Sport

Fußball-WM in Frankreich

Die heimlichen Stars der Vorrunde

Die Gruppenphase bei der WM ist vorbei, und Stars wie Alex Morgan haben überragt. Aber es gab auch Spielerinnen dahinter, die schon bald ins Rampenlicht rücken dürften. Hier ist unsere Liste.

John Walton/ imago images /PA Images
Aus Frankreich berichten und
Samstag, 22.06.2019   12:48 Uhr

Wenn eine Fußball-WM startet, dann orientiert man sich meist an den großen Stars. Viel war vor Turnierbeginn in Frankreich von Alex Morgan oder Dzsenifer Marozsán die Rede, von Marta oder Christine Sinclair. Und ja, diese Spielerinnen sind in der Vorrunde auch besonders aufgefallen: Die US-Amerikanerin Morgan überragte mit einer Tor-Gala gegen Thailand, Marozsán verletzte sich unglücklich, Brasiliens Marta gelang der Torrekord bei einer WM und die kanadische Topstürmerin Sinclair fällt diesmal eher als Spielgestalterin auf.

Das waren die Vorrundengeschichten der Stars im Schnelldurchlauf. Nun soll es um die Spielerinnen gehen, die genauso wichtig für ihre Teams sind. Unsere WM-Reporter waren bei 14 der insgesamt 36 WM-Vorrundenduellen im Stadion, darunter die drei DFB-Partien gegen China (1:0), Spanien (1:0) und Südafrika (4:0), aber auch zahlreiche internationale Partien, von Argentinien, den USA oder Italien.

Dabei haben sie einige Spielerinnen gesehen, die im Schatten der großen Stars stehen oder solche, die zwar hochtalentiert sind, aber noch Steigerungspotential haben. Zu solchen gehört Sara Doorsoun: Deutschlands Innenverteidigerin hat mit schweren Fehlern gegen China das WM-Turnier begonnen. Sie sagte später, sie sei überrascht gewesen, wie nervös sie war. Die Wolfsburgerin steigerte sich danach - und bewies Führungsstärke. Ihre Qualitäten braucht das DFB-Team am Abend auch im Achtelfinale gegen Nigeria (17.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE, Tv: ZDF).

Aber es gibt auch Fußballerinnen, die neben ihren Leistungen mit persönlichen Geschichten das Turnier prägen. Zum Abschluss der Vorrunde kommt hier die Liste der alternativen Stars. Für manche von ihnen ist das Turnier bereits vorbei, die meisten werden aber noch in der K.-o.-Phase vertreten sein. Gelegenheit für Sie, um sich auf die Schlussrunde der Fußball-WM vorzubereiten - klicken Sie sich durch.

insgesamt 2 Beiträge
#9vegalta 22.06.2019
1. Saki Kumagai
sollte bei Freunden des Frauenfußball in Deutschland auch bekannt sein weil sie mal beim FFC Frankfurt gespielt hat. Aber stimmt schon, ihre Führung als Kapitän wird bei Nadeshiko gebraucht. Aber können wir die Lobhudeleien [...]
sollte bei Freunden des Frauenfußball in Deutschland auch bekannt sein weil sie mal beim FFC Frankfurt gespielt hat. Aber stimmt schon, ihre Führung als Kapitän wird bei Nadeshiko gebraucht. Aber können wir die Lobhudeleien über Alex Morgan mal wegen Thailand mal lassen? Das war kein Gegner für das US Team. Wenn ich mich recht erinnere war die thailändische Nationalmannschaft vor nicht wenigen Jahren zu Gast bei den Frauen in Essen und sah nicht so gut aus. Redet über Morgan wenn sie gegen leichwertige Gegner spielt und Tore in dieser Menge schießt. Alles andere is derzeit Fanboy gerede.
luckygas 22.06.2019
2. da fehlen...
Christen Press und der ( oder sagt man jetzt die ) Linksaussen von Südfrika dessen Name mir leider entfallen ist. Press hat eine richtig gute Technik, zu sehen in ihrem Volleyschuss im zweiten Gruppenspiel den manch anderer in [...]
Christen Press und der ( oder sagt man jetzt die ) Linksaussen von Südfrika dessen Name mir leider entfallen ist. Press hat eine richtig gute Technik, zu sehen in ihrem Volleyschuss im zweiten Gruppenspiel den manch anderer in Richtung Autobahn geschossen hätte und die Südafrikanerin die auf der linken Außenbahn gegen Spanien ein Wahnsinnstempo drauf hatte und alles überlaufen hat was im Weg stand.

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP