Sport

Premier League

Umstrittenes Rashford-Tor beendet Liverpools Siegesserie

Nach zuvor acht Siegen in acht Saisonspielen rettet der FC Liverpool gegen Manchester United ein Unentschieden. Marcus Rashford erzielte einen Treffer, der nicht hätte zählen dürfen.

Getty Images

Marcus Rashford erzielte den Treffer für Manchester United

Sonntag, 20.10.2019   19:31 Uhr

Der Erzrivale wird zum Stolperstein: Premier-League-Tabellenführer FC Liverpool musste am neunten Spieltag bei Manchester United den ersten Punktverlust der Saison hinnehmen. Marcus Rashford erzielte die Führung für United (36. Minute), Adam Lallana traf spät zum 1:1 (1:0)-Ausgleich (85.). Während Manchester United nun mit zehn Punkten auf dem 13. Tabellenplatz steht, schmolz der Vorsprung des FC Liverpool (25 Punkte) vor Verfolger Manchester City auf sechs Zähler.

Vor dem Anpfiff gab es einen ersten Rückschlag für die Hausherren: Der eigentlich für die Startelf eingeplante Axel Tuanzebe musste mit Hüftproblemen passen, für ihn rückte Marcos Rojo in die Innenverteidigung. Bei Liverpool feierte Alisson Becker sein Comeback. Der Torhüter stand zehn Wochen nach einer beim Saisonauftakt gegen Norwich City erlittenen Wadenverletzung erstmals wieder in der Startelf, einen ersten Torschuss von Scott McTominay entschärfte er mühelos (25.). Auf der Gegenseite hatte David de Gea gegen Roberto Firmino ebenfalls keine Probleme (34.).

Liverpooler Ärger über Rashfords Treffer

Kurz darauf traf United zur Führung: Daniel James hatte zum Tempolauf über rechts angesetzt, seine Flanke vollendete Sturmpartner Marcus Rashford in der Mitte zum 1:0 für Manchester (36.). Von der Bank des FC Liverpool regte sich lauter Protest: Jürgen Klopp und sein Trainerstab hatten ein Foul in der Torentstehung erkannt.

Die Zeitlupe belegte, dass United-Verteidiger Victor Lindelöf Liverpools Divock Origi bei der Balleroberung tatsächlich am Schienbein getroffen hatte. Schiedsrichter Martin Atkinson ahndete die Aktion jedoch auch nach Rücksprache mit dem Videoassistenten nicht und gab das Tor. In der Premier League ist eine höhere Eingriffsschwelle für die nachträgliche Korrektur von Entscheidungen üblich.

Noch vor der Pause musste der Videoassistent erneut konsultiert werden: Sadio Mané hatte den vermeintlichen Ausgleich erzielt, der Ball war ihm zuvor jedoch an die Hand gesprungen (44.). Da seit Saisonbeginn Treffer, die unter Zuhilfenahme von Hand oder Arm erzielt werden, grundsätzlich nicht mehr zählen dürfen, nahm Atkinson das Tor zurück.

Schmeichelhafter, später Ausgleich

In der zweiten Hälfte blieb der erwartete Sturmlauf Liverpools aus. Ohne den verletzten Mohamed Salah gelang es den Reds nach dem Seitenwechsel lange Zeit nicht, sich eine wirklich hochkarätige Chance herauszuspielen. Ganz bis zum Ende hielt die von United-Coach Ole Gunnar Solskjaer verordnete Fünferkette jedoch nicht: Nach Hereingabe von Andy Robertson erzielte der eingewechselte Adam Lallana den glücklichen Ausgleich (85.). Alex Oxlade-Chamberlain hatte in der Nachspielzeit noch die Chance auf den Siegtreffer, verfehlte das Tor jedoch knapp (90.+2).

Aufgrund des Remis verpasste Liverpool es, den Premier-League-Startrekord des FC Chelsea mit neun Siegen aus den ersten neun Spielen einzustellen. Den Londonern war dieses Kunststück in der Saison 2005/2006 gelungen.

Manchester United - FC Liverpool 1:1 (1:0)
1:0 Rashford (36.)
1:1 Lallana (85.)
United: De Gea - Wan-Bissaka, Lindelöf, Maguire, Rojo - Fred, McTominay - Young, Pereira (90.+4 Williams), James - Rashford (84. Martial)
Liverpool: Alisson - Alexander-Arnold, Matip, van Dijk, Robertson - Henderson, Fabinho (71. Lallana), Wijnaldum (82. Keita) - Mané, Firmino, Origi (60. Oxlade-Chamberlain)
Schiedsrichter: Atkinson
Gelbe Karten: Fabinho
Zuschauer: 73.737

cev

insgesamt 8 Beiträge
duhm0815 20.10.2019
1.
Liverpools Vorsprung auf ManCity sollte trotzdem noch 6 Punkte betragen und nicht 4 wie im Artikel behauptet wird.
Liverpools Vorsprung auf ManCity sollte trotzdem noch 6 Punkte betragen und nicht 4 wie im Artikel behauptet wird.
sylvie.zbinden 20.10.2019
2. Der Liverpool FC
kann sich glücklich schätzen überhaupt einen Punkt bei United ergattert zu haben! Auch wenn Klopp "schäumte", aber das ist ja nichts Neues.
kann sich glücklich schätzen überhaupt einen Punkt bei United ergattert zu haben! Auch wenn Klopp "schäumte", aber das ist ja nichts Neues.
MyMoon 20.10.2019
3. Mohamed Salah
Ohne Mohamed Salah nicht nur als Torschützen sondern auf als Vorbereiter und den Spirit ist Liverpool um einiges schwächer. Schade das er ausgerechnet heute verletzt war, ich hatte es ihnen gegönnt den Rekord zu brechen.
Ohne Mohamed Salah nicht nur als Torschützen sondern auf als Vorbereiter und den Spirit ist Liverpool um einiges schwächer. Schade das er ausgerechnet heute verletzt war, ich hatte es ihnen gegönnt den Rekord zu brechen.
amun76 20.10.2019
4. Tja das sieht man wer der wichtigste Spieler ist bei
Liverpool !!! Nicht Van Dijk nicht Alisson ... es ist Mo Salah !!! Selbst wenn er mal nicht Tore schießt schafft er viele Räume für seine Mitspieler da er meistens gedoppelt wird. Immer wenn er nicht gespielt hat hat [...]
Liverpool !!! Nicht Van Dijk nicht Alisson ... es ist Mo Salah !!! Selbst wenn er mal nicht Tore schießt schafft er viele Räume für seine Mitspieler da er meistens gedoppelt wird. Immer wenn er nicht gespielt hat hat Liverpool oft Unentschieden gespielt o verloren ... Deswegen ist Mo der einzige vom Magischen Trio immer gesetzt ist. Klopp weiß schon warum ;)
marius_k 21.10.2019
5. @ sylvie.zbinden
Oder aber United kann sich glücklich schätzen, dass sie dank eines irregulären Tores einen Punkt geholt haben. Liverpool hat gestern nicht gut gespielt aber die Entscheidung, das Tor trotz Überprüfung durch den VAR zu geben, [...]
Oder aber United kann sich glücklich schätzen, dass sie dank eines irregulären Tores einen Punkt geholt haben. Liverpool hat gestern nicht gut gespielt aber die Entscheidung, das Tor trotz Überprüfung durch den VAR zu geben, obwohl klar zu sehen ist, dass es im Vorfeld ein Foulspiel war, ist einfach nur lächerlich.

Verwandte Themen

Fotostrecke

Die englischen Meister seit 2000

Jahr Verein
2018 Manchester City
2017 FC Chelsea
2016 Leicester City
2015 FC Chelsea
2014 Manchester City
2013 Manchester United
2012 Manchester City
2011 Manchester United
2010 FC Chelsea
2009 Manchester United
2008 Manchester United
2007 Manchester United
2006 FC Chelsea
2005 FC Chelsea
2004 FC Arsenal
2003 Manchester United
2002 FC Arsenal
2001 Manchester United
2000 Manchester United

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP