Sport

FC Bayern

Rummenigge bleibt Vorstandschef bis 2021

Der FC Bayern setzt weiter auf sein bekanntes Führungs-Duo: Karl-Heinz Rummenigge verlängerte seinen Vertrag als Vorstandsboss. Zuvor bereits hatte Präsident Uli Hoeneß erneut den Aufsichtsratsvorsitz angenommen.

Bongarts/Getty Images

Karl-Heinz Rummenigge

Freitag, 21.12.2018   15:01 Uhr

Der Umbruch in der Führungsetage des FC Bayern München ist wie erwartet bis Ende 2021 aufgeschoben. Der Fußball-Rekordmeister gab die wenig überraschende und vorzeitige Vertragsverlängerung mit Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge um weitere zwei Jahre bekannt. Der aktuelle Vertrag des 63-Jährigen wäre zum Jahresende 2019 ausgelaufen.

Rummenigge bekleidet den Posten bereits seit 16 Jahren und wird damit weiterhin zusammen mit Präsident Uli Hoeneß die Geschicke der Münchner lenken. Hoeneß war erst vor wenigen Tagen als Chef des Aufsichtsrates für die kommenden vier Jahre wiedergewählt worden, der 66-Jährige dürfte bei der Wahl im November 2019 auch erneut als Präsident kandidieren.

aha/sid

insgesamt 4 Beiträge
In-Golf 21.12.2018
1. Kein guter Vorstand
Ein Frühstückdirektor. Macht eine balla figura vor Kameras (wenn er sich vorher mal rasiert hat und nicht aussieht wie ein Penner -siehe Bild) und beim Sitzen auf der Tribüne. Aber in dem Aufbau der Mannschaften (auch der 2. [...]
Ein Frühstückdirektor. Macht eine balla figura vor Kameras (wenn er sich vorher mal rasiert hat und nicht aussieht wie ein Penner -siehe Bild) und beim Sitzen auf der Tribüne. Aber in dem Aufbau der Mannschaften (auch der 2. Mannschaft) hat er völlig versagt und die Trainer, über die er mit entscheidet, sind in der Regel Luschen. Ich kann mich eigentlich nur an drei gute Trainer erinnern: Herrhagel, Heynckes, Hitzfeld. Sonst nur Abgehalftertes aus dem Ausland, die kein team building konnten.
lupo44 21.12.2018
2. Mensch der Herr Rummenige ist ja auch schon alt......
genauso Alt wie der Herr Merz.Da sagen alle der ist zu alt für die Politik.Ist nicht Fußball auch schon wie Politik? Auch hier geht es um Milliarden und Bonusverträge.Wo ist hier die Trennung zu erkennen.
genauso Alt wie der Herr Merz.Da sagen alle der ist zu alt für die Politik.Ist nicht Fußball auch schon wie Politik? Auch hier geht es um Milliarden und Bonusverträge.Wo ist hier die Trennung zu erkennen.
tafka_neowave 21.12.2018
3. Super!
Super! Kein Managementteam sonst im deutschen Fussball hat so viel Erfahrung - solche Experten gibt es kein zweites Mal. Und auch nach dieser nunmehr grad angelaufenen Amtszeit bin ich mir sich sicher und hoffe inständig: Das [...]
Super! Kein Managementteam sonst im deutschen Fussball hat so viel Erfahrung - solche Experten gibt es kein zweites Mal. Und auch nach dieser nunmehr grad angelaufenen Amtszeit bin ich mir sich sicher und hoffe inständig: Das war`s noch nicht!
LuPy2 21.12.2018
4. Rehabilitation
nach verbüßter Straftat ist ein wesentliches Element der Strafjustiz. Doch muss man zwei Straftäter zu Chefs eines so renommierten Unternehmens bestellen? Oder spielt man da mit Paris, London, Mailand, Barcelona etwa in einer [...]
nach verbüßter Straftat ist ein wesentliches Element der Strafjustiz. Doch muss man zwei Straftäter zu Chefs eines so renommierten Unternehmens bestellen? Oder spielt man da mit Paris, London, Mailand, Barcelona etwa in einer (Ganoven-) Liga?

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP