Wirtschaft

Handelsstreit

China kündigt Vergeltungszölle auf US-Waren an

Der Gegenschlag ist offiziell: China verhängt Vergeltungszölle gegen die USA. Sie sollen einen Umfang von 75 Milliarden Dollar haben.

AP

Hafen in Shanghai: Die USA und China überziehen sich seit Monaten gegenseitig mit Zöllen

Freitag, 23.08.2019   17:36 Uhr

Im Handelsstreit mit den USA hat China Vergeltungszölle angekündigt. Das chinesische Handelsministerium teilte mit, zusätzliche Zölle in Höhe von fünf bis zehn Prozent auf Waren mit einem Volumen von 75 Milliarden Dollar zu erheben. Die Zölle sollen in zwei Schritten am 1. September und 15. Dezember angehoben werden.

So soll auf Sojabohnen und Erdölimporte ab dem ersten September ein Zusatzzoll von fünf Prozent erhoben werden. Autozölle in Höhe von 25 Prozent sollen am 15. Dezember wieder aufgenommen werden.

Bereits am 15. August hatte China Gegenmaßnahmen angekündigt. Damals waren jedoch keine Einzelheiten genannt worden. Die zuletzt von den USA beschlossenen Zölle sind laut China eine Verletzung von Absprachen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping.

Zölle auf fast alle Importe

Trumps Regierung hatte Anfang August neue Strafzölle von zehn Prozent auf chinesische Importe im Wert von rund 300 Milliarden US-Dollar angekündigt. Diese sollten ursprünglich von September an in Kraft treten. Die US-Regierung verschob allerdings die neuen Strafzölle auf zahlreiche Konsumgüter - darunter etwa Smartphones, Laptops und Spielzeug - überraschend bis zum 15. Dezember. Zuvor verhängte Zölle in Höhe von 25 Prozent auf Importe im Wert von rund 250 Milliarden US-Dollar bleiben weiter bestehen. Damit werden von Mitte Dezember an fast alle chinesischen Importe in die USA mit Strafzöllen belegt sein.

Die US-Regierung nannte die jüngsten Gespräche mit China auf der Arbeitsebene zu einem Handelsabkommen konstruktiv. Die Unterhändler hätten an diesem Dienstag telefoniert und würden in den kommenden Tagen erneut miteinander sprechen, sagte Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow im Gespräch mit dem Nachrichtensender Fox Business.

Es bestehe weiter die Hoffnung, dass genügend Fortschritte erzielt würden, damit die chinesische Delegation bald für die nächste offizielle Verhandlungsrunde nach Washington kommen könne, so Kudlow.

dab/hej/Reuters/AFP

insgesamt 71 Beiträge
wunderlist 23.08.2019
1. Geschickte Taktik der Chinesen
Trump kann jetzt nicht reagieren. Er will das Weihnachtsgeschäft in den USA nicht mit weiteren Zöllen belasten.
Trump kann jetzt nicht reagieren. Er will das Weihnachtsgeschäft in den USA nicht mit weiteren Zöllen belasten.
macromicro 23.08.2019
2.
ein von Trump sinnlos angezettelter Zollkrieg, treibt international, aus ökonomischer Sicht, die Spirale in der globalisierten Wirtschaft zu einem brutalen Ende hin.
ein von Trump sinnlos angezettelter Zollkrieg, treibt international, aus ökonomischer Sicht, die Spirale in der globalisierten Wirtschaft zu einem brutalen Ende hin.
olli118 23.08.2019
3. Die Geister, die ich rief
Leider für die Weltwirtschaft schlecht, aber vorhersehbar. Und schlecht für Trump. Die Spirale dreht sich weiter. Die Rezession ist hausgemacht. Ich befürchte nur, seine Wähler sind zu blöd, das zu realisieren. Oder sie [...]
Leider für die Weltwirtschaft schlecht, aber vorhersehbar. Und schlecht für Trump. Die Spirale dreht sich weiter. Die Rezession ist hausgemacht. Ich befürchte nur, seine Wähler sind zu blöd, das zu realisieren. Oder sie lassen sich durch die nächste Steuerkürzung blenden/kaufen.
Pfaffenwinkel 23.08.2019
4. Kindisch
Erhöhst du meinen Zoll, erhöhe ich deinen Zoll. Wo soll das enden? Bei Zöllen von 100 Prozent?
Erhöhst du meinen Zoll, erhöhe ich deinen Zoll. Wo soll das enden? Bei Zöllen von 100 Prozent?
egbert_sass 23.08.2019
5. Nach oben offene Skale
Vielleicht auch bei Zöllen von 300 oder 1.000 Prozent? Alles über 50 Prozent ist doch nur noch theoretischer Natur. Obwohl, weiß man es? Die FED müsste einfach nur mehr Geld drucken.
Zitat von PfaffenwinkelErhöhst du meinen Zoll, erhöhe ich deinen Zoll. Wo soll das enden? Bei Zöllen von 100 Prozent?
Vielleicht auch bei Zöllen von 300 oder 1.000 Prozent? Alles über 50 Prozent ist doch nur noch theoretischer Natur. Obwohl, weiß man es? Die FED müsste einfach nur mehr Geld drucken.

Verwandte Themen

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP