Wirtschaft

Geld ohne Gegenleistung

Jeder zweite Deutsche befürwortet bedingungsloses Grundeinkommen

Die einen schwärmen für das bedingungslose Grundeinkommen, die anderen lehnen es entschieden ab: Aufschluss darüber bringt eine neue Studie. Demnach unterscheiden sich Jüngere und Ältere in ihrer Meinung deutlich.

Bernd von Jutrczenka/DPA

Aktion für ein bedingungsloses Grundeinkommen: breite Zustimmung

Mittwoch, 10.04.2019   12:53 Uhr

Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens stößt in Deutschland auf breite Zustimmung. Einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zufolge befürworten zwischen 45 und 52 Prozent der Bevölkerung die Einführung eines solchen Modells. Dies zeigen demnach zwei repräsentative Umfragen, die zwischen 2016 und 2018 ausgeführt wurden.

Zustimmung für das Modell gibt es laut DIW in Deutschland eher bei jungen Menschen unter 25 Jahren als bei älteren - über 65-Jährige stehen einem solchen Grundeinkommen eher ablehnend gegenüber. Zudem sind Menschen mit höherer Bildung und niedrigem Einkommen sowie diejenigen, die sich politisch links einordnen würden, eher dazu geneigt, den Vorschlag gutzuheißen.

Verhindert ein hoher Sozialstaat ein Grundeinkommen?

Allerdings ist den Angaben zufolge die Zustimmung zum bedingungslosen Grundeinkommen in Deutschland im europäischen Vergleich nicht besonders hoch. In Ländern wie Litauen, Ungarn oder Slowenien, in denen der Sozialstaat weniger ausgeprägt sei, seien weitaus mehr Menschen von der Idee angetan.

Die Grünen drängten angesichts der hohen Zustimmungswerte darauf, das bedingungslose Grundeinkommen in Modellprojekten zu erproben. Wenn 52 Prozent die Einführung befürworteten, "verdeutlicht das einmal mehr, dass die Zeit über Hartz IV hinweggegangen ist und wir dringend über neue Formen der sozialen Mindestsicherung diskutieren müssen", sagte der Grünen-Arbeitsmarktexperte Wolfgang Strengmann-Kuhn.

"Diese Diskussion solle auf eine empirische Basis gestellt werden", fügte Strengmann-Kuhn mit Blick auf mögliche Modellprojekte hinzu. "Das wäre ein logischer nächster Schritt." Nach dem Modell des bedingungslosen Grundeinkommens soll jeder Bürger unabhängig von seiner wirtschaftlichen Situation eine gesetzlich festgelegte und für jeden gleiche Summe vom Staat bekommen, ohne dafür eine Gegenleistung zu erbringen.

Im Video: Geld für alle - Das bedingungslose Grundeinkommen

Foto: DER SPIEGEL live

mik/AFP

insgesamt 268 Beiträge
pbpbpb 10.04.2019
1. Ich verdiene gut.
Mit dem Einkommen hätte ich monatlich noch mehr Geld zur Verfügung als jetzt schon. Was soll ich damit machen? Die Preise werden alle steigen wenn sich mehr Menschen Dinge leisten können - Mieten werden steigen, Nebenkosten [...]
Mit dem Einkommen hätte ich monatlich noch mehr Geld zur Verfügung als jetzt schon. Was soll ich damit machen? Die Preise werden alle steigen wenn sich mehr Menschen Dinge leisten können - Mieten werden steigen, Nebenkosten werden steigen. Am Ende werde ich wohl genauso viel Kaufkraft haben wie vorher. Es würde vermutlich verpuffen und das Geld sammelt sich wieder bei denen, die eh mehr als genug haben. Was ergibt denn die Gegenrechnung von Arbeitslosengeld und Aufstockung? Und, wird das ganze dann wieder versteuert? Ich wäre eher für zwei Dinge: Mehr Geld für die unteren Einkommensschichten und für Gutverdiener eine steuerliche Entlastung statt Geld in top.
rainerwäscher 10.04.2019
2.
Das zusätzliche Geld wird über kurz oder lang durch Preierhöhungen wieder bei den landen, die alles haben.
Das zusätzliche Geld wird über kurz oder lang durch Preierhöhungen wieder bei den landen, die alles haben.
der-junge-scharwenka 10.04.2019
3.
So, so: Eine Hälfte der Deutschen befürwortet also das bedingungslose Grundeinkommen. Ich denke mal, das ist die Hälfte, die es nicht bezahlen muss.
So, so: Eine Hälfte der Deutschen befürwortet also das bedingungslose Grundeinkommen. Ich denke mal, das ist die Hälfte, die es nicht bezahlen muss.
Konstruktohr 10.04.2019
4. Wie lange schon ...
... wird dieses Thema immer wieder aufgewärmt. Und doch tut sich nix. Ich würde sofort einen Arbeitsplatz schaffen, wenn ich das Wund-Liege-Geld bekommen würde!
... wird dieses Thema immer wieder aufgewärmt. Und doch tut sich nix. Ich würde sofort einen Arbeitsplatz schaffen, wenn ich das Wund-Liege-Geld bekommen würde!
haiti 10.04.2019
5. Wenn das also so viele sind,
die das BGE befürworten, dann Volksabstimmung, einführen, fertig. Politik machen!
die das BGE befürworten, dann Volksabstimmung, einführen, fertig. Politik machen!

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP