40.)
2:1 Claire Emslie (79.)
England: Bardsley - Bronze, Houghton, Bright (ab 55. McManus), Greenwood - Walsh, Kirby (ab 82. Stanway), Scott - Parris, White, Mead (ab 71. Carney)
Schottland: Alexander - Howard (ab 75. Arthur), Corsie, Beattie, Docherty (ab 55. Smith) - Evans, Murray (ab 87. Arnot), Little, Weir, Emslie - Cuthbert
Gelbe Karten: - Beattie, Docherty
Zuschauer: 13.188

mon

Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP