Sport

Manchester-City-Erfolg über Watford

5:0 nach 18 Minuten

Das erste Tor fiel in der ersten Minute - und City machte einfach weiter: Gegen Watford hat der Meister das schnellste 5:0 der englischen Ligageschichte geschafft. Am Ende hieß es 8:0.

Jason Cairnduff / REUTERS

Typische Pose: jubelnde City-Profis

Samstag, 21.09.2019   18:15 Uhr

Pep Guardiola stand bewegungslos an der Seitenlinie und starrte aufs Feld, so als habe er nicht ganz begriffen, was sich auf dem Rasen abspielte. Nämlich: die einseitigste Anfangsphase der Premier League Geschichte.

Guardiolas Mannschaft Manchester City hatte gegen Watford fünf Tore in den ersten 18 Spielminuten geschossen. Das war in der Wettbewerbshistorie noch keinem Team gelungen. Die Torfolge sah so aus:

1:0, David Silva, 1. Minute
2:0, Sergio Agüero per Strafstoß, 7. Minute
3:0, Ryad Mahrez, 12. Minute
4:0, Bernardo Silva, 15. Minute
5:0, Nicolás Otamendi, 18. Minute.

Bernardo Silva (49./60.) und Kevin de Bruyne stellten den Endstand her. Zum Premier-League Rekord von Manchester United (9:0 gegen Ipswich Town, 1995) fehlte ein Tor. City vergab mehrere Chancen auf weitere Treffer, das Torschussverhältnis betrug 28:5.

Jan Kruger / Getty Images

Fassungslos: Nach dem 7:0 fasste sich Bernardo Silva an den Kopf

City (13 Punkte) ist Zweiter hinter Tabellenführer Liverpool (15), die Reds treten am Sonntag beim FC Chelsea an (17.30 Uhr). Am vergangenen Wochenende hatte City sensationell gegen Aufsteiger Norwich City verloren.

Für Watford ist eine Niederlage gegen den Titelverteidiger zwar keine Überraschung, auf ein besseres Ergebnis dürfte das Team dennoch gehofft haben. Erst zum vergangenen Spieltag hatte das Team seinen Trainer gewechselt (Quique Sánchez Flores für Javi Gracia) und dann nur knapp einen Sieg gegen Arsenal verpasst.

Bereits im Mai hatte City in einem Spiel gegen Watford für eine Bestmarke gesorgt. Im FA-Cup-Finale der vergangenen Saison gewann das Team 6:0 - nie wurde das Endspiel des Wettbewerbs höher gewonnen. Ein 6:0 hatte zuvor allein Bury im Jahr 1903 gegen Derby County geschafft.

Leicester City -Tottenham Hotspur 2:1 (0:1)

Lange sah es nach einem Auswärtssieg aus, das war einem Traumtor zu verdanken gewesen. Tottenhams Son Heung-Min leitete den Ball per Hacke in den Lauf von Harry Kane, der durch einen Check des ehemaligen Freiburgers Caglar Söyüncü aus dem Tritt geriert. Kane taumelte, stürzte - und schaffte es trotzdem, auszuholen. Er traf den Ball im Fallen so gut, dass er an Keeper Kasper Schmeichel vorbei ins Tor flog (29.).

Serge Aurier schien später das 2:0 für die Spurs erzielt zu haben, sein Treffer wurde aber nach minutenlanger Intervention des Videoschiedsrichters aberkannt. Statt des 0:2 traf Ricardo Pereira zum Ausgleich (69.), James Maddison sicherte Leicester den Sieg (85.). Leicester ist vorerst Dritter, Tottenham ist Fünfter.

mon

insgesamt 6 Beiträge
at.engel 21.09.2019
1.
8:0, das ist eine Art DFB-Pokal-Ergebnis... erste Runde. Und mehr ist das Ergebnis auch nicht wert! Wen interessiert denn noch, wie hoch Manchester City gegen "Watford" gewinnt?!? Die eigentliche Frage ist doch, warum [...]
8:0, das ist eine Art DFB-Pokal-Ergebnis... erste Runde. Und mehr ist das Ergebnis auch nicht wert! Wen interessiert denn noch, wie hoch Manchester City gegen "Watford" gewinnt?!? Die eigentliche Frage ist doch, warum Manchester City nach der 18. Minute plötzlich aufgehört hat zu spielen. Da wären doch auch 16 oder 24 Tore drin gewesen...?! So etwas sollte Guardiola eigentlich nicht durchgehen lassen.
FrankDunkel 22.09.2019
2.
Jede Mannschaft, die nach so kurzer Zeit so hoch führt, nimmt dann den Fuß vom Gas und verwaltet das Ergebnis. Die unterlegene Truppe setzt alles daran, daß es nicht zweistellig wird. Ganz normale Sache.
Jede Mannschaft, die nach so kurzer Zeit so hoch führt, nimmt dann den Fuß vom Gas und verwaltet das Ergebnis. Die unterlegene Truppe setzt alles daran, daß es nicht zweistellig wird. Ganz normale Sache.
spadoni 22.09.2019
3. ManCity
Dass dieser neureiche Scheich-Club, eine Woche vorher zuhause 1-2 gegen den Aufsteiger Norwich verlor, wurde bei SPON mit keinem Wort erwähnt. Was bedeutete, nach 5 Spielen, 5 Punkte Rückstand auf Liverpool! Hier wird auch nur [...]
Dass dieser neureiche Scheich-Club, eine Woche vorher zuhause 1-2 gegen den Aufsteiger Norwich verlor, wurde bei SPON mit keinem Wort erwähnt. Was bedeutete, nach 5 Spielen, 5 Punkte Rückstand auf Liverpool! Hier wird auch nur mit Wasser gekocht. Dann ein 8-0 Sieg gegen den Tabellenletzten, und schon wird wieder grossspurig getönt.
Prussia Culé 22.09.2019
4. Spadonis Welt
Wieder einmal völlig falsch und frei von Tatsachen - es war übrigens ein 2:3. Schauen Sie mal hier: www.spiegel.de/sport/fussball/premier-league-fc-liverpool-gewinnt-und-verteidigt-die-tabellenspitze-a-1286849.html
Zitat von spadoniDass dieser neureiche Scheich-Club, eine Woche vorher zuhause 1-2 gegen den Aufsteiger Norwich verlor, wurde bei SPON mit keinem Wort erwähnt. Was bedeutete, nach 5 Spielen, 5 Punkte Rückstand auf Liverpool! Hier wird auch nur mit Wasser gekocht. Dann ein 8-0 Sieg gegen den Tabellenletzten, und schon wird wieder grossspurig getönt.
Wieder einmal völlig falsch und frei von Tatsachen - es war übrigens ein 2:3. Schauen Sie mal hier: www.spiegel.de/sport/fussball/premier-league-fc-liverpool-gewinnt-und-verteidigt-die-tabellenspitze-a-1286849.html
spadoni 22.09.2019
5. Prussia Culés Welt
Natürlich fühlen Sie sich, als überzeugter Guardiola Fan, wieder einmal mehr verpflichtet ManCity zu verteidigen. Tatsachen können aber auch Sie nicht leugnen!!! Denn TATSACHE ist, ob es Ihnen passt oder nicht, dass City vor [...]
Natürlich fühlen Sie sich, als überzeugter Guardiola Fan, wieder einmal mehr verpflichtet ManCity zu verteidigen. Tatsachen können aber auch Sie nicht leugnen!!! Denn TATSACHE ist, ob es Ihnen passt oder nicht, dass City vor einer Woche gegen Norwich City, einen Aufsteiger, verlor, ob 2:3 oder 1:2 spielt dabei keine Rolle. Von daher ist Ihre sinnfreie Aussage, "wieder einmal völlig falsch und frei von Tatsachen" an meine Adresse, eine Frechheit und zudem falsch.

Verwandte Themen

Fotostrecke

Die englischen Meister seit 2000

Jahr Verein
2018 Manchester City
2017 FC Chelsea
2016 Leicester City
2015 FC Chelsea
2014 Manchester City
2013 Manchester United
2012 Manchester City
2011 Manchester United
2010 FC Chelsea
2009 Manchester United
2008 Manchester United
2007 Manchester United
2006 FC Chelsea
2005 FC Chelsea
2004 FC Arsenal
2003 Manchester United
2002 FC Arsenal
2001 Manchester United
2000 Manchester United

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP