Sport

Ankündigung des Sportministers

Frauen in Iran dürfen künftig ins Stadion - aber nur zu Länderspielen

Zumindest für Länderspiele sollen in Iran auch Frauen künftig ins Fußballstadion dürfen. Das hat der Sportminister angekündigt. Der Fifa geht das allerdings nicht weit genug.

AFP

Iranische Fans bei der WM in Russland

Donnerstag, 19.09.2019   15:26 Uhr

Iranische Frauen dürfen nach den Worten von Sportminister Massud Soltanifar künftig zumindest Fußball-Länderspiele besuchen. "Alle notwendigen Vorbereitungen sind getroffen, damit auch Frauen, vorerst jedoch nur für Länderspiele, in die Fußballstadien kommen können", sagte der Minister am Donnerstag.

Im Asadi-Stadion in Teheran, wo Irans Nationalmannschaft ihre WM-Qualifikationsspiele austrägt, wurden für Frauen separate Eingänge, eine Extra-Tribüne und Damen-Toiletten eingerichtet. Außerdem sollen spezielle Polizei-Einheiten eingesetzt werden, damit die Frauen sicher in das und aus dem Stadion kommen, sagte Soltanifar laut dem Webportal des Sportministeriums.

"Unsere Position ist klar und eindeutig: Frauen müssen in die Fußballstadien im Iran zugelassen werden", sagte Fifa-Präsident Gianni Infantino. Er hatte dem iranischen Verband eine Frist gesetzt, Frauen den Stadion-Besuch zu erlauben. Ob Frauen tatsächlich ins Stadion dürfen, wird sich beim ersten Heimspiel am 10. Oktober gegen Kambodscha zeigen.

Jetzt sei "der Zeitpunkt, um die Dinge zu ändern", meinte Infantino. Die Fifa erwarte eine positive Entwicklung, die mit dem nächsten Heimspiel im Iran beginnen soll. Da die Gleichbehandlung von Männern und Frauen in den Statuten des Fußball-Weltverbandes geregelt ist, könnte die Fifa den Iran bei Verstößen sogar ausschließen.

Im Iran ist Frauen der Besuch von Fußballspielen im Stadion seit vier Jahrzehnten untersagt. Obwohl Minister Soltanifar und sogar Präsident Hassan Ruhani gegen das Verbot sind, konnten sich beide bis jetzt nicht gegen den erzkonservativen Klerus durchsetzen. Soltanifar hofft, dass mit dem Umbau des Asadi-Stadions und die separaten Einrichtungen auch der Klerus zumindest für die Länderspiele das Stadionverbot für Frauen aufhebt.

Erst vor zwei Wochen hatte sich eine iranische Frau, der wegen eines Stadionbesuches das Gefängnis drohte, aus Protest vor dem Gericht selbst angezündet und war ihren Verletzungen kurz danach erlegen. Der Tod von Sahar Khodayari hatte weltweite Anteilnahme ausgelöst.

aha/dpa

insgesamt 6 Beiträge
flo_bargfeld 19.09.2019
1. Einseitige Berichterstattung
In Saudi-Arabien durften Frauen bis vor kurzem ebenfalls nicht ins Stadion. Darüber wurde aber in den Medien so gut wie nicht berichtet. Ganz gleich ob Todesstrafe, Gefangenenfolter, Verfolgung von Homosexuellen oder [...]
In Saudi-Arabien durften Frauen bis vor kurzem ebenfalls nicht ins Stadion. Darüber wurde aber in den Medien so gut wie nicht berichtet. Ganz gleich ob Todesstrafe, Gefangenenfolter, Verfolgung von Homosexuellen oder Frauenrechte, immer nur wird der schiitische Iran als Buhmann hingestellt, während man die nahezu identischen Menschenrechtsverstöße im sunnitischen Saudi Arabien totschweigt. Das sind ja unsere "Verbündeten". - - - - - Wir haben aber darüber berichtet, dass sie es jetzt endlich dürfen... Wer suchet der findet: https://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-erstmals-nationalfeiertag-mit-frauen-im-stadion-a-1169532.html ; https://www.spiegel.de/politik/ausland/saudi-arabien-frauen-duerfen-ab-2018-in-drei-sportstadien-a-1175543.html und etwas weiterführend: https://www.spiegel.de/politik/ausland/weltfrauentag-in-saudi-arabien-kein-koenigreich-fuer-eine-frau-a-1256485.html , mfG Redaktion Forum
spon-facebook-10000523851 19.09.2019
2. Im Iran wie auch bei den Saudis,
der "Herr im Haus" wird die letzte Instanz sein und darueber entscheiden.
der "Herr im Haus" wird die letzte Instanz sein und darueber entscheiden.
anja_markmann 19.09.2019
3. Die Zeit ist reif für eine weltweite Befreiung der Frauen
Ob freier Zugang zu Fußballstadien, freier Zugang zu Berufen und Universitäten, freie Entscheidung zur Ehe und zum Kinderkriegen ... Es wird Zeit, dass die Frauen weltweit ihre Freiheit einfordern und von ihrer bisherigen [...]
Ob freier Zugang zu Fußballstadien, freier Zugang zu Berufen und Universitäten, freie Entscheidung zur Ehe und zum Kinderkriegen ... Es wird Zeit, dass die Frauen weltweit ihre Freiheit einfordern und von ihrer bisherigen insbesondere patriarchalischen Unterdrückung befreit werden.
biba_123 19.09.2019
4. Klein sind die Schritte des Fortschritts
Und wer sich die alten Bilder aus den Tagen der sog. Revolution anschaut, wird da viele Frauen sehen. Vielleicht streiten sich die vielleicht modernen Frauen des Irans mal mit ihren Omas, Müttern und Tanten darüber, warum die [...]
Und wer sich die alten Bilder aus den Tagen der sog. Revolution anschaut, wird da viele Frauen sehen. Vielleicht streiten sich die vielleicht modernen Frauen des Irans mal mit ihren Omas, Müttern und Tanten darüber, warum die damals ein Clique mittelalterlich denkender Männer unterstützten und freiwillig die Frauenfreiheiten, die es unter dem Schah gab, aufgaben.
biba_123 19.09.2019
5. @3
Einfordern müssen die Frauen das selbst. Mich interessiert aber, wen Sie meinen, wenn Sie sagen, müssen befreit werden. Von wem soll das vorgenommen werden und vor allem, wie?
Einfordern müssen die Frauen das selbst. Mich interessiert aber, wen Sie meinen, wenn Sie sagen, müssen befreit werden. Von wem soll das vorgenommen werden und vor allem, wie?

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP