Sport

WM-Qualifikation

Daum verurteilt Böllerwurf auf Lewandowski

Wegen eines Böllerwurfs auf Bayern-Star Robert Lewandowski wurde die Partie zwischen Polen und Rumänien minutenlang unterbrochen. Trainer Christoph Daum bezog nun Stellung - und distanzierte sich von den eigenen Fans.

DPA

Robert Lewandowski

Samstag, 12.11.2016   13:18 Uhr

Rumäniens Nationaltrainer Christoph Daum hat nach dem Böllerwurf im WM-Qualifikationsspiel gegen Polen die eigenen Zuschauer kritisiert. "Davon distanzieren wir uns, da erübrigt sich jeder Kommentar", sagte der frühere Bundesliga-Coach bei RTL. Man bemühe sich, mit den Fangruppierungen zu sprechen, aber es sei "schwierig, dort hart durchzugreifen".

Bei der 0:3 (0:1)-Niederlage hatten rumänische Fans in Bukarest Böller auf das Spielfeld geworfen. Einer explodierte in der 55. Minute neben dem polnischen Kapitän Robert Lewandowski.

Der Stürmer von Bayern München ging zu Boden und musste behandelt werden. Die Partie wurde minutenlang unterbrochen, Lewandowski konnte aber weiterspielen und erzielte noch zwei Tore (82./90.+1/Foulelfmeter). Der 28-Jährige ist mit 42 Treffern nun der dritterfolgreichste Torjäger der polnischen Fußball-Geschichte. Wlodzimierz Lubanski führt die Rangliste mit 48 Toren an, ihm folgt Grzegorz Lato mit 45 Treffern.

bam/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP