Sport

Aussortierter Weltmeister

Hummels zeigt jetzt Verständnis für Bundestrainer Löw

Drei Wochen nach seiner Ausbootung bei der Nationalelf macht der Bayern-Profi dem Bundestrainer keine Vorwürfe mehr: "Den perfekten Weg konnte Jogi Löw nicht finden", sagt er und hofft weiter auf ein Comeback.

Andreas Gebert / REUTERS

Bayern-Verteidiger Mats Hummels: "Meine acht Jahre beim DFB waren sehr schön."

Mittwoch, 27.03.2019   14:26 Uhr

Der erste Ärger hat sich offenbar gelegt. Mit drei Wochen Abstand zeigt Mats Hummels mehr Verständnis für die Art und Weise seiner Ausbootung bei der Nationalmannschaft.

"Es war für den Bundestrainer wahrscheinlich schwierig, einen Weg und eine Art zu finden, wo wir nach dem Gespräch rausgehen und alle sagen: 'Das war alles richtig super und toll, wie es abgelaufen ist.' Den perfekten Weg konnte Jogi Löw nicht finden, das war unmöglich", sagte der Abwehrspieler von Bayern München der "Sport Bild".

Der 30-Jährige gab jedoch zu, dass er sich im ersten Moment "gewissermaßen vor den Kopf gestoßen" gefühlt habe - so wie auch die beiden anderen geschassten 2014-Weltmeister Thomas Müller und Jérôme Boateng. "Thomas, Jérôme und ich hatten das Gefühl, dass es etwas mehr Wertschätzung hätte sein können", sagte Hummels, der aber nicht im Groll zurückblickt: "Meine acht Jahre beim DFB waren sehr schön."

Hadern mit dieser einen vergebenen Chance bei der WM

Eine unwahrscheinliche Rückkehr ins DFB-Team schloss Hummels nicht aus. "Der Nationalspieler Mats Hummels ist in meinem Kopf erst einmal zur Seite geschoben, aber er ist nicht ganz hinten in die Ecke in den Schrank gepackt, wo man ihn nie mehr findet", sagte der Innenverteidiger, der sich noch immer über seine vergebene Kopfballchance im letzten WM-Gruppenspiel gegen Südkorea ärgert: "Mache ich das Tor, kommen wir gegen Südkorea weiter, dann wären viele Dinge sicherlich anders gelaufen."

Hummels hatte im Mai 2010 für die Nationalmannschaft unter Löw debütiert und insgesamt 70 Länderspiele bestritten (fünf Tore). Vor den vergangenen beiden Partien der deutschen Nationalelf gegen Serbien (1:1) vor einer Woche und die Niederlande (3:2) am Sonntag entschied der Bundestrainer, nicht mehr mit Hummels, Müller und Boateng zu planen.

Hummels hatte kurz darauf noch mit Unverständnis reagiert und in einem Tweet "die Art und Weise" bemängelt.

Jetzt hat sich der Ärger offenbar etwas gelegt.

mey/sid

insgesamt 17 Beiträge
Mr T 27.03.2019
1.
Gilt wohl fuer all, dass man seinen Kommnetar erst nach 2 Tagen und ein,zweimal ueberschlalfen per Twitter (oder als Beitrag im SPON Forum) losschicken sollte....
Gilt wohl fuer all, dass man seinen Kommnetar erst nach 2 Tagen und ein,zweimal ueberschlalfen per Twitter (oder als Beitrag im SPON Forum) losschicken sollte....
taglöhner 27.03.2019
2. Gut so
Ich fürchte, Rüdiger wird das Niveau der alten "Innen" nicht erreichen können. Ist ja auch nicht mehr 20...
Ich fürchte, Rüdiger wird das Niveau der alten "Innen" nicht erreichen können. Ist ja auch nicht mehr 20...
hpampel 27.03.2019
3. Und nun?
Wohin soll denn jetzt der FCB und seine Anhänger mit der ganzen Empörung? Diese unfassbare miese Art und Weise des Rauswurfs. Diese geradezu geisteskranke Missachtung des Rekordmeisters. Diese, ja, Aushöhlung des Grundgesetzes [...]
Wohin soll denn jetzt der FCB und seine Anhänger mit der ganzen Empörung? Diese unfassbare miese Art und Weise des Rauswurfs. Diese geradezu geisteskranke Missachtung des Rekordmeisters. Diese, ja, Aushöhlung des Grundgesetzes Artikel 1? Und jetzt? Och, war gar nicht so schlimm Jogi, alles bestens, komm gibt noch ein Bier. Is klar Mats.
timtom2222 27.03.2019
4.
Wenn er auf ein Comeback hofft, gibt es ja kaum eine andere Möglichkeit als die gewählte.
Wenn er auf ein Comeback hofft, gibt es ja kaum eine andere Möglichkeit als die gewählte.
theinvisibleone 27.03.2019
5. Zenit überschritten
Hummels hat eben, wie z.B. Boateng auch, den Leistungshöhepunkt seiner Karriere bereits überschritten. Und wenn wir ehrlich sind, waren die Leistungen der beiden auch bei Bayern zuletzt oftmals sehr unglücklich. Ich bin dennoch [...]
Hummels hat eben, wie z.B. Boateng auch, den Leistungshöhepunkt seiner Karriere bereits überschritten. Und wenn wir ehrlich sind, waren die Leistungen der beiden auch bei Bayern zuletzt oftmals sehr unglücklich. Ich bin dennoch weiterhin der Überzeugung dass sich der deutsche Fußball nach der Schmach in Russland auch von oben herab hätte erneuern müssen (Löw, Bierhoff, Grindel).

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP