Sport

DFB-Team in der Einzelkritik

Däbritz fast wie Birgit Prinz

Lina Magull ist zur ständigen Unruhestifterin aufgestiegen. Sara Däbritz traf im dritten WM-Spiel in Folge, wie einst Birgit Prinz. Und Alexandra Popp glänzte bei ihrem Jubiläum - mit einer Einschränkung.

Elsa / Getty Images
Aus Grenoble berichtet
Samstag, 22.06.2019   22:46 Uhr

Wenn das 100. Länderspiel mit der Kür zur Spielerin des Tages und einem Treffer endet, dann muss es ein gutes Jubiläum gewesen sein. Alexandra Popp hat beim deutschen WM-Viertelfinaleinzug genau so eines gefeiert. Sie erzielte beim 3:0-Erfolg über Nigeria das Führungstor. Doch die Stürmerin sah auch eine Gelbe Karte, und die könnte sich noch rächen.

Lina Magull kam ohne Gelbe Karte durch das Achtelfinale, dafür aber mit einem blauen Knie. Vor dem Elfmeter zum 2:0 wurde die Bayern-Spielerin hart getroffen. Doch der Vorfall schien Magull nicht zu schwächen: Sie war stark im Dribbling, lauffreudig und mit zwei Torbeteiligungen entscheidend für den Einzug in die nächste Runde. Das galt auch für Sara Däbritz, die ihr drittes WM-Tor für Deutschland in Folge erzielt hat - das gelang vor ihr nur DFB-Ikone Birgit Prinz.

Es gab aber auch Schwächen, auf den Außenbahnen hatte die DFB-Elf ihre Probleme - die Bundestrainerin musste reagieren. Lesen Sie hier die Einzelkritik zu Coach Martina Voss-Tecklenburg und allen eingesetzten Spielerinnen.

insgesamt 2 Beiträge
tomdabassman 23.06.2019
1. Ruhig bleiben
Wie bei den Männern berauschen wir uns womöglich jetzt auch bei den Frauen nach klar gewonnen Spielen gegen Außenseiter. Wer NOR-AUS verfolgt hat sollte den Unterschied bemerkt haben. Reihenweise Torchancen, erstaunliche [...]
Wie bei den Männern berauschen wir uns womöglich jetzt auch bei den Frauen nach klar gewonnen Spielen gegen Außenseiter. Wer NOR-AUS verfolgt hat sollte den Unterschied bemerkt haben. Reihenweise Torchancen, erstaunliche Fitness über 120 min gepaart mit starkem Willen, bei beiden Teams. Nur wer harte Nüsse knackt kommt ins Finale.
Wolfgang Porcher 23.06.2019
2. Einzelkritik warum eigentlich
geht es auch anders als Einzelkritik Frage ich mich. es ist zudem ein Mannschaftsspiel. Da ist der Einzelne stets so gut wie das Team das ergibt und der gegnerische Spieler oder das gegnerische Team das zulässt . Beispiel : [...]
geht es auch anders als Einzelkritik Frage ich mich. es ist zudem ein Mannschaftsspiel. Da ist der Einzelne stets so gut wie das Team das ergibt und der gegnerische Spieler oder das gegnerische Team das zulässt . Beispiel : ein Verteidiger hat als Gegner Messi oder Ronaldo vor sich, der andere Verteidiger einen NoName.

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP