Wirtschaft

Niedersachsen

Umweltminister Lies wird doch kein Energielobbyist

Er will in der Politik bleiben: Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies hat ein Angebot von einem Energieverband überraschend ausgeschlagen. Zuvor hatte der SPIEGEL über die Offerte berichtet.

Christophe Gateau / DPA

Montag, 05.08.2019   10:54 Uhr

Olaf Lies, Umweltminister von Niedersachsen, wechselt nicht in die Energiebranche. "Mein Platz ist in Niedersachsen", sagte der SPD-Politiker bei einer Pressekonferenz mit Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). Zudem sei seine Entscheidung ein "klares Bekenntnis zur SPD".

Der SPIEGEL hatte das Angebot des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) an Lies vor drei Tagen bekannt gemacht. Demnach hätte der Umweltminister ohne Karrenzzeit in den mit rund einer halben Million Euro vergüteten Job wechseln sollen.

Weil hatte Lies gebeten, sich bis Montag zu entscheiden. Innerhalb der niedersächsischen SPD gilt Lies vielen als Nummer zwei hinter Weil. Die Opposition hatte den vermeintlich bevorstehenden Wechsel des Umweltministers in die Energiebranche kritisiert.

kko/dpa/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP