Stil

Bildband "Hair Stories"

Haarscharf beobachtet

Religiöses Bekenntnis oder politisches Statement, Fetisch oder morgendlicher Endgegner: Haare verraten viel. Rohina Hoffman fotografiert Frauenhaare und erzählt mit ihren Bildern die Geschichten der Besitzerinnen.

Rohina Hoffman/ Damiani
Von
Mittwoch, 08.05.2019   10:27 Uhr

"Erzähl mir von deinem Haar!" Mit dieser Aufforderung begann jedes der Fotoshootings für Rohina Hoffmans Bildband "Hair Stories". Rund 40 Frauen besuchte die Fotografin zu Hause, um sich deren persönliche Haargeschichte anzuhören. Die jüngste Teilnehmerin war 14, die älteste 100 Jahre alt. Ob rot oder blond, bunt gefärbt, kurz oder lang, kraus oder glatt - alle Porträtierten haben eine einzigartige Verbindung zu ihrem Haar.

Olivia erzählte der Fotografin von ihrer langen natürlichen Mähne, die sie eigentlich schon immer habe und die andere so gerne anfassten. Yasmin musste erst aus ihrem strengen Elternhaus ausziehen, ehe sie ihre Haare so tragen konnte, wie es ihr gefällt. Und Angie fühlte sich nach einem Friseurbesuch nicht nur vom Gewicht der Haare befreit.

Preisabfragezeitpunkt:
06.06.2019, 13:41 Uhr
Ohne Gewähr

ANZEIGE

Rohina Hoffman
Rohina Hoffman: Hair Stories

Verlag:
Damiani
Seiten:
92
Preis:
EUR 16,98
Sprache: Englisch

"Haare sind mehr als nur ein Stil", schreibt Hoffman in ihrem Bildband. Sie seien ein Spiegel der Persönlichkeit, und wie die Menschen veränderten sie sich im Lauf des Lebens. Ihre Haare erfüllen manche Frauen mit Stolz, sie können für Weiblichkeit oder Selbstachtung stehen, aber auch von Problemen oder dem Altern erzählen. Sie sagen etwas über ein bestimmtes religiöses oder politisches Glaubenssystem aus, können Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe verdeutlichen.

Fotostrecke

Frauen und ihre Haare: Lebenslinien

Auch Frisuren verrieten viel über deren Trägerinnen. Sind sie akkurat gestylt oder so, als spielte es keine Rolle, Seitenscheitel oder Tolle, Pferdeschwanz oder Zopf? Für einige Frauen ist es ein Ausdruck ihrer selbst, wenn sie Perücken tragen, für andere bedeutet es Freiheit, die Haare in ihrem natürlichen Zustand zu belassen. Wer seine langen Haare plötzlich abschneidet oder lila tönt, hat aber auch oft einen Bruch in seinem Leben hinter sich.

Hoffman hatte selbst ein einschneidendes Erlebnis mit ihren Haaren: Als sie sieben Jahre alt war, wurden ihr ihre beiden Zöpfe kurzerhand abgeschnitten. "Für einen großen Teil meiner Kindheit trug ich den Haarschnitt eines Jungen, von dem ich mich wahrscheinlich nie ganz erholt habe", sagt die Fotografin. "Das Trauma, die Kontrolle über meine Identität zu verlieren, ist mir mein ganzes Leben lang geblieben."

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP