Sport

Sieg gegen WM-Neuling Chile

Schweden kann erst nach Regenpause jubeln

Lange drohte Schweden an stark verteidigenden WM-Neulingen zu verzweifeln. Erst nachdem das Spiel in der zweiten Hälfte unterbrochen werden musste, konnte Chiles Torhüterin Endler überwunden werden.

Stephane Mahe/REUTERS

Schweden jubelt erleichtert

Dienstag, 11.06.2019   20:55 Uhr

Auf das Gewitter folgten die Siegtreffer: Schweden hat sein WM-Auftaktspiel gegen Chile 2:0 (0:0) gewonnen. Die Treffer von Kosovare Asslani (83. Minute) und Madelen Janogy (90.+4) fielen erst nach 40-minütiger Regenunterbrechung.

Vom Anpfiff an bot sich den Zuschauern im nordfranzösischen Rennes im Grunde nur ein Bild: Schweden kombinierte sich mit bis zu 70 Prozent Ballbesitz um den gegnerischen Sechzehner herum, Chile verteidigte diszipliniert.

Zwar wurde es bereits nach drei Minuten erstmals gefährlich, als Javiera Toro eine Flanke gerade noch vor der einschussbereiten Sofia Jakobsson ins Toraus spitzeln konnte. Das blieb aber lange die einzige Möglichkeit für die spielerisch deutlich überlegenen Schwedinnen.

Wenn es doch brenzlig wurde, war Chiles Torhüterin Christiane Endler zur Stelle. Egal, ob bei einem abgefälschten Kopfball von Linda Sembrant (27.), im Eins-gegen-Eins gegen Stina Blackstenius (39.) oder bei einem gefährlichen Eckball von der linken Seite (54.+3) - die Torfrau vom Spitzenklub Paris Saint-Germain sorgte dafür, dass die Chileninnen in ihrem ersten WM-Spiel lange auf ihren ersten WM-Punkt hoffen durften.

Gonzalo Fuentes/REUTERS

Im Mittelpunkt: Christiane Endler

Weil in Rennes nach etwa 60 Spielminuten heftiger Regen einsetze und ein Gewitter drohte, unterbrach Schiedsrichterin Lucila Venegas die Partie in der 72. Minute wegen "widriger Wetterbedingungen" für gut 40 Minuten. An den widrigen Bedingungen für die unermüdlich anrennenden Schwedinnen änderte die Unterbrechung nichts - bis Asllani rund zehn Minuten nach Wiederanpfiff die starke Endler aus kurzer Distanz erstmals überwinden konnte. Kurz vor Spielschluss traf dann die eingewechselte Janogy zum 2:0-Endstand.

Chile - Schweden 0:2 (0:0)
0:1 Asllani (83.)
0:2 Janogy (90.+4)
Chile: Endler - Galaz, Guerrero, Saez, Toro - Araya, Aedo (83. Soto), Lara - Zamora, Urrutia (59. López), Balmaceda
Schweden: Lindahl - Glas, Fischer, Sembrant, Ericsson - Rubensson (81. Janogy), Asllani, Seger - Jakobsson, Blackstenius (65. Anvegard), Rolfö (65. Hurtig)
Schiedsrichterin: Lucila Venegas (Mexiko)
Gelbe Karten: Guerrero, López / Ericsson
Zuschauer: 15.875

sak

insgesamt 1 Beitrag
pandora14 11.06.2019
1. Irgendwie
stochern die Schweden(innen) immer irgendwie einen Ball ins Netz. Fußballerisch sind sie stark eingeschränkt... Es macht keinen Spaß, diesen Fußballer(innen)n zuzuschaun.
stochern die Schweden(innen) immer irgendwie einen Ball ins Netz. Fußballerisch sind sie stark eingeschränkt... Es macht keinen Spaß, diesen Fußballer(innen)n zuzuschaun.

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP