Sport

Fußball-WM 2019

Zwei Elfmetertore gegen Südkorea - Norwegen erreicht Achtelfinale

Ex-Weltmeister Norwegen hat es in die K.-o.-Runde der Fußball-WM geschafft. Zwei Elfmeter entschieden das Spiel gegen Südkorea. Sorgen machen sich die Norwegerinnen um Topstürmerin Caroline Graham Hansen.

Thomas Samson / AFP

Caroline Graham Hansen (M.) erzielte die Führung nach vier Minuten

Montag, 17.06.2019   22:56 Uhr

Norwegen hat als achtes europäisches Team das Achtelfinale der Fußball-WM in Frankreich erreicht. Dank zweier Elfmetertore von Caroline Graham Hansen (4. Minute) und Isabell Herlovsen (51.) gewannen die Norwegerinnen 2:1 (1:0) gegen Südkorea und belegen den zweiten Platz der Gruppe A hinter Frankreich. Südkorea, für das Yeo Minji traf (78.), schied ohne Punkt aus. Von den neun Mannschaften aus Europa stehen nun acht in der Runde der letzten 16 Teams, einzig Schottland schafft es wohl nicht mehr in die K.-o.-Phase der WM.

Bereits kurz nach Anpfiff zeigte Schiedsrichterin Marie-Soleil Beaudoin zum ersten Mal auf den Punkt. Bei einem Eckstoß hatte Cho Sohyun ihre Gegenspielerin Maria Thorisdottir umklammert und zu Boden gezogen. Den berechtigten Elfmeter verwandelte Graham Hansen zum 1:0 für Norwegen (4.).

Südkorea ließ sich davon nicht entmutigen. Kurz nach dem Rückstand setzte Ji Soyun einen Schuss aus 20 Metern über das norwegische Tor (8.). Die nächste gute Möglichkeit hatte Cho, die einen Kopfball aus kurzer Distanz nicht präzise platzieren konnte (22.). Südkorea spielte besser, die Abschlüsse fielen aber oft zu harmlos aus. So landete Ji Soyuns Schlenzer von der Strafraumkante in den Armen von Torhüterin Ingrid Hjelmseth (35.), Yeo Minji traf aus spitzem Winkel wenig später nur das Außennetz (44.). Zur Pause hatte Südkorea 14 Schüsse abgegeben, Norwegen nur vier.

Die zweite Hälfte begann wie die erste: Mit einem Elfmeter für Norwegen. Kang Chearim traf Graham Hansen im Strafraum am Knöchel und Schiedsrichterin Beaudoin entschied zum zweiten Mal auf Strafstoß. Torhüterin Kim Minjeongh war an dem Elfmeter von Isabell Herlovsen noch dran, konnte den Ball aber nicht abwehren (50.) - Norwegen bejubelte das 2:0. Die gefoulte Graham Hansen musste allerdings verletzt ausgewechselt werden und wurde mit Tränen in den Augen auf der Ersatzbank behandelt. Wie schwer ihre Verletzung ist, war zunächst unklar.

Karina Saevik hatte die Chance zur Vorentscheidung, schoss freistehend aus sieben Metern aber vorbei (65.). Die Nachlässigkeit rächte sich beinahe. Nach Hackenvorlage von Lee Geummin schoss Yeo aus kurzer Distanz den Anschlusstreffer. Den Ausgleich erzielten die Südkoreanerinnen aber trotz guter Chancen, unter anderem von Lee (83.), nicht mehr.

In den ersten beiden Spielen gegen Frankreich (0:4) und Nigeria (0:2) hatte Südkorea kein Tor geschossen. Die Gruppe A gewann Frankreich mit neun Punkten vor Norwegen (sechs), Nigeria (drei) und Südkorea (null).

Südkorea - Norwegen 1:2 (0:1)
0:1 Hansen (4., Foulelfmeter)
0:2 Herlovsen (50., Foulefmeter)
1:2 Yeo (78.)
Südkorea: M.-J. Kim - E.-M. Lee (79. Jeong), Shin, D.Y. Kim, Jang - Kang (66. M. A. Lee), Ji, Cho - G.-M. Lee, Yeo, Moon (82. Kang)
Norwegen: Hjelmseth - Moe Wod, Mjelde, Thorisdottir, Minde - C. Hansen (54. Maanum), Böe Risa, Engen, Reiten - Karlsen Utland (46. Saevick), Herlovsen (69. Thorsnes)
Schiedsrichterin: Beaudoin (Kanada)
Gelbe Karten: Cho, Yeo / -

ptz

Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP